Backe, backe, Kuchen – fluffiger Quark-Grießkuchen ohne Mehl

Wenn die Tage langsam wärmer werden und die langen und lauen Abende zu Picknick & Co einladen, dann ist er endlich da – der heiß ersehnte Sommer. Während bei dem ein oder anderen mit den heißen Temperaturen die sündige Lust auf deftige Leckereien dahinschmilzt, können andere wiederum nicht auf süße Gaumenfreuden verzichten. Und mal ehrlich, was gibt es besseres, als die Grillparty mit einem leichten und luftigen Sommerkuchen ausklingen zu lassen. Ein fluffiger Quark-Grießkuchen ist daher der krönende Abschluss für jeden Sommerabend.
Unser Quark-Grießkuchen kommt nicht nur ohne Mehl aus, sondern ist aufgrund seiner gesunden Zutaten auch noch sehr kalorienarm. Das Rezept ist kinderleicht, sodass ihr im Handumdrehen einen wunderbaren Kuchen auf den Tisch zaubern könnt.
Viel Spaß beim Nachbacken.

Quark-Grießkuchen
Noch nie war backen so leicht: ein fluffiger und kalorienarmer Quark-Grießkuchen ohne Mehl ist der ideale Begleiter für jede Sommerparty. © A_Lein / Fotolia

ZUTATEN:

  • 1Ei
  • 300g Magerquark
  • 15g Dinkelgrieß
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • Süßungsmittel nach Bedarf
  • 1 TL Backpulver
  • Kokosraspeln zum Bestreuen

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten vermengen und zu einer Masse verrühren. Kuchenmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben.
Mit Kokosraspeln bestreuen und für ca.25-30min. bei 180 °C backen im Ofen backen.

So ist er am nächsten Tag schön durchgezogen und schmeckt kalt wunderbar mit heissen Erdbeeren!

(Nährwerte ganzer Quark-Grießkuchen: ca. 450 kcal, 46g Eiweiß, 13g Fett, 39g KH)

5 comments

  1. Hallo,
    Der Boden ist überhaupt nicht aufgegangen. Jetzt habe ich nur einen ganz Platten Boden der aber kein richtiger Kuchen ist. Habe mich genau an die Angaben gehalten.
    Was ist falsch?

  2. Hallo Jenny, ich habe den Kuchen schon öfters gemacht, das Rezept ist von meiner Vorgängerin hier auf D.I. Der Kuchen geht nicht wirklich auf, nur ein bisschen, wie eigentlich alle „Low carb“-Kuchen. Welche Zuckeralternative hast du denn verwendet? Der Kuchen braucht auch etwas Geduld, ich lasse ihn auch nach dem Backen noch im ausgeschalteten Ofen „trocknen“, damit er „fester“ wird. Schmecken tut er allerdings sehr gut. Man muss aber bedenken, dass der Kuchen sehr kalorienarm ist und ohne Mehl gebacken wird, meistens werden solche Kuchen keine optischen Meisterwerke.

      1. Hi Jenny, bei mir hat es mit 15 Gramm Grieß gepasst. Ich habe Xucker light genommen und Dinkelgrieß, wie im Rezept angegeben. Wenn du kleine Silikon-Backförmchen nimmst, die etwas höher sind, dann wird er nicht so flach. Aufgehen tut er wirklich nur minimal. Liebe Grüße Steffi

  3. Hallo Stefanie,
    So wie auf dem Foto sieht mein Kuchen nicht aus. Er hat im Backofen auch ordentlich geplustert, aber nur die obere Schicht. Der Rest ist wie gesagt total platt.
    Kann es sein das an dem Rezept etwas nicht stimmt? Ich lese 15g Dinkelgrieß. Stimmt die Mengenangabe oder sollen es 150g Grießsein?
    Den Süßstoff habe ich mir braunen Zucker ersetzt und auch normalen Hartweizengrieß genommen da ich keinen Dinkel hatte.
    Ich werde es auf jeden Fall noch einmal versuchen weil eben ohne Mehl gebacken wird. Und optisch sieht er lecker aus:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.