Endlich Erdbeerzeit: Rote Früchte versüßen den Frühling

Alle Leckermäulchen halten es zurzeit mit August Heinrich Hoffmann von Fallersleben:

„Sie lachen von fern mich schon an,
Ich hab‘ so recht meine Freude dran.
So oft ich sie kostete, hab‘ ich gedacht,
Gott hat sie wohl nur für die Engel gemacht.
So duftig, so schön von Farb‘ und Gestalt,
Die herrlichste Frucht im ganzen Wald!
O könnt‘ ich sie pflücken
An jedem Ort,
Ich würde mich bücken
In Einem fort!“

Erdbeerzeit-die-Roten-Früchte-sind-wahre-Vitaminbomben
Erdbeeren sind wahre Vitaminbomben, enthalten mehr abwehrstärkendes Vitamin C als Orangen.


Sie sind süß, saftig und so gesund. Sie bieten genussvolle Momente – ganz ohne Reue. Und das bereits seit der Steinzeit, was archäologische Funde belegen. Allerdings erfreuten damals nur die kleinen, waldigen Varianten der Vitaminbomben unsere Vorfahren. Die Rede ist von den Erdbeeren, das Sommerobst schlechthin, das uns in diesem Jahr sogar schon den April versüßt.

Wie bei Spargel, gilt auch für Erdbeeren: je kürzer der Weg vom Feld auf den Tisch, desto besser. Da Erdbeeren wegen ihres hohen Wassergehaltes äußerst druckempfindlich sind, können sie leicht verderben. Am besten die Erdbeeren direkt nach dem Kauf oder der Ernte verzehren oder verarbeiten, da sie sich im Gemüsefach des Kühlschrankes höchstens ein bis zwei Tage aufheben lassen und zudem an Aroma verlieren.

Die Erdbeere genießt zudem einen guten Ruf als Vitaminspender, Schlankmacher, vitalisierender Muntermacher und Wellness-Frucht. Nicht zu Unrecht, denn die Köstlichkeit hat es ordentlich in sich: Erdbeeren enthalten mehr abwehrstärkendes Vitamin C als Orangen – und Mineralstoffe satt. Und das, obwohl sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen und mit einem erstaunlich geringen Nährwert von 32 Kilokalorien pro 100 Gramm auftrumpfen. Das Wichtigste für alle „Zuckersüßen“: Zehn Erdbeeren müssen gerade mal mit einer BE berechnet werden.

Erdbeer-Buttermilch-Kaltschale

Zubereitung: Die Erdbeeren waschen, putzen und pürieren. Mit der Buttermilch sowie mit dem Orangen- und Zitronensaft verrühren und mit Zucker oder Süßstoff abschmecken. Zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren ein paar Eiswürfel zugeben.

(Nährwert pro Portion: 4 g E, 1 g F, 12 g KH, 2 g Ba, 81 kcal, 339 kJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.