Kategorie: Produktneuheiten

Glukagon-Nasenspray

In den USA zugelassen: Glukagon-Nasenspray als Alternative zur Injektion

Vor geraumer Zeit hatte das amerikanische Unternehmen Eli Lilly and Company in den USA und in Europa die Zulassung des Glukagon-Nasensprays zur Anwendung bei schweren Unterzuckerungen (Hypoglykämien) beantragt. Nun hat die FDA (U.S. Food and Drug Administration) Glukagon als Nasenspray ab einem Alter von 4 Jahren zugelassen. (Quelle: FDA Pressemeldung)

Was ist Glukagon und wie wird es verabreicht?

Das Hormon Glukagon ist als „Gegenspieler des Insulins“ bekannt und kann als Notfallmedikament im Falle einer schweren Unterzuckerung mit Bewusstlosigkeit von Dritten verabreicht werden. Bisher kennt man Glukagon nur als Notfall-Set, bestehend aus einer Flasche mit Glukagon in Pulverform und einer Spritze mit Lösungsmittel. Es muss vor dem Spritzen vermischt und aufgezogen werden.

Das neue Glukagon-Nasenspray macht die Behandlung einer schweren Hypoglykämie einfacher. Es wird über die Schleimhäute aufgenommen und kann dem Bewusstlosen über die Nase verabreicht werden.

Gleicher Effekt wie die Injektion

Das Glukagon-Nasenspray wurde vom Unternehmen Locemia entwickelt und Eli Lilly hatte sich im Oktober 2015 die Vertriebsrechte gesichert. Für die Zulassung hat das Nasenspray in drei Studien (zwei mit Erwachsenen, eine mit Kindern ab 4 Jahre) gezeigt, dass es den Blutzucker bei einer schweren Unterzuckerung vergleichbar mit der Glukagon-Injektion erhöht.

Das Glukagon-Nasenspray kann mit der Zulassung in den USA auf den Markt gebracht werden, die es wie eingangs erwähnt,  durch die FDA (U.S. Food and Drug Administration) nun erhalten hat. Wir sind gespannt, ob und wann es auch in Europa zugelassen wird. Ihr auch? Was meint ihr dazu? Sicher sorgt der einfachere und direktere Einsatz des Nasensprays dafür, dass mehr Menschen als Nothelfer im Falle einer schweren Unterzuckerung eingreifen werden.  

Hinterlasst gerne auch eure Meinung zum Glukagon-Nasenspray in den Kommentaren.

Quelle der oben genannten Studien:

Übersichten Insulinpumpen und CGM-Systeme ATTD 2019 Berlin

12 Highlights der 12. ATTD 2019 in Berlin

Wir waren auf der 12. International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes (#ATTD2019) unterwegs, die vom 20.-23- Februar in Berlin stattfand. Im Vorfeld überlegen wir uns für solche Events/Kongresse/Konferenzen gezielt Fragen, die wir von den Herstellern beantwortet wissen möchten und schauen, welche Vorträge für uns besonders interessant sein könnten. Die ATTD 2019 war ziemlich überschaubar, was die Veranstaltung aber nun wirklich nicht uninteressanter machte…

Neuigkeiten von der 12. ATTD 2019 in Berlin

Wir haben natürlich wieder viele Neuigkeiten aus Berlin für euch mitgebracht und fassen sie hier gerne für euch zusammen:

1. t:slim von Tandem

t:slim von Tandem funktioniert in Kombi mit Dexcom. Das ist bekannt. Der Hersteller teilte uns mit, dass es nicht unwahrscheinlich sei, dass die t:slim Insulinpumpe schon 2019 auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird. Tandem führt nach eigener Aussage entsprechende Verhandlungen mit potenziellen Vertriebspartnern. Die t:slim wird voraussichtlich die erste offizielle iPump werden. Abwarten ;). iPumps sind Insulinpumpen, die dazu gedacht sind, mit anderen Geräten zu kommunizieren, die eine neue Gerätekategorie nach FDA bilden. Sie sind somit quasi mögliche Module für die kommenden kommerziellen/offiziellen Loop-Systeme.

2. Omnipod Dash von Insulet Corporation

Omnipod Dash von Insulet Corporation wird Omnipod, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bald ablösen. Insulet Corp. weiß nicht genau, bzw. konnte nicht sagen, wann das System in Deutschland erhältlich sein wird. Diabetiker, die bereits einen Omnipod haben, sollen automatisch auf Omnipod Dash umgestellt werden. Wir haben den PDM genauer unter die Lupe genommen. Er ist kein Vergleich zum Vorgänger, sondern deutlich schicker, handlicher und kompakter, funktioniert via TouchScreen und macht Spaß in der Bedienung. Am Pod selbst hat sich nichts verändert. Omnipod Dash bietet Bluetooth in beide Richtungen und hat etwas mehr Bedienmöglichkeiten als bisher.

Omnipod Dash

3. Ypsomed: YpsoPump und mylife Unio Neva

Ypsomed präsentiert das Blutzuckermessgerät mylife Unio Neva in Kombination mit der mylife YpsoPump Insulinpumpe. Beide Geräte sind mit Bluetooth ausgestattet. So können Daten drahtlos an die mylife App und die mylife Software übertragen werden. Die Blutzucker- und Pumpendaten können damit in einer Therapiemanagement-Lösung kombiniert werden. In der mylife Cloud lassen sich die Therapiedaten der verschiedenen Systemkomponenten speichern. Unabhängig von verschiedenen Endgeräten kann man darauf zugreifen. Über die Möglichkeit der Integration eines CGM-Systems schweigt man sich noch etwas aus. Aber wer weiß, wer weiß…

4. DexcomG6 von Dexcom

DexcomG6 von Dexcom sieht nun Bedienung mittels Siri vor.

5. FreeStyle Libre 2 von Abott

FreeStyle Libre 2 von Abott ist ab sofort auch ohne Rezept käuflich zu erwerben.

6. eMosquito

eMosquito präsentiert eine seltsame Idee: Blutzuckermessungen über den Schuh vorzunehmen, um die Finger zu schonen ;). Quasi eine integrierte Stechhilfe, die samt Testsystem im Schuh eingebaut ist. Überzeugt euch selbst… Oder auch nicht ;), uns hat es zum Schmunzeln gebracht: eMosquito

7. Cellnovo von Cellnovo Group

Cellnovo von Cellnovo Group hat unsere Neugierde geweckt, weil sie einen Bewegungstracker in die Insulinpumpe eingebaut haben. Eine sinnvolle Idee. Außerdem funktioniert die Patch-Pumpe mit aufladbaren Batterien für Patch-Behälter und PDM.

8. Solo Patch Pump Roche

Solo Patch Pump von Roche überzeugt mit Bolus am Patch-Behälter. Im Großen und Ganzen eine interessante Insulinpumpe. Nur leider ist sie nicht wasserfest (Grund dafür sind wohl die Batterien und deren Entsorgungsbedingungen).

9. Smarte Insulinpens

Auch die Smart Pens sind im Kommen. Beim NovoPen 5 von NovoNordisk etwa, zeigt ein Display die zuletzt injizierten Einheiten an. Soweit so gut. Nun geht es darum etwa via DiaSend, die Insulinpens auszulesen und diese Daten mit den Blutzuckerwerten zusammenzutragen. Dazu wird Novo Nordisk’s NovoPen 6 und NovoPen Echo Plus benötigt. Wir sind gespannt, wann er bei uns erhältlich sein wird.

10. ConvaTec

ConvaTec war auch vor Ort. Sie versorgen viele weltweit führende Insulinpumpen-Unternehmen mit Infusionssets. Am Stand präsentierte man uns viele interessante neue Ideen, auch zum „Einsetzen/Einklicken“ für Patch-Pumpen.

11. Amadeus von WELLION…

Amadeus von Wellion ist eine Insulinpumpe, von der wir tatsächlich noch nichts gehört hatten. Sie begegenete uns erstmalig. Leider konnten wir auch auf der ATTD nicht viel über diese Insulinpumpe in Erfahrung bringen. Falls ihr mehr wisst, ergänzt es gerne unten in den Kommentaren.

12. Diabeloop

Spannend bleibt es auch um Kaleido, in Kombination mit Dexcom G6 und der kommerziellen Loop-Lösung Diabeloop. Kaleido ist eine Mischung aus Patch- und Schlauchpumpe, die Infusionssets sind frei wählbar. Manko: Der Insulinbehälter ist nicht transparent, ich kann wie bei jeder anderen Patch-Pumpe nicht sehen, ob Luftblasen im „Reservoir“ sind.

Wie ihr seht, lohnt es sich immer, Diabetes-Kongresse/Messen/Konferenzen zu besuchen. Vor Ort kann man gezielt seine Fragen loswerden, Workshops/Vorträge besuchen und jede Menge Gleichgesinnte treffen und sich mit ihnen austauschen. Es ist und bleibt definitiv sehr spannend auf dem Diabetes-Markt, denn es tut sich wirklich sehr viel.

Noch zur Info für euch: Die 13. International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes (ATTD) wird vom 19.-22- Februar in Madrid stattfinden.

Medtrum TouchCare A6 Patch-Pumpe Diabetes Focus Leben wie ich will

Neues Focus Diabetes Magazin: Leben wie ich will

Der neue Diabetes Focus ist daaaa! Ab sofort im Handel erhältlich. Die neue Ausgabe kommt mit neuem Logo und jetzt heißt es: „Leben wie ich will“ mit Diabetes. Euch erwarten in der aktuellen FOCUS Diabetes Ausgabe wieder spannende Themen. Das großen Special „Psyche: Glücklich leben.“ Die Kunst an Diabetes zu wachsen und innere Stärke zu gewinnen. Menschen, deren Haltung und Lebensfreude uns beeindrucken berichten – und ein Koalabär mit CGM-System.

Außerdem darin zu finden: eine große Ärzteliste: Die TOP-Augenärzte für Diabetiker. Weiterhin Neuigkeiten aus Medizin und Forschung: Wenn Gelenke schmerzen… Forscher finden die Ursache von Arthrose und arbeiten an neuen Therapien.

Aber auch Fitness und Bewegung, „Raus-Zeit“ sind großes Thema wie auch die perfekten Gastgeber: Südtiroler Hotels mit Diabetes-Extra.

Und für diejenigen, für die es gerne etwas weniger Kohlenhydrate sein dürfen, werden sich über die Pasta-Pizza-Genuss-Rezepte mit überraschend wenig Kohlenhydraten freuen.

Kurzum: Trends und Fakten, Kurioses und Wissenswertes rund um den Diabetes und noch mehr im neuen Diabetes Focus: „Leben wie ich will“ mit Diabetes.

TIPP:
Zu Eurer Online-Bestellung bei DIASHOP könnt ihr wie gewohnt kostenlos den neuen FOCUS dazu ordern.

Über FOCUS Diabetes: Leben wie ich will

FOCUS Diabetes ist eine Mischung aus medizinischem Ratgeber und Lifestyle-Magazin. Das Magazin richtet sich an über neun Millionen Diabetiker in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie an deren Angehörige und Freunde. Der Titel gliedert sich in fünf Bereiche: „Menschen + Geschichten“, „Medizin + Forschung“, „Ernährung + Genuss“, „Fitness + Bewegung“ und „Reisen + Erleben“. Viermal im Jahr berichtet die Redaktion über die besonderen Herausforderungen für Menschen mit Diabetes und beschreibt, wie sie ihr Leben trotz Krankheit genussvoll und erfüllend führen können.

*Werbung*