Vorteil Insulinpumpentherapie: Bessere Stoffwechseleinstellung und verringerte Hypo-Gefahr

Eine Insulinpumpe bietet allen „Zuckersüßen“ nicht nur mehr Lebensqualität, sondern trägt auch zu einer besseren Stoffwechseleinstellung bei.
Eine Insulinpumpe bietet allen „Zuckersüßen“ nicht nur mehr Lebensqualität, sondern trägt auch zu einer besseren Stoffwechseleinstellung bei.

Neueste Studien untermauern, dass die Insulinpumpentherapie (CSII) – unter anderem mit Blick auf den HbA1c-Wert – eine bessere Stoffwechseleinstellung herbeiführen sowie das Risiko, von einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) heimgesucht zu werden, um das Vier- bis Fünffache reduzieren kann. Somit trägt die kompakte und handliche Begleiterin nicht nur zu mehr Lebensqualität bei, sondern hilft allen (gut geschulten) Typ-1-Diabetikern, die sich aktiv und intensiv mit dieser Therapieform auseinandersetzen, eine stabile Stoffwechseleinstellung zu erreichen.

Dabei ist eine engmaschige Kontrolle des Stoffwechsels das A und O, was zahlreiche wissenschaftliche Publikationen belegen, wie beispielsweise der Diabetes Control and Complications Trial (DCCT), der 1993 vollendet wurde.

Bereits vor über zwanzig Jahren machte dieses Standardwerk darauf aufmerksam, dass diejenigen „Zuckersüßen“, die ihre Stoffwechseleinstellung im Griff haben, deutlich seltener mit den Spätfolgen des Diabetes zu kämpfen haben. So sank das Risiko, Nervenschäden zu erleiden, um 60 Prozent, während Nierenkomplikationen um bis zu 56 Prozent und diabetische Augenschäden gar um bis zu 76 Prozent reduziert wurden.

Zudem besagt eine Folgestudie der DCCT, dass eine normnahe Einstellung das Fortschreiten von diabetestypischen Komplikationen um etwa 15 Jahre verzögert.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.