11 positive Aspekte für Diabetes? Nein, ich hasse ihn, den Diabetes, etwa die Blutzucker-Achterbahnfahrten, unerklärlich hohe oder niedrige Blutzuckerwerte, Blutzucker-Launen, „Spritzstellen“, kaputte Finger/Haut, nicht zu vergessen die Angst vor Folgeschäden und akuten Komplikationen wie etwa eine Hypo mit Bewusstlosigkeit, Verschätzen beim Essen oder beim Sport, blöde Kommentare und Vorurteile im Alltag… Ständig planen, rechnen und das Gefühl haben, dass es doch nichts bringt. Man hat nie Urlaub und die Gedanken kreisen stetig um den Diabetes, er raubt wertvolle Zeit, nervt, erschwert den Alltag.

ABER, ja, es gibt auch Momente, in denen ich mir denke: „Hui, danke Diabetes, gut, dass ich dich habe ;).“ Sie sind selten, aber es gibt sie. Ich rufe sie mir ab und zu mal wieder ins Gedächtnis, gerne dann, wenn ich meinen Diabetes am liebsten mal wieder in die Tonne kloppen würde.

Soll sich der Diabetes doch mal selbst dazu äußern ;)…

Positive Aspekte für Diabetes

Der Diabetes spricht: Gut, dass du mich has(s)t: 11 positive Aspekte für Diabetes!

Der Diabetes spricht: Gut, dass du mich has(s)t: 11 positive Aspekte für Diabetes!

  1. Ohne mich wärst du nie so stark geworden wie du es heute bist! Tatsächlich war ich früher sehr ängstlich und schüchtern. Seit der Diagnose Diabetes Typ 1 bin ich mit jedem Tag ein Stück selbstbewusster geworden ohne es, zumindest anfangs, direkt zu merken. So schnell schockt mich heute nichts mehr. Der Diabetes hat mich fürs Leben abgehärtet.
  2. Ohne mich wärst du nie so ehrgeizig und diszipliniert, wie du es heute bist!
    Okay stimmt, aber muss ich ja auch sein, sonst bekomme ich die Quittung von dir. Ehrgeiz und Disziplin haben mich aber auch in vielen Lebenslagen, etwa Job und Sport tatsächlich weitergebracht.
  3. Ich bin dein Motivator. Trete dich in den Hintern. Täglich! Du ernährst dich gesünder, bewegst dich mehr als viele andere Stoffwechselgesunde. Der Blutzucker gibt dir den Takt vor. Ja ja jaaa…
  4. Meinetwegen durftest du Getränke in Konzerte und ins Theater schleusen. Recht haste.
  5. Meinetwegen wurdest du vom Bockspringen im Sportunterricht verschont. Ja ja, ich habe dich wirklich dafür oft als Ausrede benutzt!
  6. Dir bleiben Kommentare erspart, wenn du Cola Light oder ein Getränk mit Süßstoff bestellst, wie „musst wohl auf deine Figur achten“, „machst du Diät?“ oder „ich habe gehört, Süßstoff macht hungrig, hilft dir also auch nicht beim Abnehmen“… Na ja, die Kommentare gibt es trotzdem, aber ich habe wenigstens immer eine passende Antwort parat.
  7. Ohne mich würdest du nicht mal halb so viel von Ernährung verstehen. Du hast (nicht nur) im Kopf, wie viele Kohlenhydrate Lebensmittel beinhalten. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.
  8. Die Community, viele neue Freunde, der Austausch mit anderen Diabetikern… auch das geht auf mein Konto. Ja dafür bin ich dir wirklich SEHR dankbar.
  9. Die Ausrede „Ich habe heute Blutzucker!“ oder „ich darf das nicht essen, da ist Zucker drin“, wenn dir der Käsekuchen bei Oma nicht mundet, könntest du ohne mich nicht bringen. Vielleicht gar nicht verkehrt, wenn einige Leute immer noch der Meinung sind, wer Diabetes hat, darf keinen Zucker essen ;), hä? Ist was dran…
  10. Und wie war das „Ich bin nicht betrunken, habe nicht zu tief ins Glas geschaut, sondern bin unterzuckert“…Von wegen du verträgst Alkohol. Besoffen warste, nicht unterzuckert ;).
  11. Und wer kann Infekte vorhersagen? Ich! Meistens klappt das doch sehr gut. Wenn ich ein paar Tage vorher, deine Blutzuckerwerte ansteigen lasse, gebe ich dir ein eindeutiges Zeichen. Hey, das ist deine Chance dich rechtzeitig mit Ingwer, Zitrone und Co. einzudecken.

So, jetzt ist aber Schluss! Meine Liste an negativen Aspekten fällt definitiv um einiges länger aus!