„Está quase… Portugal já está à espera de ti“ –“ Es ist fast soweit…Portugal wartet schon auf Dich“

Jakobsweg

Rui, mein Portugiesisch-Lehrer.

Diese Zeilen schrieb mir gestern Rui, mein Portugiesisch-Lehrer. Ich las sie. Musste schmunzeln und dachte „Ja, da hast du Recht!“ Eben waren es noch 30 Tage, nun sind es nur noch 8…! Der Beginn meiner Wanderung auf dem portugiesischen Jakobsweg rückt immer näher. „Ja“, ich freue mich und bin aufgeregt. Aber auf einmal ist es gleich soweit. Wenn ich überlege: Vor langer Zeit war da diese Idee. Dann konkretisierte es sich: Ich kaufte die Flugtickets, habe das Hotel der ersten und letzten Nacht in Porto gebucht, habe meine ganzen Utensilien gekauft, meine Medikamente und Zubehör gedanklich, nunmehr tatsächlich zusammengestellt, Eventualitäten abgewogen, mein Portugiesisch stetig verbessert und mit Rui gelernt, Hausaufgaben gemacht, habe meinen Rucksack einmal zur Probe gepackt, meine Wanderschuhe eingelaufen, meine Reiselektüre erneut gelesen, Vokabeln gelernt, habe meinen Pilgerpass angestrahlt und bewundert als ich ihn bekam, wie das erste Eis als Kleinkind…und auf einmal sind es nur noch 8 Tage.

Wahnsinn!

 

Am 23. Mai fliege ich morgens von München nach Porto, mit Umstieg in Lissabon. Am Nachmittag werde ich noch das ein oder andere Buch für meinen Sprachkurs kaufen, die Stadt genießen und „versuchen“, nicht aufgeregt zu sein. Stand heute: Das wird nix…lach…!

Nein, die Vorfreude überwiegt und wenn es danach geht, würde ich am liebsten sofort losziehen. In der Literatur ist die Wanderung mit 10 bis 12 Tagen beziffert. Ich habe mir einen Puffer eingebaut, um nicht in Hektik und mit Siegeswillen Santiago de Compostela zu erreichen. Ich möchte die Wanderung genießen und bin gespannt auf alles Planbare und ungeplante.

Jakobsweg

Am 23. 05 startet meine Tour in Porto und führt mich in 10 bis 12 Tagen nach Santiago de Compostela.

Zusätzlich hat mir Rui angeboten, am Ende der Wanderung bei seinen Schwiegereltern zu wohnen. Sie wohnen in Afife, im Norden Portugals, an der Küste und haben dort eine Ferienwohnung. Sie wissen Bescheid und freuen sich auf mich. Ich habe diese Menschen noch nie gesehen und bin schon jetzt überwältigt von dieser vorausgeschickten Gastfreundschaft. Muito obrigado!

Generell muss ich sagen, dass mich auf dem Weg der Idee bis zur jetzigen Umsetzung (es sind noch 8 Tage!!!) sehr viele Freunde begleitet und unterstützt haben: Dazu gehören allem voran Rui, ohne den ich keinen „Fetzen“ portugiesisch sprechen könnte. Harald, der mir in unzähligen Minuten beratend im Geschäft beiseite stand und meine lustigen, komischen, dummen, und alle anderen Fragen zu den Klamotten beantwortet und mich schlussendlich eingekleidet hat – ebenso wie mit den Wanderschuhen. Dominik, der mir von seinem Jakobsweg in Spanien mit leuchtenden Augen berichtete und mich mit Rucksack, Wanderhosen, Trinkflasche, Brustbeutel, Handtuch und Schweißtuch ausstattete. Daniel und Stefan, die mir Brust- und Bauchtasche ausliehen. Klaus, der mir seine Wanderstöcke mitgibt. Frau Roßmeier, die mir viele nützliche und sehr hilfreiche Tipps für die Wanderung und zum Diabetes gab. Frau Thurm, die mir wertvolle Informationen für die Vermeidung von Zuckerschocks gab (Maltodoxtrin) und Maria, die mir ein Schmerzöl (Wala Schmerzöl) empfahl.

Jakobsweg

In meinen Rucksack packe ich neben Wanderhosen, Trinkflasche, Brustbeutel und Handtuch natürlich auch nützliche Utensilien für meinen Diabetes wie z.B. gab Maltodoxtrin gegen Zuckerschocks und ein Schmerzöl.

8 Tage…und gleich werden Sie vorbei sein und ich im Flughafentransfer von Augsburg nach München sitzen und die Sonne aufgehen sehen. „Portugal, já está à espera de ti“
Mehr von Daniel findet ihr hier:

Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (1) – Den Jakobsweg als Diabetiker? Klar – warum nicht
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (3): „Ich packe meinen Koffer und nehme folgende Diabetes-Hilfsmittel mit auf meine Reise“
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (4): Tag 1: Beginn in Porto, 24.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (5): Tag 2: Beginn Vila do Conde, 25.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (6): Tag 3: Barcelos / Beginn Ponte de Lima, 26.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (7): Tag 4: Beginn Rubiães, 27.05 2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (8): Tag 5: Beginn Valença, 28.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (9): Tag 6: Beginn Redondela, 29.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (10): Tag 7: Beginn Pontevedra, 30.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (11): Tag 8: Beginn Caldas de Reis, 31.05.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (12):Tag 9: Beginn Padrón, 01.06.2017, ca 06:30 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (13):Tag 10: Beginn Finesterre, 02.06.2017, ca. 07:30 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (14):Tag 11: Beginn Santiago de Compostela, 03.06.2017, ca. 07:00 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (15):Tag 12: Afife, 04.06.2017
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (16):Tag 13: Afife, 05.06.2017, 09:00 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (17):Tag 14: Afife, 06.06.2017, 09:00 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (18):Tag 15: Afife, 07.06.2017, 09:00 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (19):Tag 16: Porto, 08.06.2017, 03:00 Uhr
Daniel Schulze pilgert auf dem Jakobsweg (20):Tag 17: Augsburg (Ende / Fim)