Tag: Fixierung

fixierungstipps omnipod sensor

Fixierungstipps für Sensor und Pod: So halten sie besser

Wir haben heute Fixierungstipps für euch zusammengestellt. Denn eigentlich sollen CGM-Sensoren und der Pod des Omnipod-Systems mehrere Tage bzw. sogar ein bis zwei Wochen auf der Haut kleben, aber das funktioniert oft nicht so, wie man es sich wünscht. Wenn man schwitzt oder Sport treibt, kann es passieren, dass sich das Pflaster teilweise löst oder sogar ganz abfällt. Das ist ärgerlich, auch im Hinblick auf die Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Regelmäßiger Mehrbedarf muss erklärt, verordnet und beantragt werden. 

Um das zu vermeiden hilft am besten eine zusätzliche Fixierung. Möglich ist das z. B. mit Tragebändern, Pflastern oder Tapes. 

Fixierungstipps

Wir fassen ein paar wichtige Tipps zur Fixierung (wie gewünscht) für euch zusammen, weil bei Camp D in Bad Segeberg (wir hatten berichtet) unser Fixierservice vor Ort sehr gefragt war. Auch im Nachgang hatten sich viele Teilnehmer nochmals für die vielen Tipps persönlich bei uns bedankt und uns berichtet, wie happy sie sind, dass wir ihnen „Halt geben konnten“ ;). 

Die Haut vorbereiten 

Wie gut Pod und Sensoren kleben, hängt auch von der Vorbereitung ab. Die Haare an der vorgesehenen Einführungsstelle sollten rasiert und die Haut mit einem geeignete Mittel auf Alkoholbasis, z. B. Cutasept, eingesprüht werden. Das desinfiziert und entfettet die Haut. Anschließend trocknen lassen (kein Pusten und Wedeln der Hände, da sonst wieder Keime und Bakterien in die desinfizierte Stelle gelangen können). Dann kann der Pod bzw. Sensor aufgeklebt werden. 

Fixiermöglichkeiten

Wie man nun fixiert, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Sicheren Halt bietet z. B ein Trageband oder auch Fixierband genannt, das speziell für den Sensor oder Pod hergestellt wurde. Hier könnt ihr die Fixierbänder in verschiedenen Farben und Varianten bestellen: Zu den Fixierbändern

Alternativ können vorgestanzte Pflaster verwendet werden, die es für FreeStyle Libre (2+3), Dexcom, Guardian und Omnipod gibt. Hier könnt ihr die Fixierungspflaster in verschiedenen Farben und Varianten bestellen: Zu den Fixierungspflastern

Auch Pflaster wie Fixomull oder Kinesiotapes von der Rolle, passend zugeschnitten, sind geeignet. Hier könnt ihr die Fixierungstapes in verschiedenen Farben und Varianten bestellen: Zu den Tapes

Wie es gemacht wird, zeigen die Praxistipps „Hautschutz und Fixierung“ von DIASHOPDIASHOP hat sich auf das Thema Hautschutz und Fixierung spezialisiert und bietet eine große Auswahl passender Produkte: www.diashop.de/fixierung

Wie kann ich das Pflaster wieder lösen?

Zum Lösen des Pflasters gibt es spezielle Produkte bei DIASHOP, z. B. Dermasol Spray. Auch Babyöl ist geeignet. Das Pflaster vom äußeren Rand nach innen vorsichtig ablösen.

Hautschutz und Fixierung Insulinpumpen

Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung (Katheter/Patch-Pumpen)

Ein wichtiges und heiß diskutiertes Thema ist unter Diabetikern immer wieder: „Hautschutz und Fixierung“, denn Klebestellen von den Pflastern von Infusionssets der Insulinpumpen und Patch-Pumpen können Hautprobleme verursachen. Wer eine Insulinpumpe und/oder ein CGM-System/FreeStyle Libre trägt, kennt vielleicht das Problem, dass die Pflasterbestandteile die Haut reizen oder sogar Allergien auslösen können. Daher sind Hautschutz und Hautpflege bei Diabetes mehr als Kosmetik. Sie sind wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Auch über die Fixierung von Kathetern der Insulinpumpen und Patch-Pumpen müssen sich viele Diabetiker Gedanken machen, da sich die Pflaster von Kathetern oder Patch-Pumpen, etwa beim Sport ablösen können. Doch auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem entgegen zu wirken. Genau zu diesen beiden Themen „Hautschutz und Fixierung“, mit dem Fokus auf Katheter und Patch-Pumpen, haben wir eine kleine Umfrage vorbereitet und sind gespannt auf eure Antworten.

Wir hatten bereits zum Thema Hautschutz und Fixierung von Sensoren eine Umfrage veröffentlicht und im Zuge dessen ein paar Tipps für euch bereitgestellt. Vielleicht habt ihr auch Interesse daran teilzunehmen (falls noch nicht geschehen):

Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung (FGM- und CGM-Systeme)

Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung von Kathetern/Patch-Pumpen

Welches Insulinpumpe verwendest du?

Sind mit dem Infusionsset bzw. dem Pod/Patch für diese Insulinpumpe schon mal Hautprobleme aufgetreten? (Bitte auswählen)

Nutzt du Produkte, die du zum Hautschutz unter das Pflaster sprühst oder klebst? Welche sind das? (Mehrfachnennungen möglich)

Musstest du schon mal einen Katheter/Patch-Behälter aufgrund von Hautproblemen vorzeitig wechseln? (Bitte auswählen)

Wie gut hält das Pflaster der Katheter/des Patch-Behälter/Pods bei dir, bzw. aus welchen Gründen hat es bei dir nicht gehalten? (Mehrfachnennungen möglich)

Fixierst du den Katheter bzw. den Pod/Patch-Behälter damit er besser hält?

Verwendest du ein Produkt zum Lösen des Pflaster? Falls ja, welches? (Mehrfachnennungen möglich)

War bei dir schon einmal der Wechsel des Katheters auf ein anderes Modell/einen anderen Hersteller aufgrund einer Hautreaktion notwendig? (Bitte auswählen)

Hautschutz und Fixierung CGM-Systeme

Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung (FGM- und CGM-Systeme)

Wichtiges Thema unter Diabetikern: „Hautschutz und Fixierung“! Klebestellen von Pflastern von Sensoren können Hautprobleme verursachen. Bei einer Tragedauer von 6-10 Tagen bei  Sensoren zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM), bzw. bei FreeStyle Libre (14 Tage) ist es verständlich, dass die Haut hier Probleme bereiten kann. Zu unterscheiden sind Hautirritation und Kontaktallergien:

Hautirritationen durch Katheterpflaster erkennt man an Rötungen und leichtem Juckreiz, der nach Entfernen des Pflasters verschwindet. Hier kann ein Schutzspray (wie Cavillon oder Askina Barrier helfen. Es wird vor dem Aufkleben des Pflasters auf die Haut gesprüht. Gut trocknen lassen!

Kontaktallergien kommen seltener vor, sind aber schwerwiegender. Sie zeigen sich durch lokale Rötungen mit Papeln und gelblichen Bläschen sowie unerträglichen Juckreiz. Sie treten oft erst Monate oder sogar Jahre nach dem ersten Kontakt mit dem Pflaster (Allergen) auf, bleiben dafür aber lebenslang bestehen. Die Diagnose „Kontaktallergie“ stellt der Hautarzt.

Bei einer Kontaktallergie kann es hilfreich sein, acrylatfreie Schutzpflaster aus dem Bereich der Wundheilung (wie Biatain oder Cutimed) unter das eigentliche Katheterpflaster zu kleben. Dies in Absprache mit dem Arzt. Wenn solche Schutzpflaster verwendet werden, dürfen sie nie „durchgeschossen“ werden, da sonst Kleber in die Einführungsstelle gelangt. Vor dem Aufkleben sollte der Anwender ein kleines Loch für die Kanüle anbringen. Produkte zum Hautschutz vor dem Aufkleben von Pflastern in Verbindung mit Infusionssets und Sensoren gibt es bei DIASHOP.

Hier findet ihr die zweite Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung, mit dem Fokus auf Katheter von Insulinpumpen bzw. auf Patch-Pumpen: Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung (Katheter/Patch-Pumpen) Vielen Dank im Voraus für eure Teilnahme, das ermöglicht uns euch noch besser beraten zu können.

Umfrage zum Thema Hautschutz und Fixierung von FGM- und CGM-Systemen

Welches CGM-/FGM-System verwendest du?

Sind mit dem Pflaster deines CGM-/FGM-Systems schon einmal Hautprobleme aufgetreten? (Bitte auswählen)

Nutzt du Produkte, die du zum Hautschutz unter das Pflaster sprühst oder klebst? Welche sind das? (Mehrfachnennungen möglich)

Musstest du schon mal einen Sensor aufgrund von Hautproblemen vorzeitig wechseln? (Bitte auswählen)

Wie gut hält das Pflaster der Sensoren bei dir, bzw. aus welchen Gründen hat es bei dir nicht gehalten? (Mehrfachnennungen möglich)

Fixierst du den Sensor, damit er besser hält?

Verwendest du ein Produkt zum Lösen des Pflasters? Falls ja, welches? (Mehrfachnennungen möglich)