Kategorie: Essen und Trinken

Apfel Zimt Muffins

Apfel-Zimt-Muffins ohne Zucker und Getreidemehl

„An apple a day keeps the doctor away“… Von dem Spruch mag jeder halten was er möchte ;), aber so ein Apfel ist schon was Feines.  Und wenn ihr erstmal diese Apfel-Zimt-Muffins hier probiert habt… DANN… könnt ihr von Äpfeln gar nicht mehr genug bekommen. Äpfel schmecken besonders lecker in der Kombi mit Zimt. Wir haben wieder viel ausprobiert und uns neben Bratäpfel- und Apfel-Zimt-Pizza-Versuchen entschieden, euch dieses Rezept an die Hand zu geben.

Man mag kaum glauben, dass diese Apfel-Zimt-Muffins zuckerfrei, kalorienärmer als herkömmliche Muffins und „blutzuckerfreundlich“ sind. Zudem sind sie auch flexibel variierbar: Wer nicht so auf Äpfel steht, der kann diese beispielsweise auch durch Pflaumen ersetzen. Pflaumen und Zimt ist auch eine leckere Kombi. Viel Freude beim Ausprobieren und Genießen!

Rezept: Apfel-Zimt-Muffins ohne Zucker und Getreidemehl 

Zutaten:

  • 1-2 Äpfel (oder Pflaumen, Birnen, etc. pp.)
  • 100 Gramm Mandelmehl
  • 25 Gramm (Vanille-)Proteinpulver 
  • 50 Gramm Xucker light
  • 50 Gramm Magerquark
  • 40 Gramm Fiber Sirup
  • 100 ml Mandelmilch (ungesüßt)
  • 1 Ei
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 2-3 Teelöffel Zimt
  • Prise Salz

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  3. Den Magerquark leicht erwärmen.
  4. Mandelmilch, Ei, Fiber Sirup und erwärmten Magerquark unterrühren.
  5. Den Teig gleichmäßig in eine Muffinform verteilen. Ich verwende eine Silikon-Muffinform.
  6. Den Apfel in dünne Scheiben schneiden und in die Muffins Stecken.
  7. Die Muffins im vorgeheiztem Ofen bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen. Dann die Backtemperatur für 10 Minuten auf 100 Grad verringern. Anschließend bei geöffneter Ofentür erkalten lassen.
  8. Nun lassen sich die Muffins leicht aus der Form lösen.

Guten Hunger!

 

Blutzuckerfreundlich gebrannte Mandeln

Zuckerfrei gebrannte Mandeln versüßen die Weihnachtszeit

Gebrannte Mandeln dürfen in der Weihnachtszeit auf keinen Fall fehlen! Doch kann man gebrannte Mandeln auch mit Erythrit herstellen oder muss es unbedingt Zucker oder Honig sein? Zugegeben wir waren skeptisch. Meine DIASHOP Kollegin und ich geben aber so schnell nicht auf und haben das perfekte Rezept für uns gefunden. Aber auch hier war „aller Anfang schwer“. Deswegen liefern wir euch den entscheidenden Tipp für das Rezept gleich mit, bevor ihr jetzt direkt loslegt: Wichtig ist, dass man den richtigen Zeitpunkt abpasst, um die Pfanne mit den Mandeln von der Herdplatte zu nehmen. Der ist genau dann, wenn es in der Pfanne anfängt zu schäumen, damit das Wasser verdunstet ist.

Rezept: Zuckerfrei gebrannte Mandeln

Zutaten:

  • 100 Gramm Mandeln
  • 100 Milliliter Wasser
  • 60 Gramm Xucker light
  • 60 Gramm Fiber Sirup
  • Wer mag kann auch seine Lieblingsgewürze oder etwas Aroma mit verarbeiten, um den gebrannten Mandeln einen extravaganten Geschmack zu verleihen.

Zubereitung:

  1. Wasser, mit Xucker light und Fiber Sirup unter ständigem Rühren in der Pfanne aufkochen.
  2. Gib dann die Mandeln zu der Mischung und lasse alles weiter köcheln. Dabei ständig rühren, bis es leicht schäumt.
  3. Nun kannst du die Pfanne mit den Mandeln von der Herdplatte nehmen.
  4. Immer weiterrühren bis das Karamell zäh wird und das Weiterrühren schwerfälliger wird.
  5. Als nächstes kippst du die Mandelmischung vorsichtig auf Backpapier.
  6. Vorsicht heiß! Trenne nun die Mandeln voneinander. Nimm dir dazu eine Gabel oder einen Löffel zur Hilfe. Wichtig ist, dass die Mandeln aber noch warm sind, sonst kleben sie zu stark aneinander.
  7. Abkühlen lassen und genießen.

Guten Hunger!

Zimtschnecken

Heute gibt’s Low Carb Zimtschnecken und Wissenswertes über Zimt

Zimt, schmeckt nicht nur zur Weihnachtszeit… Wir finden Zimt geht immer! Das süß-feurige Gewürz verhilft Keksen, Bratäpfeln, Saucen, Wok-Gerichten zu einem ganz besonderen Geschmack.

Immer wieder liest man, dass Zimt bei Typ-2-Diabetikern den Blutzucker senken soll. Nun es gab tatsächlich vereinzelt kleinere Studien, bei der sich wohl bei hochdosierter Zimteinnahme positive Effekte auf Körpergewicht, Körperfett, Nüchtern- und Langzeitblutzucker und Blutfettwerte zeigten. ABER!!! Diese Wirkung ist NICHT wissenschaftlich untermauert. DiabetesDe-Deutsche Diabetes Hilfe rät von Zimpräparaten zur Stoffwechselregulierung ab, denn ein Zuviel an Zimt kann sogar schaden. So können Magen-Darm-Beschwerden und allergische Reaktionen auftreten und der Inhaltsstoff Curamin kann in hoher Dosierung auch zu Leberstörungen beitragen. Quelle: „Zimt ist als Nahrungsergänzung nicht geeignet für Diabetes-Therapie„.

Wir verwenden deshalb vorzugsweise gerne Ceylon-Zimt, auch hier für unsere Rezepte, da dieser weniger Curamin beinhaltet als Cassia-Zimt. Aber auch diesen nur in Maßen.

Rezept: Zimtschnecken

Zutaten Teig:

  • 160 Gramm Mandelmehl
  • 160 Gramm Puderxucker
  • 40 Gramm Kokosmehl
  • 2-3 Esslöffel Flohsamenschalenmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 300 Gramm Frischkäse
  • 4 Eier

Zutaten Füllung:

  • 30 Gramm Kokosöl
  • 20 Gramm Puderxucker
  • 2 Esslöffel Zimt

Zubereitung:

  1. Frischkäse erhitzen.
  2. Mandelmehl, Kokosmehl, Puderxucker und Flohsamenschalenmehl miteinander vermischen.
  3. Die Eier dazu geben.
  4. Nun den Frischkäse dazugeben und alles verrühren und zu einem Teig verarbeiten.
  5. 30 Minuten ruhen lassen. Währenddessen schon mal den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Zimt-Füllung vorbereiten.
  6. Dazu Kokosöl schmelzen mit Zimt und Puderxucker verrühren. Tipp: Statt Kokosöl und Puderxucker kann auch Fibersirup und Zimt verwendet werden.
  7. Nach 30 Minuten Ruhezeit den Teig ausrollen. Dazu etwas Frischhaltefolie verwenden, da dieser etwas klebt.
  8. Nun die Zimtfüllung darauf streichen. Den Teig der Länge nach aufrollen und in gleichgroße Stücke schneiden.
  9. Im vorgeheizten Ofen 20 bis 25 Minuten backen.

Guten Hunger!

Verwendete Produkte:

Kürbis Datschi

Deftiger kalorien- und kohlenhydratarmer Kürbis-Datschi

Kürbis, wer liebt das flexible Gemüse nicht? Er lässt sich je nach Sorte mit oder ohne Schale verzehren, schmeckt sowohl defitig als auch süß zubereitet. Wir haben uns heute für deftig entschieden. Aber Moment mal, Gemüse? Kürbis ist doch kein Gemüse? Sondern? Obst? Aber doch auch nicht wirklich.

Kürbis: Obst oder Gemüse?

Als Obst bezeichnet man Früchte, die aus Blüten mehrjähriger Pflanzen entstehen und auf Bäumen, Sträuchern oder Stauden gedeihen. Der Zuckergehalt beim Obst ist meist höher als der von Gemüse… Mhh trifft nur zum Teil zu: Kürbisse entsehen zwar aus befruchteten Blüten, allerdings gedeihen sie an einer einjährigen Pflanze am Boden. Und so süß wie eine Banane oder ein Apfel schmecken sie auch nicht.

Und wie definiert man Gemüse? Als Gemüse bezeichnet man essbare Bestandteile einmal tragender Pflanzen, die meist gekocht verspeist werden und am Boden wachsen. Gemüse entsteht aus anderen Pflanzenteilen und nicht wie Obst aus Blüten.

Also botanisch gesehen sind Kürbisse, genau wie Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen und Gurken, Früchte, die eigentlich als Obst einzuordnen sind, da sie aus befruchteten Blüten entstehen… ABER sie können ebenso als einjährige Pflanzen und wegen der fehlenden Süße und Säure als Gemüse eingestuft werden.

Ja was denn nu? Wissenschaftler haben die Definitionen kombiniert und entschieden, Kürbisse, Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen und Gurken als Fruchtgemüse zu bezeichnen. Na meinetwegen.

So, nun haben wir das geklärt und genug um den heißen Fruchtgemüse-Brei herumgeredet. Jetzt gibt es endlich Kürbis-Datschi!

Rezept: Deftiger kalorien- und kohlenhydratarmer Kürbis-Datschi

Zutaten:

  • 200 Gramm geraspelter Butternut-Kürbis
  • eine gehackte Zwiebel
  • gehackte Kräuter
  • 80 Gramm Mandelmehl
  • 3 Gramm Xanthan
  • 3 Teelöffel Flohsamenschalenmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 350 Gramm Buttermilch
  • 6 Eier
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2.  Mandelmehl, Xanthan, Flohsamenschalenpulver, Backpulver und Gewürze miteinander vermischen.
  3. Eier und Buttermilch verquirlen, zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verrühren.
  4. Gehackte Kräuter, Zwiebel und die Kürbisraspel unter den Teig heben.
  5. In eine Backform geben. Ich habe eine eckige Silikonform verwendet.
  6. Etwa 20 bis 25 Minuten backen und danach im ausgeschalteten Ofen trocknen lassen.
  7. Kürbis-Datschi aus der Form lösen und in Stücke schneiden.

Guten Hunger!

 

schokolinsen low carb kekse beitragsbild

Die bekommt jeder gebacken: Kunterbunte Schokolinsen Low Carb Cookies

Es wird langsam aber sicher kälter da draußen. Und je kälter und ungemütlicher es wird, desto schöner ist es, sich zu Hause mit Kaffee, Kakao oder Tee wieder aufzuwärmen. Dabei dürfen Kekse, gerne Low Carb Cookies, nicht fehlen. Na und weil da draußen momentan alles grau, verregnet ist, dachte ich mir, dass ich ein bisschen Farbe in den Alltag bringe. So habe ich die Kekse noch mit zuckerfreien Schokolinsen gepimpt.  Ich muss sagen, die Kekse sind wirklich gut gelungen und kamen auch bei Freunden und Familie gut an. Klar, dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte :). Übrigens kann man diese Low-Carb-Cookies auch zur Weihnachtszeit mit Mandeln pimpen oder Zimtglasur bestreichen. Aber jetzt ist erstmal noch Herbst und der soll möglichst bunt sein ;). Bitte, hier ist das Rezept:

Rezept Schokolinsen Low-Carb-Cookies

Zutaten:

  • 150 Gramm Mandelmehl
  • 100 Gramm gemahlenes Erythrit (Xucker light) oder Puderxucker
  • 100-200 Gramm Frischkäse (je mehr man davon zugibt, desto fluffiger werden die Kekse)
  • 2 Eier
  • 1 El Backpulver
  • 1 Gramm Agar-Agar oder 1 Esslöffel Gelatine
  • 120 g zuckerfreie bunte Schokolinsen
  • ein paar Tropfen Butterkeks Aroma (oder Vanille-Aroma tut es auch)

84397_1_Puder-Xucker

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Backpapier auf das Backblech legen.
  3. Erst die trockenen Zutaten (außer die Schokolinsen) miteinander vermischen.
  4. Die nassen Zutaten verquirlen und unter die trockenen mischen.
  5. Etwa 60-80 Gramm der Schokolinsen unter den Teig heben.
  6. Den Teig löffelweise in Keksform auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
  7. Etwa 15-20 Minuten backen.
  8. Noch im warmen Zustand die restlichen zuckerfreien Schokolinsen auf den Keksen verteilen und auskühlen lassen.

Guten Hunger!