Tag: Leberfasten

Abnehmen Diabetes Fettleber

Abnehmen: Jedes Kilo zählt für die Gesundheit

Welche Methode zum Abnehmen ist die beste? Auch Wissenschaftler sind sich da nicht einig. Wichtig ist es, überhaupt einen Anfang zu machen. Oft reichen schon ein paar Kilo weniger, um dem Körper nachhaltig etwas Gutes zu tun.

Ein paar Kilo zu viel, dazu kann man doch selbstbewusst stehen, oder? Kann man. Allerdings sollte man sich auch die Verteilung im Körper anschauen: Konzentriert sich das Fett vor allem auf den Bauch und die Leber, dann entsteht hier ein Risikofaktor für Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck. Schätzungsweise 20 bis 30 Prozent der Menschen in Deutschland haben eine sogenannte Fettleber, medizinisch „nichtalkoholische Fettlebererkrankung“ (NAFLD). Häufig bringt eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums in der Arztpraxis die Diagnose an den Tag, verbunden mit erhöhten Leberwerten. Vor allem Menschen mit Typ-2-Diabetes sind davon betroffen, aber nicht nur.

Die gute Nachricht: Leberfett lässt sich gezielt angreifen und abbauen. Schon wenige Kilo reichen, um hier eine deutliche Verbesserung zu erzielen. Zwei Methoden stellen wir euch heute hier vor.

Wie entsteht eine Fettleber?

Begünstigt wird die Fettleber vor allem durch eine ungesunde Ernährung mit viel Fett, einfachen Kohlenhydraten und Zucker. Auch Obst (vor allem zuckerreiche Sorten wie Trauben), Obstsäfte und Smoothies können dazu beitragen, weil sie viel Fruktose enthalten, das von der Leber in Fett umgewandelt wird.

Folgen für die Gesundheit

Eine Fettleber macht sich kaum durch Symptome bemerkbar. Meist wird sie im Rahmen einer Routineuntersuchung beim Arzt im Ultraschall entdeckt. Auch Blutuntersuchungen, z. B. der GPT-Test, tragen zur Diagnose bei. Die übermäßige Fetteinlagerung schadet nicht nur der Leber und fördert eine Entzündung. Sie beeinflusst auch die Insulinempfindlichkeit der Zellen. Daraus kann ein fataler Kreislauf entstehen. Insulin wirkt nicht mehr bzw. vermindert, dadurch wird mehr Insulin benötigt, das wiederum die Fettverbrennung blockiert. Man nimmt noch mehr zu. Auch dadurch kann der Eindruck entstehen: Insulin macht dick.

Wer es schafft, dauerhaft 5 bis 10 Prozent des Körpergewichts abzubauen, kann den Stoffwechsel wieder auf Kurs bringen. Bei 100 kg Körpergewicht sind das 5 bis 10 Kilogramm. Ein überschaubares Ziel, das mit gezieltem Leberfasten erreicht werden kann. Wer Leberfasten möchte, sollte allerdings nicht einfach loslegen, sondern seine Pläne erst mit dem Arzt abstimmen, denn das Fasten kann Auswirkungen auf die Diabetestherapie haben.

Intervallfasten mit Hafertagen

Dabei werden in der Regel einmal pro Woche nur Mahlzeiten mit Hafer als Grundbestandteil gegessen. Zucker ist tabu. Das klingt zwar nach harter Kost, zeigt aber in der Praxis Erfolge. Die Haferkur wirkt sich nicht nur positiv auf das Gewicht aus (vorausgesetzt man langt an den anderen Tagen nicht übermäßig zu), sondern kann auch den Insulinbedarf senken und die Fettstoffwechselwerte verbessern.

Beispiel für einen Hafertag, von Ernährungsberaterin Kerstin Metternich:

  • 200 g Haferflocken mit Brühe oder Gemüsesaft zubereiten

  • Dazu 1 kg Gemüse oder eine Mischung aus Gemüse und Salat

  • 3–5 Portionen über den Tag verteilt essen

  • Würzen mit Zitronensaft, Essig, Süßstoff, Kräutern, Pfeffer, Paprika, Muskat

Spezielles Leberfasten-Programm

Wer sich Begleitung beim Abnehmen im Rahmen eines strukturierten Programms wünscht, kann mit „Leberfasten nach Dr. Worm“ von Bodymed starten. Hier wird gezielt Fettmasse reduziert, während die Muskelmasse erhalten bleibt. Das funktioniert mit drei Shakes („HEPAFAST“), die in fettarmer Milch angerührt und über den Tag verteilt getrunken werden. Dazu gibt es täglich zwei große Portionen Gemüse. Maximal nimmt man 1000 kcal zu sich, was zu einem schnellen Fettabbau in der Leber führt. Das Programm unter ärztlicher Begleitung dauert insgesamt zwei Wochen, die Grundlagen lernt man in einem Kurs (online oder in einem Bodymed-Center). Wer mag, schließt ein aufbauendes Bodymed-Ernährungsprogramm an, um weiter Gewicht abzunehmen. Viele Krankenkassen übernehmen die Bodymed-Kurse, die Produkte muss man selbst bezahlen.

Das Programm „Leberfasten nach Dr. Worm“ und die Produkte werden nur in Bodymed-Centern angeboten, z. B. in den DIASHOP Diabetes-Fachgeschäften in Bretten, Dortmund, Friedrichsthal, Gelnhausen, München-Solln, Oberkirchen, Passau, Rodenbach, Rosenheim und Völklingen.

Mehr Infos unter www.bodymed.com