Lange Zeit hat es gebraucht, bis ich einen Diabetologen gefunden habe, der auch Ahnung von Diabetes Typ 1 hat. Das war wirklich nicht einfach! Zuvor wurde ich zunächst von einem Fußfetischisten, dann von einem, der nur von Diabetes Typ 2 Plan hatte, nur auf mein Gewicht und meinen Bauchumfang fixiert war, behandelt… Weiterhin war ich bei einem Diabetologen, … ach das erspare ich euch lieber. Sicherlich habt ihr selbst bereits schlechte Erfahrungen gemacht? Oder ihr sucht sogar noch immer nach dem passenden Diabetologen? Gebt so schnell nicht auf!

Diabetologen

Solche Diabetologen wünscht man sich: Wenn der Arzt deine Krankheit hat.

 

Wer suchet, der findet vielleicht auch den richtigen Diabetologen

Die lange, nervenaufreibende Suche hat sich bei mir gelohnt. Ich dachte mir, „irgendwo in Hannover und Umgebung muss es doch einen Diabetologen geben, der etwas von Diabetes Typ 1 versteht. Und siehe da, der war für mich nicht mal aus der Welt. Die vielen Recherchen hatten sich gelohnt und auch der Austausch ortsgebundener Facebook-Gruppen hat mir dahingehend sehr viel weiter geholfen.

Die Internet-Bewertungen waren für mich letztendlich ausschlaggebend, dieser Praxis mal eine Chance zu geben. Vor Ort habe ich mich dann selbst überzeugen können und fühle mich mittlerweile sehr gut in meiner Praxis aufgehoben.

Warum ist meine Diabetes-Praxis die beste ;)?

Eigentlich ist es keine Praxis, sondern vielmehr ein Diabetes-Zentrum, in dem vier oder mittlerweile schon fünf (?) Diabetologen, zusätzlich Diabetes-Beraterinnen, Ernährungsexperten und Laborassistentinnen arbeiten. Dort werden viele Schulungen angeboten und das Team spricht sich untereinander ab und ist sehr gut organisiert. Sie sind alle in ihren Bereichen vom Fach und je nach Anliegen, wird man dann dem passenden Ansprechpartner zugewiesen. So bekam ich beispielsweise perfekte Einweisungen in meine Insulinpumpe und mein CGMS/FGM oder auch in Sachen Ernährung bezüglich meiner Unverträglichkeiten hilfreiche Tipps und Tricks mit auf dem Weg. Durch die gute Organisation und Aufteilung der Aufgaben im Team fallen auch ewig lange Wartezeiten weg.

Wenn dein Diabetologe auch Diabetes hat…

Abgesehen davon, ist aber der größte Vorteil, den ich im Diabetes Zentrum genieße der, dass meine Diabetologin selbst Typ 1 Diabetes hat. Ihr könnt euch vorstellen, wie super ich das finde.

  • Sie ist immer auf dem neusten Stand,
  • sie macht sich dafür stark, dass man die besten Therapiehilfsmittel bekommt,
  • sie legt weniger Wert auf den HbA1c-Wert als auf Blutzuckerkurven und
  • sie hat Verständnis für viele Dinge, die eigentlich nur Typ-1-Diabetiker verstehen und nachempfinden können.

Der Standard-Diabetologe würde einem doch einen Vogel zeigen, wenn du ihm erzählst, dass deine Blutzuckerwerte beim Sport ansteigen oder, dass du so etwas wie Aufsteh-Insulin benötigst. Auch, dass Stress meinen Blutzuckerwert stark beeinflusst, würde er nicht zwingend verstehen, schon gar nicht nachempfinden können. Meine Diabetologin weiß, wie sich eine Hypoglykämie und eine Hyperglykämie anfühlt. Das ist genial. Nicht, dass ich ihr den Diabetes wünsche, versteht sich ;).

Nun, es wäre schön, wenn sich möglichst viele Diabetiker dafür entscheiden würden, als Diabetologen durchzustarten… Wenn ich so drüber nachdenke, kann ich aber verstehen, wenn man als Diabetiker dann doch eher andere Berufswünsche verwirklicht.