Herbsttagung der DDG

Unter dem Motto „Diabetes mellitus – eine lebenslange Herausforderung für Betroffene und Behandelnde“ steht die neunte Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Täglich erkranken hierzulande mehr als 700 Menschen an Typ-2-Diabetes. Und jährlich gibt es 2.100 bis 2.300 neue Fälle von Kindern und Jugendlichen im Alter bis zu 14 Jahren, die von Diabetes mellitus Typ 1 heimgesucht werden. Für jeden der Betroffenen bedeutet die Diagnose einen großen Lebenseinschnitt. Wie Menschen mit der chronischen Erkrankung umgehen, steht im Mittelpunkt der nunmehr neunten Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), die unter dem Motto „Diabetes mellitus – eine lebenslange Herausforderung für Betroffene und Behandelnde“ vom 6. bis 7. November im CCD Congress Centrum Düsseldorf stattfindet.

„Wenn eine Krankheit einen Menschen sein ganzes Leben begleiten wird, verändert dies seinen Alltag und seine Lebensführung. Der Betroffene muss sich mit einem Therapieplan auseinandersetzen, der ihn vielleicht einschränkt, belastet oder auch herausfordert“, betont Dr. med. Eva-Maria Fach, Tagungspräsidentin und Diabetologin aus Rosenheim. Das Verdikt „lebenslang“ beeinflusse dabei auch die Arbeit des Diabetes-Behandlungsteams, es kommen Fragen auf wie: Welche Auswirkung hat dies auf die Arzt-Patienten-Kommunikation? Welche Erfordernisse ergeben sich für die Zusammenarbeit von Arzt, Diabetesberaterin, Diabetesassistentin und Pflegekräften? Und wie wirkt sich das Thema chronische Erkrankung auf die Zusammenarbeit zwischen Kliniken, niedergelassenen Diabetologen und Hausärzten aus?

„In den letzten Jahren sind organisatorische Aufgaben in Klinik und Praxis immer komplexer geworden“, unterstreicht Tagungspräsident Stephan A. Schreiber, Diabetologe aus Quickborn. „Da die Herbsttagung traditionell einen starken Praxisbezug hat, greifen wir auch diese Themen auf.“
Die Herbsttagung im Überblick: Zu den Höhepunkten gehören unter anderem eine Round-Table-Diskussion mit Vertretern aus der Politik und ein Symposium zu Diabetestechnologien und Innovationen, wie neue Messmethoden, Apps sowie Kopplungen an Smartphones oder -watches. Darüber hinaus wird es Pro- und Contra-Debatten über die neuen Insuline und oralen Antidiabetika geben. Einige Symposien vertiefen die Aspekte Qualitätsmanagement, Verträge und Gutachten.

Interaktive Workshops zu den Themen „Kontinuierliche Glukosemessung“, „Insulinpumpentherapie“, „Kulturelle Besonderheiten bei Diabeteserkrankungen“, „Diabetisches Fußsyndrom“, „Gestationsdiabetes“ sowie „Duplexsonografie“ runden das Programm ab.

Eröffnet wird die Diabetes Herbsttagung am Freitag, 6. November, um 10.15 Uhr im Congress Center Düsseldorf, die Vorträge beginnen jedoch schon um 8 Uhr. Das komplette Tagungsprogramm kann unter http://www.herbsttagung-ddg.de/home.html abgerufen werden. Interessierte können sich dort direkt online anmelden.