Ein Fußballspiel für die Diabetesaufklärung: FC Landtag NRW gegen FC Diabetologie in Düsseldorf

Ein Fußballspiel für die Diabetesaufklärung
Fußballspiel: Am Freitagabend, 6. November, trifft der FC Landtag NRW in Düsseldorf auf den FC Diabetologie. ©Juergen Jotzo / PIXELIO

Kicken für die Diabetes-Prävention: Mit einem Fußballspiel wollen Politiker, Mediziner, Prominente und Betroffene gemeinsam mit diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe die mediale Aufmerksamkeit auf die Stoffwechselerkrankung lenken. Die gemeinnützige und unabhängige Organisation geht seit nunmehr knapp sieben Jahren mit Aufklärungsaktionen und Events an die Öffentlichkeit, die aufrütteln und informieren sollen.

Fußball verbindet: Vor dem Hintergrund des diesjährigen Fachkongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) tritt der FC Landtag NRW am Freitagabend, 6. November, gegen den FC Diabetologie an, dabei handelt es sich um eine Auswahl von Ärzten, Diabetesberatern und Betroffenen. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Sporthalle Niederheid in Düsseldorf. Gespielt werden zweimal 30 Minuten. Der Eintritt ist frei. Der FC Diabetologie wird gecoacht von Star-Trainer Christoph Daum; unterstützt wird die Mannschaft von den ehemaligen Schalke-Profis Ingo Anderbrügge und Martin Max. Um die Diabetesaufklärung geht es auch am Spielfeldrand: Hier wird nonstop Blutzucker gemessen und es werden Informationen rund um den Diabetes bereitgehalten.

Fußball kann viel: vor allem Menschen zusammenbringen. Dass Fußball auch für die Diabetesaufklärung genutzt werden kann, ist neu. „Wir haben im Mai erstmals gegen den FC Bundestag gespielt, nun reisen wir in die einzelnen Bundesländer, um auch die Landespolitiker auf die dramatische Entwicklung der Diabetesprävalenz und die daraus resultierenden gesamtgesellschaftlichen Konsequenzen hinzuweisen“, erklärt Prof. Dr. Thomas Danne, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und Kapitän des FC Diabetologie. „Etwa 1,5 Millionen Menschen sind allein in Nordrhein-Westfalen an Diabetes erkrankt, jährlich kommen circa 60.000 neue Erkrankungen nur in diesem Bundesland hinzu. Da wir aber noch keine regionalen Diabetes-Register haben, sind diese Zahlen allerdings nur Schätzungen.“ diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe fordert aus diesem Grund seit langem eine Nationale Diabetesstrategie mit der Umsetzung von Diabetes-Registern auf Landesebene.

Markus Herbert Weske (MdL, SPD), Kapitän des FC Landtag NRW ergänzt: „In Nordrhein-Westfalen leben 17,57 Millionen Menschen. Wenn heute schon knapp zehn Prozent davon an Diabetes mellitus erkrankt sind, ist es höchste Zeit, dass wir primärpräventive Maßnahmen ergreifen, um diese Welle der Erkrankungen aufzuhalten. Darüber wollen wir uns mit den Ärzten in der sogenannten ‚dritten Halbzeit‘ unterhalten.“

Die „dritte Halbzeit“ findet nach dem Fußballspiel im Restaurant Limoncello in der Düsseldorfer City statt. Die „Keynote“ wird Christoph Daum halten. Er kündigt eine launige Spielanalyse und eine ernste Betrachtung der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe einer erfolgreichen Diabetes- und Adipositasprävention an: „Die Bewegung muss nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern auch in den Köpfen der Politiker stattfinden, damit wir endlich machen, anstatt zu reden“, betont der Coach des FC Diabetologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.