Ein selbstbestimmtes Leben mit Typ-1-Diabetes - dank dem Primas Schulungsprogramm kein problem.  Quelle: Primas

Ein selbstbestimmtes Leben mit Typ-1-Diabetes – dank dem Primas Schulungsprogramm kein problem. Quelle: Primas

Jüngst hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) das neue Schulungs- und Behandlungsprogramm „PRIMAS “ zertifiziert, das mit modernen Lehr- und Lernmaterialien für die Therapie von Diabetes mellitus Typ 1 aufwartet. „Wir haben uns davon überzeugt, dass das neue Programm Patienten befähigt und darin bestärkt, die Therapie im Alltag eigenverantwortlich umzusetzen“, betont DDG-Präsident Privatdozent Dr. med. Erhard Siegel.

Hinter „PRIMAS“ verbirgt sich ein ambulantes Gruppenprogramm für drei bis acht Teilnehmer, die auf regelmäßige Insulininjektionen per Pen oder Pumpe angewiesen sind. „PRIMAS“ setzt sich aus zwölf Kurseinheiten à 90 Minuten zusammen, die vom Forschungsinstitut der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim in Zusammenarbeit mit Diabetologen und Diabetesberatern aus 23 Schwerpunktpraxen in ganz Deutschland entwickelt wurden. „Die Kurse führen Ärzte und Diabetesberater durch, die sich zuvor in Fortbildungsseminaren für die Umsetzung qualifiziert haben“, erläutert Privatdozent Dr. phil. Dipl. Psych. Bernhard Kulzer vom Forschungsinstitut der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim, der das Programm federführend mit konzipiert hat.

Das Schulungsprogramm sei in einer kontrollierten, randomisierten und multizentrischen Vergleichsstudie auf seine Wirksamkeit überprüft worden. „Dabei zeigte sich, dass ‚PRIMAS‘ zu einer signifikant stärkeren HbA1c-Absenkung als bei der Kontrollgruppe führte“, erklärt Dr. Bernhard Kulzer. „Zudem reduzierte das Programm seelische Belastungen, verbesserte das Selbstmanagement der Patienten und die Zufriedenheit mit der Insulintherapie.“

Die DDG prüfte jetzt sowohl diese wissenschaftlichen Ergebnisse als auch die Struktur- und Prozessqualität von ‚PRIMAS‘ – und befand es für gut und zertifizierungswürdig. „Wir sind froh, dass nun, nach dreißig Jahren, ein aktualisiertes Programm für die Therapie des Diabetes Typ 1 vorliegt“, unterstreicht der DDG-Präsident. „Das alte Programm wurde von vielen Behandlern als nicht mehr zeitgemäß empfunden.“ Die neuen Schulungsmaterialien zeichneten sich durch einen starken Fokus auf die Vermittlung von Kompetenzen aus, die den Patienten im Umgang mit seiner Erkrankung stärke.

Hinter „PRIMAS“ verbirgt sich ein neues, modernes, strukturiertes Schulungs- und Behandlungsprogramm für Typ-1-Diabetiker.  Quelle: Primas

Hinter „PRIMAS“ verbirgt sich ein neues, modernes, strukturiertes Schulungs- und Behandlungsprogramm für Typ-1-Diabetiker. Quelle: Primas

Das steckt in „PRIMAS“: Der Schulungskoffer für die Fachkräfte enthält eine CD mit allen zwölf Kursstunden sowie 367 Folien, ein Schulungsmanual mit Curriculum, ein Ernährungsquiz „Essen, was schmeckt“ und das Set „Diabetes und ich“ zur Visualisierung des Stellenwertes und der Bedeutung des Diabetes im Leben der Patienten. Im Patientenset befinden sich ein Patientenbuch, ein Insulinschablonenset, die Arbeitsblätter, ein Selbstkontrollheft und eine Ernährungstabelle. Für Diabetiker, die besondere Herausforderungen im Zusammenhang mit ihrer Stoffwechselerkrankung zu bewältigen haben, wurden bislang vier Zusatzschulungsmodule zu den Themen „Diabetes und Sport“, „Diabetes und Soziales“, „Diabetes und Partnerschaft“ und „Diabetes und Reisen“ entwickelt. In Arbeit befinden sich derzeit die Module „Spezielle Ernährung“ und „Folgekomplikationen des Diabetes“.

Die Schulungsmaterialien können über den Kirchheim-Verlag Mainz sowie über dessen Online-Shop bezogen werden. Mehr Wissenswertes über „PRIMAS“ gibt es zudem unter http://www.primas-schulungsprogramm.de/.