„Wir sind Blutsbrüder“ lautet die Devise einer bundesweiten Social-Media-Kampagne. Quelle: „Wir sind Blutsbrüder“

„Wir sind Blutsbrüder“ lautet die Devise einer bundesweiten Social-Media-Kampagne. Quelle: „Wir sind Blutsbrüder“

„Wir sind Blutsbrüder“ lautet die Devise: Unlängst rief die AG Diabetologische Technologie der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) die bundesweite Social-Media-Kampagne „Wir sind Blutsbrüder“ ins Leben, die sich an insulinpflichtige Diabetiker richtet. Diese Unternehmung will Menschen, die täglich Blutzucker messen und Insulin spritzen müssen, zu mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz verhelfen. Jedoch können sich auch diejenigen, die keinen Diabetes haben, solidarisch erklären, indem sie Blutsbruder oder Blutsschwester eines Diabetikers werden.

Eine Blutsbrüderschaft besiegelt in der Regel eine Freundschaft. „Wir kennen dieses Ritual aus Filmen oder Büchern, beispielsweise die Blutsbrüderschaft zwischen einem Indianer (Winnetou) und einem Weißen (Old Shatterhand). Die Blutsbrüder-Kampagne soll deshalb allen Menschen ohne Diabetes veranschaulichen, was es bedeutet, mit Diabetes zu leben, indem auch sie sich einmal in den Finger stechen und damit Blutsbruder oder Blutsschwester werden“, erklärt Prof. Dr. Lutz Heinemann, Leiter der AG Diabetologische Technologie der DDG.

Shirin Valentine, Moderatorin, Musikproduzentin und als Typ-1-Diabetikerin das Gesicht der Kampagne, weiß aus eigener Erfahrung, dass Menschen mit Diabetes Tag für Tag ihren Blutzucker im Auge behalten müssen: „Dieser darf nicht zu hoch ansteigen wegen möglicher Folgeerkrankungen, keinesfalls aber darf er zu tief sinken, eine Unterzuckerung ist ein akut lebensbedrohlicher Zustand“, unterstreicht sie.

Aktiv teilnehmen an „Wir sind Blutsbrüder“ kann jeder wie folgt: Mit der Hilfe einer Lanzette oder Stechhilfe in die Fingerbeere stechen und den dabei erzeugten Blutstropfen auf die Teilnahmekarte streichen, die unter http://www.wir-sind-blutsbrueder.de/ zum Download bereit steht. Diese mit dem eigenen Vornamen versehen und sich selbst mit der Karte fotografieren. Anschließend das Foto auf der Kampagnen-Website hochladen. Fertig!

Übrigens: Wer bei Facebook, Twitter oder einem anderen Sozialen Netzwerk vertreten ist, kann dort zusätzlich das Foto unter dem Hashtag #blutsbrueder posten.