Full House – Das Diabetes Barcamp, das am 21.10. in Frankfurt stattfand, war mit rund 100 teilnehmenden Diabetikern ein voller Erfolg. Organisiert wurde es von der Blood Sugar Lounge unter dem Motto: „Du bist das Barcamp.“ Dabei kam alles Wichtige, sprich Themen, die den teilnehmenden Diabetikern selbst auf der Zunge brannten, wie wild und doch sortiert auf den Tisch. Vor Ort erlebten wir einen gleichermaßen offenen, ehrlichen, ängstlichen, mutigen, lustigen, spannenden, teils auch etwas traurigen Austausch…

Was erwartete die Teilnehmer beim Diabetes Barcamp, wann und wo fand es statt?

Das Diabetes-Barcamp der „Blood Sugar Lounge“ fand erstmalig am 21. Oktober in Frankfurt statt. Teilnehmer waren Menschen mit Diabetes Typ I oder II, die selbst eigene Themen für einen offenen Austausch mitbrachten, etwa 100 an der Zahl. Zu den Themen fanden in verschiedenen Räumen Workshops statt. In einem der Räume gab es einen Live-Stream für diejenigen, die nicht persönlich am Barcamp teilnehmen konnten. Siehe: Blood Sugar Lounge – Diabetes Community

Jeder konnte sich frei nach persönlichen Interesse von Themen-Workshop zu Themen-Workshop bewegen, diesem einfach nur lauschen, oder/und eigene Erfahrungen in die Workshops und Aktionen einfließen lassen.

Mit dem Diabetes Barcamp hat die Blood Sugar Lounge eine riesige, interaktive Mitmach-Plattform für uns Diabetiker geschaffen, die all unsere Bedürfnisse einbezogen hat. Es blieb zwischen den Workshops auch genügend Zeit sich näher kennenzulernen und einen Kaffee oder Snacks zu sich zu nehmen. Perfekt, denn viele kannten sich bisher nur aus der virtuellen Welt. Aber offline funktioniert der offene Austausch mit anderen Betroffenen eben doch noch besser ;).

Welche Themen kamen auf den Tisch?

Die Themen-Ideen der Teilnehmer des Diabetes Barcamps waren überwältigend. Letztendlich fanden 28 verschiedene Workshops zu folgenden Themen statt:

  • Diabetes-Guide im Videoformat (Erst-Diagnose, Motivation stärken)
  • Bloody Hell? Diabetes und Zyklus
  • Diabetes Start-up
  • Katheterwechsel (App)
  • Diabetes und Angst
  • Briefe an mein jüngeres Ich
  • Umgang mit Konflikten (Angriffe auf den Social-Media-Plattformen)
  • Ernährung
  • Herausforderungen im Alltag
  • Diabetes Song
  • Tatsächliche und wahrgenommene Realität des Diabetes
  • Certificate of equivalence (Diabetologen)
  • FPE-App
  • Closed Loop AAPS (#wearenotwaiting, Funktionen und Algorithmen)
  • Niere und Diabetes
  • FreeStyle libre
  • Barcamp und Social Media
  • Diabetes 2050 (was bringt die Zukunft)
  • Diaversary-Medaille #dedoc
  • Diabetes und Depression
  • Patient trifft Pharma
  • Homeoffice mit Diabetes
  • Diabetes und Emotionen
  • Müll
  • Diabetes und Genuss
  • Pumpe oder Pen: Qual der Wahl

Es war gar nicht so einfach, eine Auswahl zu treffen. Wofür hättet ihr euch entschieden? Was fehlt euch in der Liste? Schreibt dies gerne unten in die Kommentare. Auf einzelne Workshops, an denen ich teilgenommen habe, etwa „Diabetes 2050“ oder auch auf die Themen, die ihr in den Kommentaren am Ende dieses Artikels ergänzt, gehe ich gerne näher ein. Hier auch noch mal der Link zum Live-Stream: Blood Sugar Lounge – Diabetes Community

Diabetes Barcamp Thementafel

Diabetes Barcamp Thementafel

Warum sollte ich als Diabetiker aktiv am Diabetes Barcamp oder Diabetes-Treffen teilnehmen?

Es hilft ungemein, sich erfahrungsbasiert auszutauschen, sprich, nicht ausschließlich mit Ärzten und Diabetesberaterinnen über den Diabetes, die Alltagsprobleme zu reden, sondern mit anderen Betroffenen. Warum? Weil dich wohl kaum jemand besser verstehen und deine „Probleme“ mit dem Diabetes nachempfinden kann. Weil du neue, andere Erkenntnisse und Wissen dazu gewinnst. Es tut verdammt gut, sich voll und ganz verstanden zu fühlen. Von Gleichgesinnten bekommst du die besten Insider-Tipps und -Tricks.

Wir können als Betroffene gemeinsam etwas bewegen, auch in Hinblick unserer Therapie, der Medizinforschung, wenn wir uns alle dafür starkmachen!