Und wieder beginnt ein neues Jahr. Für manche Leute gehören die „guten Vorsätze“ zum Jahreswechsel einfach dazu, so auch für mich. In diesem Jahr wollte ich mich zur Abwechslung nur auf mein Diabetesmanagement beschränken. Hier sind meine „guten Vorsätze“ für die Therapie in 2017:

„Bolusrechner“ und „Unterzuckerungshelfer“

Den Blick voraus: Konzentration und Disziplin für ein noch besseres Diabetesmanagement in 2017

1. Dem Bolusrechner meiner Pumpe vertrauen

Seit Juli 2016 trage ich inzwischen eine Insulinpumpe. Obwohl ich im Allgemeinen gut damit zurechtkomme, bereitet eine Sache meiner Diabetesberaterin Kopfzerbrechen – der Bolusrechner. Zwar glaube ich, dass die Faktoren und mein Basalratenprofil richtig eingestellt sind. Dennoch gebe ich Boli häufig so ab, wie ich es vom Pen gewohnt war. Beispiel: Zur Mittagszeit liegt mein Faktor bei 0,75. Demzufolge gebe ich für jede KE 0,75 Einheiten Insulin ab. Für eine Mahlzeit mit 10 KE wären das 7,5 Einheiten Insulin. Eigentlich. Aber weil ich über viele Jahre der Pen-Therapie mit dem Faktor 1 gespritzt habe, runde ich lieber auf, spritze 9 Einheiten oder esse am Ende doch nur 8 KE. Das Resultat sind drohende Unterzuckerungen, teilweise noch Stunden nach der Bolusgabe. Nur dank des CGM und seinen kontinuierlichen Blutzuckerwerten gelingt es mir, sinkenden Werte früh zu erkennen und so eine Unterzuckerung zu verhindern.

2. Schnelle und langsame Unterzuckerungshelfer

Bei meiner Ersteinstellung im Krankenhaus habe ich gelernt, bei stärkeren Unterzuckerungen schnelle und langsamere Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, um einerseits schnell die Werte wieder in sichere Regionen zu heben und andererseits einem erneuten Absinken kurze Zeit später vorzubeugen. In der Praxis setze ich diese Strategie selten um. Meist sind es für mich nur die schnellen Kohlenhydrate wie Cola oder Saft. Auch hier gilt – ähnlich wie beim Bolusrechner – dass ich es eigentlich besser weiß, aber mich eben nicht immer daranhalte.

Das sind meine guten Vorsätze für meine Diabetestherapie in diesem Jahr. Erzählt mir von euren! Was habt ihr Euch vorgenommen? Was wollt Ihr anders machen? Wo könnte man Verbesserungen erzielen?

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und wünsche Euch in diesem Sinne einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Bis bald, Euer Felix!

 

Mehr von Felix findet Ihr hier:

Serienstart: Ab sofort plaudert Felix Petermann, Diabetiker und Leistungssportler, aus dem Nähkästchen
SERIE (2): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diagnose Diabetes – Was nun?
SERIE (3): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Vom „Penner“ zum „Pumper“ – Umstieg auf die Insulinpumpe
SERIE (4): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diabetes-Jugend-Camp in Bad Mergentheim
SERIE (5): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diabetes und Fliegen
SERIE (6): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Jetzt seid Ihr gefragt?
SERIE (7): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Es geht wieder los – Stanford ruft
SERIE (8): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Rückblick auf einen Nachmittag voll „Sport mit Diabetes“
SERIE (9): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Umfrage-Ergebnis zum „Sporttreiben“
SERIE (10): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Vom „Penner“ zum „Pumper“ – Zeit für ein erstes Zwischenfazit
SERIE (11): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Studium an einer amerikanischen Elite-Uni – Nichts für schwache Nerven
SERIE (12): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Vom “Penner” zum “Pumper” – Wenn’s mal nicht läuft, leidet das Vertrauen
SERIE (13): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Blutzuckerüberwachung 2.0 – CGM und „Nightscout“
SERIE (14): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Das “Wir” gewinnt – Diabetesmanagement ist Mannschaftssport
SERIE (15): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Polarisierend – Die Präsidentschaftswahlen in Amerika
SERIE (16): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Friendsgiving – Das etwas andere „Thanksgiving“
SERIE (17): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Derby-Time in Kalifornien – Der Kampf um die „Axt“
SERIE (18): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Noch immer ein „Tabu-Thema“ – Diskriminierung gegen Menschen mit Diabetes
SERIE (19): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Die Heimat ruft – Zu Hause ist es doch am schönsten
SERIE (20): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Stanford-Update – Die Lehren des Ersten Quartals
SERIE (22): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Von Light-Getränken bis Wasser – Hauptsache ohne Zucker?!
SERIE (23): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Kalifornien endlich über die jahrelange Dürre hinweg
SERIE (24): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Amerika vor einem Umbruch – Donald Trump beginnt Präsidentschaft
SERIE (25): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: „Data Journalism“ und „Multimedia Storytelling“ – Wie bitte?!
SERIE (26): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Schlechtes Wetter in Kalifornien – Schlechte Werte bei mir
SERIE (27): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Reise in die Vergangenheit – Auf den Spuren eines verschwundenen Stadions
SERIE (28): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Jacksonville, Florida – Meine erste Journalisten-Tagung
SERIE (29): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Geschafft! Quartal eins und zwei liegen hinter mir
SERIE (30): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diabetes und Sport – Wie bereite ich mich optimal vor?
SERIE (31): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diabetesmanagement beim Sport – Messen, Lernen, Anpassen
SERIE (32): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Wenn der Berg ruft habe ich immer ausreichend Not-BE’s im Rucksack
SERIE (33): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Diabetes gegen Stress – Wer regiert meinen Körper?
SERIE (34): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Mission „Master-Arbeit“ – Nachtschicht für den Diabetes