Was beeinflusst deinen Blutzucker? Klar, irgendwie alles. So nimmt also auch der weibliche Monatszyklus Einfluss auf die Blutzuckerwerte. Und umgekehrt nimmt der Blutzucker Einfluss auf den Zyklus.

Die Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron sind verantwortlich für den weiblichen Zyklus. Letzterer hat Einfluss auf die Insulinempfindlichkeit – also wie der Körper das Insulin aufnimmt. Mal wirkt es besser, mal schlechter. Nun ist es natürlich wieder ganz individuell, wie stark sich der Menstruationszyklus auf die Blutzuckerwerte auswirkt, denn eine allgemeingültige Bedienungsanleitung fürs Diabetesmanagement gibt es nun mal leider nicht. Es lassen sich aber typische Muster in Bezug auf die Blutzuckerwerte im Menstruationszyklus erkennen.

Phasen des Monatszyklus‘

Einige Tage vor dem Einsetzen der Regel sind die Östrogen- und Progesteronspiegel hoch, Das führt dazu, dass Frauen in dieser Phase erhöhte Blutzuckerwerte messen, da die Insulinempfindlichkeit geringer ist. Frauen mit Diabetes benötigen in dieser Phase meist mehr Insulin. Mit dem Einsetzen der Menstruation sinken Östrogen- und Progesteronspiegel ab, damit häufig auch die Blutzuckerwerte. Die Insulinempfindlichkeit steigt. Frauen mit Diabetes benötigen in dieser Phase meist weniger Insulin.

Habt ihr das so auch schon mal beobachtet? Früher war mir das gar nicht so bewusst, erst mit CGM- und FGM- System konnte ich es genauso beobachten. Bei mir variiert die Insulinempfindlichkeit allerdings nicht so stark, ich muss meinen Insulinbedarf also nur geringfügig anpassen.

Prämenstruelle Symptome

Ich bemerke auch, dass ich vor Einsetzen meiner Menstruation sehr reizbar bin und Schlafstörungen habe. Auch Heißhunger und Kopfschmerzen habe ich in dieser Phase nicht selten. Ich hatte dazu recherchiert und meine Ärztin gefragt, woran das liegen könnte. Sie erklärte mir, dass es sich um Stresshormone handele, die auch Einfluss auf den Blutzucker nehmen können. Bingo :/.

Diabetikerinnen haben häufiger Menstruationsbeschwerden

Geschlechtshormone beeinflussen den Diabetes und andererseits hat der Diabetes auch Auswirkungen auf die Menstruation. So erklärt Dr. med. Uta Schäfer-Graf „Frauen mit Diabetes haben häufig längere Zyklen, stärkere Blutungsphasen und mehr Menstruationsbeschwerden als stoffwechselgesunde Frauen“ im Rahmen eines Expertenchats der Organisation diabetesDE am 5. April 2018. Sie rät allen Frauen mit Diabetes, neben ihren Blutzuckerwerten auch den Menstruationszyklus zu protokollieren. Das Chatprotokoll dazu könnt ihr hier nachlesen. 

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Könnt ihr das so bestätigen oder könnt ihr keine Blutzuckerschwankungen während des Menstruationszyklus‘ feststellen?