Tag: Low Carb backen

Low-Carb-Mehl

Weizenmehl durch Low-Carb-Mehl austauschen: So funktioniert’s (nicht)! + Austauschtabelle

Hier bei uns im Diabetiker.info-Blog findet ihr viele blutzuckerfreundliche Rezepte. Wir tauschen, wenn wir ein kohlenhydratreiches Rezept als Vorlage verwenden, nicht nur den Zucker aus, sondern auch das Mehl. Beispielsweise verwenden wir statt Weizenmehl oft Mandelmehl, welches besonders arm an Kohlenhydraten ist. Nun kann man allerdings nicht einfach das im Rezept angegebene Weizenmehl 1:1 mit einem Low-Carb-Mehl austauschen. Wäre ja auch zu einfach ;). Von daher experimentieren wir oft und viel, auch heute noch, denn selbst mit unserer Mehl-Austausch-Tabelle (dazu gleich mehr) gelingt ein Rezept nicht immer auf Anhieb. Was muss man also beachten?

Was muss ich beim Austausch von Weizenmehl durch ein Low-Carb-Mehl beachten?

Das völlig unterschiedliche Verhalten von verschiedenen kohlenhydratarmen Mehlsorten mussten wir erst lernen, richtig einzuschätzen. Dafür ist es wichtig, die sehr unterschiedlichen Volumina (wie viel Gramm Low-Carb-Mehl ergeben wie viel Milliliter im Vergleich zu Weizen) der einzelnen Low-Carb Mehle zu kennen, vor allem aber auch zu wissen, wie viel Wasser sie im Vergleich zu Weizenmehl binden. Low-Carb-Mehlsorten, wie Mandelmehl, Kokosmehl, Leinmehl ziehen deutlich mehr Wasser als Weizenmehl und bekommen auch nicht so eine schön fluffig-flüssige Konsistenz. Das macht die Low-Carb-Bäckerei zu einer kniffeligen Angelegenheit, denn je nach Low-Carb-Mehl müssen wir weniger davon verwenden oder zusätzlich Flüssigkeit hinzugeben. Ändern wir nun die Menge des Mehls oder die der Flüssigkeit, müssen dann auch noch die anderen Zutaten mengenmäßig angepasst werden, etwa die Eier oder Gewürze. Ganz schön kompliziert ;).

Gluten in Weizenmehl

Weiterhin muss man ja auch bedenken, dass in Weizenmehl Gluten enthalten ist, dass die Zutaten im Rezept bindet. Das Gluten fehlt aber in Low-Carb-Mehlen. Menschen mit Zölliakie kommt das sehr entgegen :). In der Low-Carb-Bäckerei muss dafür aber auch eine Lösung her, damit ein Kuchen auch wie ein Kuchen aussieht und nicht zerbröckelt bzw. eine seltsame Konsistenz annimmt. Als Bindemittel verwendet man gerne zusätzliche Eier oder Guarkernmehl. Auch Flohsamenschalen schaffen Abhilfe.

Geschmack und Farbe der Mehle

In den unterschiedlichen Rezepten, die man in blutzuckerfreundlich bzw. Low Carb umrechnen möchte, muss man natürlich auch den Geschmack oder die Farbe der Mehle bedenken. Ein Pizzaboden mag beispielsweise nicht jeder mit Kokos-Geschmack ;).  Hier verwendet man beispielsweise gerne Leinmehl.

Halten wir fest: Es gibt also kein Patentrezept zum Austausch von Mehlen, in der Regel ist es einfacher sich an Rezepten zu orientieren, die „Low-Carb-Backprofis“ 😉 erstellt haben. Es braucht schon viel Erfahrung, Zeit und Geduld. Aber es macht sehr viel Spaß, eigene Rezepte zu kreieren.

Wir haben uns einen Spickzettel in mühseliger Arbeit erstellt und nutzen gerne unsere Orientiertungstabellen bei neuen Küchenexperimenten. Gerne könnt ihr eure Alternativen, Umrechnungen und Verfahren beim Backen mit Low-Carb-Mehlen in den Kommentaren ergänzen. Vielleicht habt ihr auch noch gute Tipps für uns?

Austauschtabellen: Weizenmehl durch Low-Carb-Mehl ersetzen

Hier unsere Mehl-Spickzettel und last but not least, haben wir für euch auch noch unseren Spickzettel für Alternativen zu Haushaltszucker verlinkt.

Low-Carb-Mehlsorten, die sich 1:1 austauschen lassen

Bambusfasern Lupinenmehl
Lupinenmehl Proteinpulver
Proteinpulver Bambusfasern
Leinmehl

Chiasamenmehl

Kokosmehl

Kartoffelfasern

Weiterhin ist auch folgende Tabelle eine gute Hilfe.

Weizenmehl durch Low-Carb-Mehl austauschen, so funktioniert’s (in der Regel ;))

100 Gramm Weizenmehl 70 Gramm Mandelmehl (entölt) + 1 Ei (oder 1-2 TL Bindemittel/Guarkernmehl). Die Flüssigkeitsmenge erhöhen. Mandelmehl benötigt 2-3 Mal so viel Flüssigkeit wie Weizenmehl.
100 Gramm Weizenmehl 60 Gramm Leinmehl und 20 Gramm Mandelmehl und die Flüssigkeitsmenge deutlich erhöhen. Leinmehl benötigt etwa 5 Mal so viel Flüssigkeit wie Weizenmehl. 
100 Gramm Weizenmehl 40 Gramm Kokosmehl und die Flüssigkeitsmenge deutlich erhöhen. Kokosmehl benötigt 4 Mal so viel Wasser wie Weizenmehl, zusätzlich ein Ei hinzugeben (oder 1-2 TL Bindemittel/Guarkernmehl).
100 Gramm Weizenmehl 70 Gramm Nussmehl (beispielsweise Walnusmehl) + Ei (oder 1-2 TL Bindemittel/Guarkernmehl)
100 Gramm Weizenmehl 80 Gramm Hanfmehl + Ei (oder 1-2 TL Bindemittel/Guarkernmehl)
100 Gramm Weizenmehl 40 Gramm Kartoffelfasern und die Flüssigkeitsmenge deutlich erhöhen. Kartoffelfasern benötigen etwa 4 Mal so viel Flüssigkeit wie Weizenmehl.  

Alternativen zu Haushaltszucker

Und unsere Zuckeraustauschtabelle kennt ihr sicherlich schon? Findet ihr hier: Alternativen zu Haushaltszucker, die nicht berechnet werden müssen. 

Viel Spaß beim Experimentieren und lasst uns auch gerne daran teilhaben :).

Low Carb Windbeutel

Schneebälle: Rezept für Low Carb Windbeutel

Heute stellen wir euch ein Rezept für Low Carb Windbeutel-Teig vor. Der Teig ist ziemlich flexibel: ihr könnt ihn süß oder auch deftig zubereiten. Dementsprechend könnt ihr auch mit der Füllung variieren. Ob ihr eure Windbeutel mit Tofu, Hack, Gemüse füllt oder lieber mit Sahne, Marmelade, Schoki oder auch Zimt, bleibt euch überlassen. Wir haben uns heute für den „süßen“ Windbeutel-Klassiker entschieden. Ihr könnt die Zutaten für die Füllung nach euren Vorzügen austauschen. Beim Teig könnt ihr für deftige Windbeutel die Zuckeralternative einfach weglassen oder mit euren Lieblingsgewürzen austauschen.

Für das folgenden Rezept, den klassischen Low Carb Windbeutel,  verwenden wir Zuckeralternativen von DIASHOP. Die entsprechenden Zutaten sind verlinkt.

Rezept: Low Carb Windbeutel

Zutaten für den „Teig“:

Zutaten für die Creme:

Hier seid ihr flexibel. Für den Klassiker haben wir folgende Zutaten verwendet:

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Den Mozarella in möglichst kleine Stücke schneiden.
  3. Dann alle weiteren Zutaten für den Teig hinzugeben und gut vermischen.
  4. Nun den Teig in eine Silikon-Muffinform oder in eine gebutterte Muffinform geben.
  5. Etwa 30 Minuten backen, bist der Teig leicht braun ist und die typische Konsistenz von Windbeutelteig hat.
  6. Abkühlen lassen.
  7. Währenddessen die Zutaten für die Füllung in den Mixer geben, gut durchmischen und in einen Spritzbeutel geben.
  8. Wenn der Teig abgekühlt ist könnt ihr diesen mit dem Spritzbeutel befüllen.
  9. Nun können die Winbeutel noch mit „Zuckerschnee“/Puderxucker bestreut werden.

Guten Hunger!

 

 

 

Low carb Mandelhörnchen

Mandelhörnchen: blutzuckerfreundlich und einfach zubereitet!

In der Weihnachtsbäckerei… Ja, es ist schon bald wieder soweit. Ob man nun Weihnachten mag oder nicht, die blutzuckerfreundlichen Mandelhörnchen sind lecker ;)! Ich liebe diese Mandelhörnchen oder auch Marzipanhörnchen. Generell mag ich Marzipan ziemlich gern, ihr auch? Marzipan kann man so einfach selbst herstellen, auch in der blutzuckerfreundlichen Variante. Ehrlich gesagt, schmeckt mir letztere mittlerweile sogar deutlich besser. Vielleicht auch Gewohnheit. Egal wie, in der Weihnachtszeit darf Marzipan bei mir jedenfalls nicht fehlen. Aber es kann ja nicht immer nur Marzipankartoffeln geben, wäre ja langweilig. Ich habe deswegen mal wieder was Neues ausprobiert.

Heute gibt es für euch also ein Rezept für blutzuckerfreundliche Mandelhörnchen, die auf Basis von selbstgemachten Marzipan basieren. Auch hier werdet ihr, wie bei all unseren Rezepten feststellen, wie einfach das Rezept von der Hand geht. Also auf geht’s. Ich habe Hunger, ihr auch? 

Rezept für blutzuckerfreundliche Mandelhörnchen

Tipp vorweg: Ihr könnt aus den Zutaten für das Marzipan, Marzipankartoffeln herstellen.

Zutaten:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderxucker
  • 60 g Fiber Sirup
  • 20 g Rosenwasser
  • ein Fläschchen Bittermandelaroma

Alle Zutaten zusammenfügen und mit der Hand verkneten.

Wer daraus Marzipankugeln herstellen möchte: Das Marzipan zu Kugeln formen, ggf. noch etwas Zimt mit einrollen und genießen. Marzipan sollte im Kühlschrank in Frischhaltefolie gelagert werden. Für die Mandelhörnchen benötigt ihr weiterhin folgende Zutaten:

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten, bis auf die Mandelblättchen/Kokoschips und die Schokolade miteinander vermengen.
  3. Den Teig zu 8 Rollen formen, in den gehobelten Mandeln wälzen und zu Hörnchen formen.
  4. Die Hörnchen auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
  5. Etwa 15 Minuten backen und dann abkühlen lassen.
  6. Die Mandelhörnchen müssen vollständig abgekühlt sein, erst dann die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
  7. Die Enden der Hörnchen können einfach in die Schokolade eingetaucht werden und dann könnt ihr sie auf Backpapier fest werden lassen. Fertig!

Guten Hunger!

Herbstliche Low Carb Muffins

Einfaches Rezept für herbstlich bunte, blutzuckerfreundliche Muffins

Wenn die Temperaturen sinken, steigt der Appetit, so ist das zumindest bei uns. Geht es euch da auch so? Wir haben die Tage also wieder viel selbst gebacken, weil wir gerne wissen wollen, was in unserem Essen drin steckt. Das erleichtert auch die Kohlenhadratrechnerei. Heute verraten wir euch das Rezept für blutzuckerfreundliche Muffins. Ob ihr diese mit Pflaume & Zimt oder mit Kiwibeere & Mandel oder mit Walnuss & Birne oder Mandarine & Haselnuss, Schokoladenstückchen oder … pimpt, entscheidet ihr. Der Back-Kreativität sind bei diesen Muffins keine Grenzen gesetzt.

Wir haben verschiedene, herbstlich bunte Muffins gebacken. Jeder der 9 Muffins war ein „Einzelstück“. Insbesondere Birne-Walnus und Mandarine-Haselnuss haben uns überzeugt. Wir verraten euch heute einfach mal das Basis-Rezept für die blutzuckerfreundlichen Muffins, den Rest müsst ihr mit euren Gästen verhandeln ;).

Basisrezept für blutzuckerfreundliche Muffins

Das folgende Rezept reicht für 9 Muffins. Wir haben eine Silikon-Muffinform verwendet.

Zutaten:

  • 120 Gramm Obst und Nüsse, Schokolade, Kokosraspel, Mandelblättchen… (eure Entscheidung)
  • 30 Gramm Kokosmehl
  • 60 Gramm gemahlene Mandeln (wir mahlen diese selbst, gibt es aber auch zu kaufen)
  • 3 Eier
  • 90 Gramm Sukrin Icing zum Süßen
  • 200 Gramm Frischkäse oder Quark
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • Etwas Vanillearoma (wir haben INSTICK-Vanille verwendet)

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die trockenen Zutaten: Kokosmehl, gemahlene Mandeln, INSTICK-Vanille, Sukrin Icing, und Backpulver miteinander vermischen.
  • Die nassen Zutaten, Eier und Frischkäse, hinzugeben und alles zu einem glatten Teig rühren.
  • Teig in die Muffinform geben und das Obst, die Nüsse oder Kokoschips darauf verteilen und leicht eindrücken.
  • Nun etwa 40 Minuten fertig backen. Je nach dem für welches „Topping“ ihr euch entschieden habt, müsst ihr schauen, ob ihr die Muffins nach der Hälfte der Backzeit mit Backpapier oder Alufolie abdeckt. Das Obst kann beispielsweise schnell zu braun werden.

In diesem Sinne: herbstliches Vergnügen mit den leckeren, blutzuckerfreundlichen Muffins.

Frankonia Schokolade zuckerfrei

Schoko-Cookies a là Frankonia (Low Carb)

Kennt ihr schon die Schokoladen ohne Zuckerzusatz von Frankonia? Seit einiger Zeit sind sie in aller Munde. Na ja zumindest in unseren ;). Seltsam, früher mochte ich Schokolade ohne Zuckerzusatz nicht, heute schmeckt sie mir richtig gut, zumindest die von Frankonia. Schon seit 1869 gibt es übrigens Schokolade von Frankonia Schokoladenwerke, die sich zur Aufgabe gemacht haben, besondere Schokoladen anzubieten, so dass niemand darauf verzichten muss: Ohne Zuckerzusatz, laktosefrei & ohne Fruchtzuckerzusatz, glutenfrei, vegan & Bio, mit hochwertigem Protein angereichert.

Bei DIASHOP gibt es derzeit sieben verschiedene „No Sugar Added“ – Frankonia-Schokoladensorten zum Aktionspreis :), so dass ich auch gleich genug geordert habe, um neue Rezepte auszuprobieren. Eines davon möchte ich euch auch gleich verraten, weil mega lecker und schnell zubereitet ;).

DIASHOP Aktion Frankonia

Rezept: Schoko-Cookies a là Frankonia (Low Carb)

Zutaten:

  • 50 Gramm Mandelmehl, teilentölt oder entölt
  • 80 Gramm Puderxucker
  • 30 Gramm zerlassene Butter
  • 30 Gramm Frischkäse
  • 2 Eier
  • 40 Gramm Frankonia Vollmilch-Schokolade (jede andere Sorte kann auch verwendet werden)
  • etwas Vanillearoma oder Mark aus einer Schote

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Frankonia Vollmilch-Schokolade in kleine Stückchen hacken.
  3. Eier, Butter, Frischkäse und Vanille gut miteinander verrühren.
  4. Mandelmehl und Puderxucker zugeben und gut verrühren.
  5. Schokoladenstückchen unterheben.
  6. Mit zwei Teelöffeln oder Esslöffeln 😉 kleine oder große Häufchen/Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech geben.
  7. Bei 180 Grad Celsius etwa 15 Minuten bei Ober-und Unterhitze backen.
  8. Abkühlen lassen und genießen.