Der Diabetes ist nicht nur Schwarz oder Weiß. Ich will mehr bunte Medizintechnik sehen. Schon seit geraumer Zeit frage ich mich, warum die medizinischen Geräte immer so trist und traurig aussehen müssen. Sicher steht der gesundheitliche Nutzen im Vordergrund, praktische hilfreiche Funktionen, die uns den Alttag mit Diabetes erleichtern, sind natürlich sehr viel wichtiger als stylisches Design.

Klar, verstehe ich vollkommen! Dennoch denke ich, dass es auch der Gesundheit zu Gute kommt, wenn mehr Farbe ins Spiel gebracht wird.

Bunte Medizintechnik

Bunte Medizintechnik, die Pharma bringt endlich Farbe ins Spiel

Warum es gerne in bisschen bunter sein darf?

Mich persönlich motiviert es, wenn ich meine Blutzuckerwerte von Blutzuckermesssystemen ablesen kann, die nicht nur hilfreiche und praktische Funktionen haben, einfach in der Handhabung sind, sondern als i-Tüpfelchen auch noch stylisch aussehen. Wenn dann noch die Kleidung und „last but not least“ der Blutzuckerwert dazu passt, perfekt ;). Ja ja, Frauen halt…

Doch insbesondere für Kinder mit Diabetes finde ich es wichtig, dass sie sich daran erfreuen können, wenn ihnen etwa Puh der Bär, Bob der Baumeister oder was da heute Trend ist 😉 auf der Insulinpumpe oder dem Sensor entgegen lächelt. Motiviert mehr als Blutspritzer auf weißem Hintergrund. Die Insulinpumpe ist der tägliche Begleiter, als Life-Safer zu verstehen.

Traurig, wenn sie trist Schwarz oder Weiß designt ist. Die Nadeln und Diabetes-Werkzeuge an sich, sind doch schon „erschreckend“ genug, nicht nur für die kleinen Diabetes-Frischlinge. Auch wenn diese heutzutage nicht mehr so furchterregend aussehen, wie noch vor 40 Jahren, darf sich die Pharma für meinen Geschmack gerne noch mehr trauen ;). Diabetiker oder auch andere (chronisch) Kranke sollen ermutigt und nicht verängstigt werden.

Bunte Medizintechnik, die Pharma bringt endlich Farbe ins Spiel

Aber es tut sich was: Mittlerweile hat die Pharma ja schon einiges an Farbe ins Spiel gebracht. Klasse: Pinke, blaue, bemusterte Insulinpumpen, bunte Pens, Lanzetten, Farbdisplays mit wählbaren Designs… Das geht in die richtige Richtung!

Design ganz nach deinem Geschmack!

Ich helfe immer noch etwas nach… Die Möglichkeit sein eigenes Design auf Sensoren, Omnipod/Insulinpumpen zu bringen, ist genial. Meine Pods bemale ich selbst mit Nagellack oder gestalte sie mit Serviettentechnik ganz nach meinem Geschmack. Sleeves oder Sticker gibt es mittlerweile auch wie Sand am mehr zu kaufen. Da ist für jeden Geschmack was dabei. Auch Taschen in verschiedenen Variationen und Farben sind online zu Genüge erhältlich.

Ich trage zudem noch drei Armbänder mit der Aufschrift „Type One strong“ , die mich täglich motivieren, den 24-Stunden-Job „Diabetes“ durchzuziehen, stark zu bleiben, nicht aufzugeben. In Momenten, in denen ich meinen Diabetes wieder aufrichtig HASSE, weil er macht was er will, sorgt der Blick auf die Bänder dafür, stark zu bleiben statt zu verzweifeln.

Ich beobachte auch in Sozialen Netzwerken wie die Insulinpumpen- und die Glukosesensoren bemalt, beklebt, lackiert, bepinselt, geliftet und “gedekopatcht“ werden! In Facebook-Gruppen und Foren finden richtige Challenges statt, getreu dem Motto: „Wer hat den ‚Schönsten‚“? Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bunte Medizintechnik motiviert.

Selbstverständlich sollte natürlich die Verlässlichkeit und der Nutzen der medizinischen Hilfsmittel bei der Weiterentwicklung im Vordergrund stehen. Was nützt mir schon eine stylische Insulinpumpe, die den Pizzabolus nicht kennt oder gar ein Messsystem, auf das überhaupt kein Verlass ist? Nix!

Doch Farbe und Design trägt definitiv zur Motivation bei dranzubleiben, täglich alles zu geben! Diabetes ist nun mal ein Ausdauersport, der Disziplin erfordert, Motivation nicht nur intrinsisch sondern auch mal extrinsisch benötigt!