• ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN:
  • 200 g Basmatireis
  • Salz
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 EL Sojasoße
  • 200 g Zuckerschoten
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 6 Zweige Koriander
  • 1 EL Öl
  • schwarzer Pfeffer

Geflügel ist Trumpf: So bringen es 100 Gramm Hähnchenbrustfilet gerade mal auf ein Gramm Fett – und das bei 20 Prozent Eiweiß, das unser Körper benötigt, um Zellen und Gewebe aufzubauen.

Zudem steckt in Hähnchenfleisch viel Magnesium, was sich positiv auf die Herz- und Muskelfunktionen auswirkt. In puncto Folsäuregehalt ist Hähnchen unter allen Geflügelsorten Spitzenreiter.

Das zarte, magere Fleisch liefert zugleich Eisen, Zink sowie Kalium und enthält wenig Cholesterin.

Einfach nur lecker schmeckt unser Thai-Wok mit Hähnchenbrustgeschnetzeltem und Reis. ©Jungfernmühle / pixelio.de

Einfach nur lecker schmeckt unser Thai-Wok mit Hähnchenbrustgeschnetzeltem und Reis. ©Jungfernmühle / PIXELIO


Zubereitung:

Den Reis laut Packungsangabe in 400 ml Wasser bissfest garen. Inzwischen den geschälten Knoblauch und Ingwer fein hacken. Die Hähnchenburstfilets in dünne Streifen schneiden und mit Ingwer, Knoblauch, Zitronensaft und Sojasoße vermengen. Die gewaschenen Zuckerschoten halbieren und in leicht gesalzenem, kochendem Wasser etwa drei Minuten garen. Anschließend in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken.

Die geputzten Paprikaschoten in mundgerechte Stücke schneiden und die Korianderblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Das Öl in einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und das marinierte Fleisch darin goldbraun anbraten. Zuckerschoten und Paprika hinzufügen. Zum Schluss den Reis unterheben und die Reispfanne mit Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken. Wer es scharf mag, kann dem Gericht mit Chili den letzten Pfiff verleihen.

(Nährwerte pro Portion: 31 g E, 5 g F, 53 g KH, 380 kcal, 4,5 BE)