• ZUATEN FÜR CA. 30 PLÄTZCHEN
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 5 EL Honig (Linde/Akazie)
  • Vanille
  • 1 Prise Meersalz
  • 125 g fein gemahlene Haselnüsse
  • 250 g feines Weizenvollkornmehl

Die Adventszeit lockt Jahr für Jahr mit zahlreichen süßen Versuchungen. Auch mit Diabetes kann und darf man Plätzchen und vieles mehr sich schmecken lassen, sofern man beim Backen auf die richtigen Zutaten und beim Essen auf die richtige Menge achtet. Das Haselnuss-Spritzgebäck ist ein ideales Rezept für alle Zuckersüßen, die in der Advenstzeit auf Plätzchen und Co. nicht verzichten möchten.

Zubereitung:

Butter, Ei, Eigelb und Honig cremig rühren. Vanille, Meersalz, Nüsse und Mehl zugeben. Den Teig 30 Minuten ausquellen lassen (nicht im Kühlschrank). Dann in eine Spritztüte mit großer Öffnung füllen und beliebige Formen auf einem gefetteten Backblech anordnen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas: Stufe 3) etwa zehn Minuten backen.

Naschen erlaubt: Auch Diabetiker dürfen sich, natürlich in Maßen, den süßen Freuden des Lebens hingeben.

Naschen erlaubt: Auch Diabetiker dürfen sich, natürlich in Maßen, den süßen Freuden des Lebens hingeben.

Tipp: Diabetiker können den Honig gegen 80 g Fruchtzucker austauschen. Zwei Haselnuss-Plätzchen entsprechen 1 ½ BE.

Übrigens: Haselnuss, Mandel, Pistazie und ihre kernige Verwandtschaft sind ein idealer Knabbergenuss. Nüsse schmecken hervorragend und ihre wertvollen Fettsäuren halten Herz und Kreislauf fit. 100 Gramm (g) Nüsse enthalten im Durchschnitt: 600 bis 750 kcal, 14 bis 20 g Eiweiß, 38 bis 78 g Fett (hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren), 2 bis 30 g Kohlenhydrate, 4 bis 10 g Ballaststoffe sowie Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Vitamin E. Pro Tag sollten etwa 25 g Nüsse verzehrt werden.

Am besten Nüsse immer mit Schale kaufen. Sie schützt den leckeren Inhalt vor Sonne, Feuchtigkeit und Schadstoffen.