Und plötzlich: Sommer! Yeah… Wie lange haben wir darauf gewartet? Die Lebensgeister sind erwacht, mit bester Laune radeln wir ins Freibad, springen ins kühle Nass. Die Tage sind wieder länger und wir verbringen viel Zeit im Freien mit Freunden…

Doch Vorsicht ist geboten! Na ja, wir Diabetiker kennen es ja schon nicht anders, dass wir auf alles etwas mehr Acht geben müssen als Stoffwechselgesunde, uns an Veränderungen immer wieder aufs neue herantasten müssen, oder? Irgendetwas ist ja immer. Sei es beim Sport, bei der Ernährung, Krankheit, im Urlaub, beim Jobwechsel etc. pp. oder eben zum Jahreszeitenwechsel.

Diabetes im Sommer

Diabetes im Sommer, hier gelten andere Regeln: 5 kühle Tipps…

Diabetes im Sommer: Hier gelten andere Regeln

Besser, wenn man sich jedes Jahr aufs neue noch mal Erinnerung ruft, dass im Sommer:

  1.  … der Insulinbedarf bei den meisten Diabetikern deutlich niedriger ist als gewohnt! Ich vermute es liegt an der Kombination aus Vitamin D, guter Laune, mehr Bewegung und besserer Durchblutung, so dass das Insulin besser wirken kann. Hinzu kommt, dass die meisten Leute im Sommer eher Hunger auf leichte Kost haben.
  2.  … extreme Hitze den Körper auch stressen kann. So könnte es sein, dass zeitweise auch mehr Insulin nötig ist. Also besser: engmaschig Blutzucker kontrollieren, um den persönlichen Insulinbedarf bei sommerlichen Temperaturen besser anpassen zu können.
  3. … durch die Hitze einige Medikamente, wie etwa das Insulin, ihre Wirkung verlieren können. Im Sommer deshalb Medikamente/Insulin vor Hitze schützen und nicht in der prallen Sonne liegen lassen! Tipp: Das Insulin in der Thermoskanne lagern! Die Insulinpumpe mit einem Kühlschal umwickeln.
  4.  … Sensoren oder auch Pods (Omnipod)/Katheter durch das Schwitzen relativ schlecht halten. Also besser gut fixieren.
  5.  … Insbesondere im Sport, wenn Hitze und Bewegung zusammentreffen, ist die Unterzuckerungsgefahr besonders groß ist. Immer genügend Traubenzucker dabei haben, aber das haben wir ja sowieso, nicht wahr?

Über die Jahre hast du deinen Diabetes sicher gut kennengelernt, was natürlich noch keine Garantie dafür ist, dass sich deine Blutzuckerwerte jeden Sommer gleich verhalten. Doch oft erkennt man auch Jahreszeiten-Blutzucker-Tendenzen. Solltest du diese beobachtet und deinen Insulinbedarf gespeichert/notiert haben, kann es in jedem Fall hilfreich sein, da noch mal eine Blick drauf zu werfen. Ich habe selbst eine Sommer-Basalrate in meiner Insulinpumpe gespeichert, die ich an warmen Sommertagen „scharfschalte“.

Sie hat sich bisher gut bewährt, auch wenn Zwischenfälle natürlich nicht ausbleiben. Kleinere Korrekturen sind auch bei meiner Standard-Basalrate fast immer nötig. Falls ihr noch Tipps für den Sommer mit Diabetes habt, ergänzt sie gerne in den Kommentaren.