Heutiges Thema: Diabetes-Hacks… Von vorn: Wir sind als Diabetiker immer gut ausgestattet. Zumindest sollten wir das sein. Oft müssen wir vor Verlassen des Hauses zehnmal überlegen, was wir an Diabetes-Utensilien einpacken müssen, um über den Tag/die Woche zu kommen. (Zeitspartipps hatte ich hier schon mal zusammengefasst 😉). Besonders für den Urlaub müssen wir gut planen. Ohne Blutzuckermessgerät, Teststreifen, Lanzetten, Sensoren, Insulinpumpenzubehör und vor allem ohne Insulin und Insulinspritze sieht es eher schlecht für uns aus und könnte im Ausland auch verdammt teuer werden. Deswegen lieber etwas zu viel als zu wenig einpacken.

Diabetes-Hacks

Diabetes-Hacks: Wofür du deine Diabetes-Werkzeuge auch nutzen kannst.

Der Diabetes-Utensilien-Koffer: Sicher ist sicher 😉

Ich hatte es bisher einmal bei meinem ersten Marathon in Bremen erlebt, dass die Batterie meiner Insulinpumpe versagte (bereits nach 10 Kilometern) und ich keine Ersatz-Batterie dabei hatte. Zum Glück konnte mir ein Malteser auf dem Fahrrad weiterhelfen, in dem er einem Zuschauer, der vor seinem Haus an der Strecke stand, bat, mir mit zwei Batterien auszuhelfen. Das ganze Prozedere dauerte jedoch einige Zeit. Ich hätte mir das ganze Chaos, den Zeitverlust und die Aufregung gerne erspart. Seit jeher bin ich immer mehr als gut ausgestattet und ziehe quasi einen „Diabetes-Koffer“ hinter mir her ;).

Freundinnen sagen immer, „Leg dich nicht mit Steff an, die hat Nadeln dabei!“ Als Selbstverteidigungsmittel habe ich die Diabetes-Utensilien zum Glück noch nicht benutzen müssen, aber ich konnte sie doch schon das ein oder andere mal nützlich einsetzten…

Diabetes-Hacks: Wie ich meine Diabetes-Therapiehilfsmittel auch für andere Zwecke einsetze

Insulin-Ampulle als Blumenvase oder Lichterkette

Eine leere Insulin-Ampulle eignet sich hervorragend als kleine Blumenvase. Weihnachten habe ich in der Facebook-Diabetes-Commmunity gesehen, dass sich jemand auch eine Lichterkette aus seinen vielen leeren Insulinampullen gebastelt hat. Auch ne lustige Idee ;).

Mit Stechhilfe und Lanzetten Löcher in die Eier stechen

Diabetes-Hacks

Mit Stechhilfe und Lanzetten Löcher in die Eier stechen.

Ich bin eine miserable Köchin und musste zugegeben erst mal recherchieren, wie man eigentlich Eier kocht ;). Als ich las, dass es empfohlen wird ein Loch in das Ei zu piksen, habe ich mich gefragt, womit? Ich blickte auf meine Finger und die Einstichlöcher brachten mich auf die Idee eine Stechhilfe zu benutzen. Funktioniert wunderbar.

 

FreeStyle Libre Sensoren als praktisches Behältnis

Die FreeStyle Libre-Sensoren sind großzügig verpackt. Der Sensor ist von einem runden Schutz umgeben, der sich hervorragend eignet, um kleine Gegenstände, Schmuck, Seife, etc. pp. darin zu lagern. Das kam mir im Urlaub schon oft zu Gute.

Diabetes-Utensilien als Schmuck/Kunstwerk gestalten

Diabetes-Hacks

Diabetes-Utensilien als Schmuck/Kunstwerk gestalten.

Ich habe (abgelaufene) Blutzuckerteststreifen in meine Zeichnungen eingebunden und daraus auch schon ein Schmuckkästchen gebastelt. Außerdem habe ich eine Voodopuppe genäht, die ich mit Lanzetten ausgestattet habe, siehe „Diabetes und Kunst„.  Bei einigen anderen Diabetikern habe ich gesehen, wie sie aus Teststreifen Ohrringe und Ketten gestaltet haben. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Diabetes-Hacks

Leere Teststreifendosen als Katzenspielzeug/Rassel.

Leere Teststreifendosen als Katzenspielzeug/Rassel

Einfach die leeren Teststreifendosen mit Reiskörnern füllen. Meine Katzen lieben dieses Spielzeug. Die leeren Teststreifen können auch als Sammelbehälter für benutzte Teststreifen verwendet werden (sonst fliegen sie ja doch überall rum ;)). Man kann diese auch gut aufmotzen und als Behältnis, etwa für Ohrringe, kleinere Gegenstände verwenden. Ich habe sie beispielsweise mit Filz beklebt.

Insulin-Pods für den Osterzweig oder Weihnachtsbaum

Die verbrauchten OmniPods (schlauchlose Insulinpumpe) schicke ich für gewöhnlich zum Recyclen ein. Eine Idee ist aber auch diese zu bemalen und damit den Osterzweig oder den Weihnachtsbaum zu schmücken.

So und nun bin ich gespannt, was euch noch so einfällt?!