• Schafkäse-Tomaten-Päckchen
  • ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN
  • 1 Packung Feta-Schafkäse (200 g)
  • 2 Tomaten
  • 1 Lauchzwiebeln
  • ¼ Bund Basilikum
  • 1 ¼ EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer, frische Kräuter
  • Basilikumdip
  • ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN
  • 125 Gramm Magerquark
  • 75 Gramm Schmand
  • ¼ Zitrone
  • 1 Bund Basilikum
  • ½ EL Olivenöl
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Endlich ist sie wieder da – die Grillsaison! Für Grillfreunde die schönste Zeit des Jahres. Jetzt wird wieder fleißig gebrutzelt – ganz egal, ob auf Einmalgrill, Holzkohleklassiker oder Gasgrill.
Gegrilltes kann sehr lecker und auch gesund sein, denn richtiges Grillen ist eine der gesündesten Gararten, die es gibt. Durch die direkte Hitzestrahlung schließen sich sofort die Poren des Grillfleischs, wodurch weniger wertvolle Vitamine und Mineralstoffe verloren gehen und auch die typischen Geschmacksstoffe besser erhalten bleiben. Grillen ist besonders fettarm, da durch die starke Hitze das Fett schmilzt und austropft. Vorsicht ist aber trotzdem geboten. Hält man sich nicht an einfache Grill-Regeln, kann das Gegrillte sehr ungesund und sogar krebserregend sein.
Achtet daher stets darauf, dass Fett niemals in die Glut tropft. Dieses verbrennt auf der heißen Kohle und lässt krebserregende Benzpyrene entstehen, die sich auf dem Grillgut ablagern können. Es lohnt sich entweder Alufolie oder Alugrillschalen unter das Grillgut zu legen. So wird verhindert, dass Fett, Marinade oder Saft in die Glut tropft und ungesunder Rauch entsteht.
Zudem sollte keinesfalls gepökeltes Fleisch auf dem Grill landen. Das in Pökelfleisch enthaltene Nitritpökelsalz führt bei starker Hitze zur Bildung von krebserregenden Stoffen, den Nitrosaminen. Bockwürste, Kasseler, Leberkäse und ähnliche Fleischsorten, sollten deshalb beim Barbecue komplett vermieden werden.

Doch es muss nicht immer fettes Fleisch auf dem Grill landen. Wer Fettpölsterchen vermeiden und seinem Cholesterinwert etwas Gutes tun will, der kann mit Fisch, Gemüse und gegrillten Früchten wie Ananas, Mango oder Banane für Abwechslung sorgen.

Appetit bekommen? Schafkäse-Tomaten-Päckchen mit Basilikumquark sind eine gesunde Alternative für genussvolle Grillmomente.

Schafkäse-Tomaten-Päckchen

Es müssen nicht immer Würste, Nackensteaks oder Koteletts sein – Gegrilltes Gemüse enthält kaum Fett und ist darüber hinaus kalorienarm und gesund. © exclusive-design / Viktorija / Fotolia

Zubereitung Schafkäse-Tomaten-Päckchen
Den Schafkäse abtropfen lassen und in 2 Portionen (à 100g) teilen. Die Tomaten abspülen, den Stielansatz herausschneiden und in Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen und in kleine Ringe hacken. Basilikumblätter abspülen und gut trocken tupfen.
Zwei größere Stücke Alufolie zurechtschneiden. Zuerst die Tomaten, Lauchzwiebeln, und etwas Basilikum darauf legen. Dann den Käse darauf drapieren. Zum Schluss Olivenöl, Pfeffer, den restlichen Basilikum und die frischen Kräuter darüber träufeln. Päckchen gut verschließen und für 20 Minuten auf den heißen Grillrost legen.

(Nährwerte pro Portion: 16 g E, 32 g F, 2 g KH, 360 kcal)

Zubereitung Basilikumdip
Quark, Schmand und Zitronensaft zu einer Quarkcreme verrühren und mit Salz abschmecken. Basilikumblätter waschen und gut trocken tupfen.
Basilikum fein hacken und zusammen mit Olivenöl und etwas Quarkcreme mit Stabmixer pürieren. Die Basilikumcreme unter die Quarkcreme rühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

(Nährwerte pro Portion: 4 g E, 8 g F, 4 g KH, 100 kcal)