Kategorie: Insulinpumpe/CGM

Hitze

Hitze-Tipps: Wie du Insulin, Katheter und Sensoren schützen kannst

Deutschland schwitzt und genießt derzeit Eis en masse ;). Da kommen diese Hitze-Tipps ganz gelegen ;). Die letzten Wochen waren wiklich sehr warm. Es wehte kaum ein Lüftchen und auch die Nächte brachten kaum Abkühlung.

Vermutlich können wir in Folge der globalen Erwärmung Hitzeperioden in Deutschland immer häufiger erwarten. Umso wichtiger ist es nicht nur uns, sondern auch Insulin, Katheter und Sensoren davor zu schützen.

Insulin vor Hitze schützen

Insulin  ist ein Eiweiß, es zerfällt bei Temperaturen  über 40 Grad. Insulin solltet ihr bei diesen Temperaturen deshalb NIEMALS ohne Kühlung transportieren!  Wenn ihr Insulinpens bei euch führt, sind FRIO® Kühltaschen oder auch Thermoskannen die beste Wahl.

Die FRIO Tasche ist leicht, klein und hält Insulin bei hohen Außentemperaturen,  + 38 Grad,  für mindestens 45 Stunden sicher kühl. Sie funktioniert ganz ohne Strom, Batterien oder Kühlelemente, sondern erfordert nur etwas Wasser zur Aktivierung und ist in verschiedenen Größen und Farben erhältlich. Hier mehr dazu: FRIO® Kühltaschen

 

 

Auch gibt es bereits Temperaturschutzkappen für Insulinpens: VIVI Cap1 etwa ist eine wiederverwendbare Kühlkappe für Insulinpens, die die Originalkappe des Pens ersetzt. Passend für FlexTouch, aber auch erhältlich für: FlexPen, KwikPen, SoloStar. Hier mehr dazu: VIVI Cap1

Temperaturschutzkappe Insulinpen

Ob euer Insulin Hitze-beschädigt ist, erkennt ihr an einer Eintrübung oder Ausflockung! Bei Insulinpumpenpatienten können auch Katheterverschlüsse ein Hinweis auf eine Insulinausflockung sein!

Hitze-Tipps für Insulinpumpenträger

Wer von euch bei diesen Temperaturen über mehrere Stunden in der prallen Sonne arbeiten muss, der sollte auch seine Insulinpumpe schützen (hier haben wir spezielle Frio Taschen für Insulinpumpen).

  • Verwendet das Insulin in der Pumpe bei diesen Temperaturen nicht länger als 2-4 Tage,
  • zieht euer Reservoir bei geringem Insulinverbrauch nicht voll auf,
  • tragt den Katheterschlauch immer UNTER der Kleidung und
  • verwendet möglichst kurze Schlauchlängen.

Katheter und Sensoren vor Hitze schützen

Sensoren, Insulinpumpenkatheter oder OmniPods lösen sich durch die vermehrte Schweißbildung im  schnell ab! Starke Sonneneinstrahlung direkt auf den Freestyle Libre Sensor oder den CGM – Transmitter können zudem zu fehlerhaften Messungen oder einem kompletten Systemausfall führen.

Hitze-Tipps für Katheter und Sensoren

  • Den Insulinpumpenkatheter und CGM oder Libre Sensor zusätzlich mit Fixomull stretch oder Kinesiotape fixieren (lieber wasserdurch-lässige Folien verwenden, unter wasserfesten Folien sammelt sich der Schweiß)
  • Wer einen zusätzlichen Schutz für den Oberarm benötigt, kann spezielle Schlauchbinden, Armbänder mit und ohne Taschen nutzen.

Last but not least:

Vorsicht Ketoazidose!

Ganz wichtig: Bei hohen Blutzuckerwerten (> 180 mg/dl oder 10 mmol/L) verliert der Körper mehr Flüssigkeit, also trinkt VIEL! Tragt immer ein Blutketonmessgerät mit euch, bei unerklärlich hohen Blutzuckerwerten (> 250 mg/dl oder 14 mmol/L) solltet ihr unbedingt Blutketone messen!!!

Input: Erstes Schulungsprogramm für Insulinpumpen-Träger

INPUT: So pumpt das Leben… Schöpfe das Potenzial deiner Insulinpumpe aus. Beim Diabetes-Kongress haben wir erstmals davon gehört: Es gibt jetzt ein evaluiertes Schulungsprogramm für Insulinpumpenträger. Studien haben gezeigt, dass sich die Behandlung damit deutlich optimieren lässt. Read more

Markt für Insulinpumpen in Bewegung! Wer versorgt mich jetzt?

Es gibt einige spannende Neuigkeiten und Veränderungen bei Insulinpumpen. Der Markt für Insulinpumpen ist in Bewegung. Vielleicht habt Ihr schon davon gehört:

  • Animas zieht sich in Deutschland zurück – es gibt keine Insulinpumpen mehr
  • mylife OmniPod wird ab Sommer von Insulet vertrieben

Read more

So leicht können klitzekleine Maßnahmen den Blutzucker verbessern…

Wie kann ich meinen Blutzucker verbessern? Es gibt heute so viele frei verfügbare Informationen, so viel Wissen (nicht nur) in Sachen Diabetes wie noch nie. Sich stetig zu informieren und auf dem neusten Stand zu bleiben, ist ungemein wichtig. Ich weiß nicht, wie ich es euch geht, aber ich persönlich möchte über meine Krankheit stets im Bilde sein, möchte wissen, welche technischen Neuerungen es gibt, was die Forschung treibt oder wie andere Diabetiker ihre „Alltagsprobleme“ mit dem Blutzucker lösen. Etwa wie sie Blutzuckerspitzen nach dem Essen vermeiden oder Anstiege beim Krafttraining in den Griff bekommen haben. Ich informiere mich regelmäßig hier und dort im Netz, besuche Veranstaltungen und treffe mich mit anderen Diabetikern. Ich gebe selbst meine Erfahrungen weiter, die ich in meinen 21 Jahren mit Diabetes (und Leistungssport) gesammelt habe, online im Blog, beruflich, in Foren oder auch in Vorträgen. Ich finde, dass ist unheimlich wichtig! Mir macht es Spaß und andere profitieren von meinem Wissen, so wie ich auch von dem Wissen der anderen profitiere.

Read more