Low-Carb-Gemüsebrot mit Sesammehl und Kartoffelfasern

emüsebrot Low carb Sesammehl

Heute haben wir ein leckeres Low-Carb-Gemüsebrot-Rezept für euch. Super saftig und mega lecker, versprochen! Mit Sesammehl kann man wirklich tolle Sachen zaubern. Gemüse-Teigmantel, Brot, Brötchen, … Aber auch süße Gebäcke schmecken richtig gut damit. 

Für das Low-Carb-Gemüsebrot verwenden wir auch Kartoffelfasern. Wir möchten noch kurz auf die Eigenschaften von Kartoffelfasern und Sesammehl eingehen und erklären, warum wir mit diesen Zutaten gerne backen. 

Das solltest du über Kartoffelfasern wissen: 

Kartoffelfasern werden aus Kartoffeln hergestellt, dennoch sind sie anders als Kartoffeln Low Carb. Kartoffelfasern beinhalten nur rund 8 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm, dafür aber 65 Gramm Ballaststoffe. Sie haben einen herzhaften Geschmack mit einer “kartoffeligen” Note. Als feines und binde-starkes Low-Carb-Mehl ist es ideal, um damit beispielsweise Low-Carb-Brote oder Low-Carb-Gebäck zu backen. Kartoffelfasern enthalten, im Gegensatz zu Weizenmehl, kein Gluten. 

Das solltest du über Sesammehl wissen: 

Auch Sesammehl ist eine leckere Alternative zu Weizenmehl! Es ist ein feines Weißmehl mit hohem Ballaststoffanteil und ohne Gluten. Weitestgehend neutral im Geschmack und daher für jede Gebäckart geeignet. Es verleiht dem Endprodukt ein leicht nussiges Aroma und ist mit seiner leichten Süße auch ideal für Kuchen, Kekse und Brote.

Wir verwenden für das folgende Rezept ein fettreduziertes Sesammehl. Es ist glutenfrei, hat wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß, ist reich an Mineralien wie Eisen, Zink und Magnesium, fettreduziert, kaltgepresst und fein gemahlen. Hier könnt ihr alle Nährwerte einsehen, weitere Informationen erhalten, bzw. es auch direkt bestellen (falls noch vorrätig): 

114680_Sesammehl

 

Rezept: Low-Carb-Gemüsebrot mit Sesammehl und Kartoffelfasern

Zutaten:

  • 25 Gramm Sesammehl
  • 25 Gramm Kartoffelfasern
  • 15 Gramm Leinsamenmehl
  • 15 Gramm Hafer- oder Weizenkleie
  • 1 Teelöffel Gemüsebrühe
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1-2 Teelöffel Brotgewürz
  • 150 Gramm Eiweiß
  • Etwas Schnittlauch
  • Etwa 150 ml Wasser 
  • Gemüse nach Wahl: Wir haben 50 Gramm Rote Beete, 50 Gramm Karotte, 50 Gramm Salatgurke und etwas Paprika verwendet. Hier kann man auch Nüsse hinzugeben oder Apfelstückchen. 

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten außer dem Gemüse miteinander vermengen. Ich habe mir angewöhnt, erst die trockenen Zutaten miteinander zu vermischen, dann die nassen Zutaten zu verquirlen und diese dann zu den trockenen Zutaten zu geben und ordentlich durchzumischen. Es sollte ein geschmeidiger Teig entstehen, der nicht zu flüssig und nicht zu fest ist. Falls zu flüssig, einfach etwas mehr Leinsamenmehl hinzugeben, falls zu fest, etwas Wasser hinzugeben. 
  2. Das Gemüse, waschen schneiden, schälen und fein raspeln oder man kann es auch in kleine mundgerechte Stücke schneiden. 
  3. Nun das Gemüse unter den Teig heben.
  4. Den Teig in eine Silikonform oder eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Brotform geben. 
  5. Das Brot muss ungefähr 60-70 Minuten bei 170 grad Umluft im Ofen backen. 
  6. Abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. 

Guten Hunger! 

Wir essen Das Gemüsebrot gerne warm mit Käse. Schmeckt aber auch kalt und hält sich im Kühlschrank auch einige Tage frisch. 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.