Tag: Low Carb Rezept

Kürbis Datschi

Deftiger kalorien- und kohlenhydratarmer Kürbis-Datschi

Kürbis, wer liebt das flexible Gemüse nicht? Er lässt sich je nach Sorte mit oder ohne Schale verzehren, schmeckt sowohl defitig als auch süß zubereitet. Wir haben uns heute für deftig entschieden. Aber Moment mal, Gemüse? Kürbis ist doch kein Gemüse? Sondern? Obst? Aber doch auch nicht wirklich.

Kürbis: Obst oder Gemüse?

Als Obst bezeichnet man Früchte, die aus Blüten mehrjähriger Pflanzen entstehen und auf Bäumen, Sträuchern oder Stauden gedeihen. Der Zuckergehalt beim Obst ist meist höher als der von Gemüse… Mhh trifft nur zum Teil zu: Kürbisse entsehen zwar aus befruchteten Blüten, allerdings gedeihen sie an einer einjährigen Pflanze am Boden. Und so süß wie eine Banane oder ein Apfel schmecken sie auch nicht.

Und wie definiert man Gemüse? Als Gemüse bezeichnet man essbare Bestandteile einmal tragender Pflanzen, die meist gekocht verspeist werden und am Boden wachsen. Gemüse entsteht aus anderen Pflanzenteilen und nicht wie Obst aus Blüten.

Also botanisch gesehen sind Kürbisse, genau wie Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen und Gurken, Früchte, die eigentlich als Obst einzuordnen sind, da sie aus befruchteten Blüten entstehen… ABER sie können ebenso als einjährige Pflanzen und wegen der fehlenden Süße und Säure als Gemüse eingestuft werden.

Ja was denn nu? Wissenschaftler haben die Definitionen kombiniert und entschieden, Kürbisse, Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen und Gurken als Fruchtgemüse zu bezeichnen. Na meinetwegen.

So, nun haben wir das geklärt und genug um den heißen Fruchtgemüse-Brei herumgeredet. Jetzt gibt es endlich Kürbis-Datschi!

Rezept: Deftiger kalorien- und kohlenhydratarmer Kürbis-Datschi

Zutaten:

  • 200 Gramm geraspelter Butternut-Kürbis
  • eine gehackte Zwiebel
  • gehackte Kräuter
  • 80 Gramm Mandelmehl
  • 3 Gramm Xanthan
  • 3 Teelöffel Flohsamenschalenmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 350 Gramm Buttermilch
  • 6 Eier
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2.  Mandelmehl, Xanthan, Flohsamenschalenpulver, Backpulver und Gewürze miteinander vermischen.
  3. Eier und Buttermilch verquirlen, zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verrühren.
  4. Gehackte Kräuter, Zwiebel und die Kürbisraspel unter den Teig heben.
  5. In eine Backform geben. Ich habe eine eckige Silikonform verwendet.
  6. Etwa 20 bis 25 Minuten backen und danach im ausgeschalteten Ofen trocknen lassen.
  7. Kürbis-Datschi aus der Form lösen und in Stücke schneiden.

Guten Hunger!

 

Mozzarella mit nur 3 Zutaten einfach (!) selbst herstellen

Mozzarella kaufen war gestern. Ich stelle meinen selbst her. Gesagt, getan! Tatsächlich braucht man zum Herstellen eines Mozarella-Käses nur drei Zutaten: Milch, Gewürze (nach belieben) und Essigessenz. Außerdem ist ein Käsetuch, bzw. ein dünnes Leintuch tut es auch, notwendig.

Bei mir hat die Herstellung des Mozzarella-Käses nicht auf Anhieb funktioniert, weil ich keine frische Milch verwendet hatte. Seit ich herausgefunden hatte, woran es lag und ich ausschließlich frische Milch aus dem Kühlregal verwende, klappt es immer problemlos und es geht auch ganz fix.

Ich verrate euch gerne das Rezept. Weiterhin habe ich im zweiten Versuch aus dem Mozzarella einen Wrap gezaubert und diesen mit frischen Salat gefüllt. Aber ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen, probiert das echt mal aus:

Rezept: Mozzarella selbst herstellen

Zutaten:

  • 1 Liter frische (!) Milch aus dem Kühlregal
  • 1 Teelöffel Salz (oder andere Gewürze nach Belieben, etwa Knoblauch- und Zwiebel-Gewürz)
  • 1-2 Teelöffel Essigessenz (wirklich nicht mehr!)

Zubereitung:

  1. Milch mit einem Teelöffel Salz aufkochen.
  2. Topf von der Herdplatte nehmen.
  3. Essigessenz in den Topf geben. Die Milch gerinnt sofort.
  4. Die Masse sofort durch ein Käsetuch/dünnes Leintuch in ein Gefäß gießen.
  5. Nun das Tuch zudrehen, dabei möglichst viel Molke herauspressen und den Mozzarella im Tuch in Form bringen
  6. Legt den Käseklumpen im Tuch in die entstandene Molke und lasst ihn etwa 60 Minuten abkühlen.

Am besten in der Lake in einem Gefäß mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren, falls du ich nicht gleich verspeisen möchtest ;).

Mozzarella als Wrap zubereiten

Du kannst den Mozzarella auch als Wrap zubereiten, um ihn dann nach Belieben zu füllen. Dazu musst du ihn warm (wenn er noch weich ist) verarbeiten. Den weichen Mozzarella am besten zwischen zwei Blättern Backpapier plattdrücken und mit dem Nudelholz ausrollen (nicht zu dünn, sonst reißt er). Dann abkühlen lassen und nach Belieben belegen und aufrollen. Für mehr Stabilität: In zwei Hälften schneiden und/oder in Backpapier einrollen.

Nicht immer ist mir der Mozzarella von der Konsistenz gut gelungen. Das lag mitunter daran, dass die Milch nicht frisch genug war oder ich zu viel oder wenig Essig verwendet habe. Geschmeckt hat der Mozzarella dann trotzdem, aber er ließ sich nicht als Wrap zubereiten, da er sehr krümelig war. Deshalb habe ich in einem solchen Fall den Mozzarella mit einem Ei und 1-2 Teelöffel Flohsamenschalen zusammen im Mixer zu Teig verarbeitet und dann zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier ausgerollt.

Schreibt gerne in die Kommentare, ob euch die Herstellung des Mozzarellas gelungen ist. Gerne auch Ideen für Rezept-Variationen.

Eishörnchen zuckerfrei glutenfrei ohne Getreidemehl

Rezept für Waffelhörnchen: frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl

Es gibt „Ice, Ice in Waffelhörnchen, Baby ;)“! Der Sommer kehrt nach einer kurzen Verschnaufpause zurück und was schmeckt im Sommer am besten? Richtig, Eis! Zuckerfreies Eis lässt sich einfach selbst herstellen. Wir hatten hier schon einige Rezeptideen gepostet: Gemüse-Eis: Dich mag ich, dich friere ich ein! Zahlreiche Variationen und jede Menge Rezepte findet man auch im Netz, ob vegan, zuckerfrei, kalorienarm oder oder oder…Für jeden Geschmack ist was dabei.

Nun, aber mir fehlte noch ein Rezept für die Waffelhörnchen, die hatte ich immer weggelassen. Die gekauften schmecken mir nicht. Außerdem stecken sie voller Zucker, Gluten und Weizenmehl.  Vertrage ich nicht. Was also tun? Na klar, selbst herstellen und ja: Der „etwas mehr“- Aufwand lohnt sich wirklich. Das sind die besten Waffelhörnchen, die ich je gegessen habe!

Waffelhörnchen frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl und so lecker, dass sie sogar ohne Eis total gut schmecken. Sie sind mir auf Anhieb gut gelungen, obwohl ich auch zum ersten Mal ein Waffelhörnchen-Eisen benutzt hatte. Die Anschaffung hat sich gelohnt, denn die wird es jetzt öfters geben. Zugegeben es braucht etwas Übung mit dem Hörnchen-Eisen, die richtige Menge und Temperatur ist entscheidend. Nun das Experiment ist geglückt, so dass ich euch das Rezept an die Hand gebe und der Sommer damit zurückkommen kann 😉.

Rezept: Waffelhörnchen (frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl)

Hinweis: Wer kein Waffelhörnchen-Eisen besitzt und sich auch keines anschaffen möchte, kann statt Hörnchen den leckeren Teig auch als Kekse/Waffelbruch im Backofen zubereiten. Als kleine, dünne Kleckse auf dem Backblech verteilen und 180 Grad Umluft, bis zur gewünschten Knusprigkeit backen.

Zutaten:

  • 140 Gramm entöltes Mandelmehl
  • 160 Gramm Xucker light (selbst puderfein mahlen) oder direkt Puderxucker.
  • 65 Gramm Kokosöl 
  • 240 ml Milch
  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel Flohsamenschalenpulver
  • Vanille oder Vanillearoma

Zubereitung:

  1. Eishörnchen TeigDie trockenen Zutaten; Mandelmehl, Puderxucker und Flohsamenschalenpulver miteinander vermischen.
  2. Kokosöl schmelzen, mit den Eiern, der Milch und der Vanille verrühren und zu den trockenen Zutaten geben bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Waffelhörnchen-Eisen vorheizen.
  4. Eine kleine Soßenkelle des Waffelteiges in die Mitte des Eishörnchen-Eisens geben (die richtige Temperatur-Einstellung kann zwischen verschiedenen Hörnchen-Eisen variieren, von daher kann es ein bis zwei Versuche dauern, bis die perfekte Einstellung gefunden ist).
  5. Deckel vorsichtig schließen und bis zur gewünschten bräune Backen. Wenn etwas Teig an den Rändern des Eisens rausläuft, dann beim nächsten Mal etwas weniger Teig nehmen.
  6. Die heiße Waffel mit einem Pfannenwender lösen und direkt um ein Waffel-Horn legen. So bald das Waffelhörnchen erkaltet ist, wird es knusprig.

Eishörnchen zuckerfrei, glutenfrei und ohne Getreidemehl

Die Eiswaffel-Schokospitze

Es erfordert etwas Geschick, die Eishörnchen so aufzurollen, dass die Spitze perfekt schließt. Wenn Löcher bleiben, kannst du sie mit geschmolzener Schokolade schließen.

Schmelze die Schokolade, tauche die Spitze der Eiswaffel mit dem Loch in die geschmolzene Schokolade und lass mit einem Löffel etwas Schokolade von innen in die Eiswaffel bis in die Spitze laufen. Dann lass das Ganze im Kühlschrank fest werden. Ggf. den Vorgang noch ein paar Mal wiederholen und/oder streue zusätzlich noch Waffelkrümel in die Spitze.

Eiswaffel-Schalen

Für Waffel-Schalen legst du den Teig auf ein umgedrehtes Glas und drückst ihn mit einem zweiten Glas runter und faltest die Waffel dabei. Dann wieder auskühlen lassen.

Pimp your Eiswaffel: Ob mit Lebensmittelfarben, Schokolade, Nüssen, Zuckerperlen, lass deiner Kreativität freien Lauf. 

Aufbewahrung: Am besten in einer Blechdose und an einem kühlen Ort, so behalten sie ihre Knusprigkeit.

Nährwertangaben

Hinweis: Die Nährwertangaben variieren, je nachdem, ob ihr Xucker light oder Xucker, Vollfett- oder Halbfett-Milch verwendetet… Aus diesem Grund verzichten wir an dieser Stelle auf die Angaben. Schaut auf die Lebensmittelverpackungen, dort findet ihr alle, die für euch wichtig sind und könnt euch die selbst ganz einfach ausrechnen.

TIPP: Ich verwende dafür übrigens gerne Nährwertanalysewaagen, wie die Beurer DS 61 (mein persönlicher Favorit). Sie zeigt nicht nur das Gewicht des Lebensmittels an, sondern auch Kalorien, Cholesterin, Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate und Broteinheiten. 

Beurer-Waage-DS61.jpg

 

Was fürn Quark: Quark-Nudeln! Eine blutzuckerfreundliche Alternative…

Heute gibt es Nudeln aus Quark! Ich liebe ja Nudeln! Allerdings habe ich oft Schwierigkeiten dieses richtig zu berechnen, vielmehr den Spritz-Ess-Abstand richtig einzuschätzen. Da ich auf Blutzuckerchaos keine Lust habe, habe ich mir die „Echten“ etwas abgewöhnt und esse diese nur noch bei der Pasta-Party vorm Marathon.

Es gibt ja zahlreiche Alternativen zu den herkömmlichen Nudeln.  Heute habe ich ein Rezept für euch, für Nudeln, die hauptsächlich aus Quark bestehen. Außerdem beinhalten sie Eier und etwas Guarkernmehl. Sie sind sehr blutzuckerfreundlich und schnell zubereitet.

Ich esse sie gern als Schupfnudeln in Butter, Mohn und Xucker geschwenkt. Mir schmecken sie aber auch deftig mit Tomatensoße. Probiert es doch mal aus… Hier das Rezept.

Rezept für Nudeln aus Quark

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Eier mit Quark, Guarkernmehl Zuckeralternative vermengen. Es sollte ein zäher, fester Teig entstehen. 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Sollte der Teig kleben, dann etwas Guarkernmehl untergeben.
  3. Anschließend auf einer leicht mit Guarkernmehl “bemehlten” Fläche dünn ausrollen und in gewünschte Nudelform bringen.
  4. Salzwasser zum Kochen bringen und Nudeln ins kochende Wasser geben. Kurz aufkochen lassen. Sobald die Nudeln oben schwimmen sind sie fertig. Das geht sehr schnell!
  5. Wasser abgießen und mit Tomatensoße, Gemüse, Sauerkraut oder auch mit Zimt/Xucker oder Mohn genießen.

Ich schwenke die Nudeln im Topf noch mal mit Butter und einer Mohn/Xucker-Mischung. So verdammt lecker!

Rezept Bagel

Bagel Time: Boah sind die lecker! (Aus Lein- und Mandelmehl)

Lust auf Bagel? Dann können wir euch diese hier empfehlen! Wahrlich ein Gaumenschmaus. Übrigens lassen sie sich auch als Brötchen, Brot „umfunktionieren“. Bei mir gibt es die zum Frühstück oder Abendbrot oder auch mal zwischendurch. Sie schmecken frisch und warm am besten. Aber auch getoastet sind die Bagel super lecker. Wer sie nicht gleich verzehren möchte, lagert sie am besten in einem Frischhaltebeutel/Gefrierbeutel an einem kühlen Ort. Sie schmecken auch noch nach 3-4 Tagen sehr lecker. Read more