Frühzeitigen Impfschutz nicht vergessen: Bei exotischen Reisen auf Nummer sicher gehen

Türkisfarbenes Meer, warmer Sand und eine Hängematte unter Palmen – auch dieses Jahr zieht es wieder so manchen Fernwehgeplagten weit weg. Doch bei Reisen in exotische Gefilde sind die Gesundheitsrisiken besonders hoch. Daher fängt ein entspannter Urlaub mit der richtigen Vorbereitung an. So früh wie möglich sollten dabei notwendige Impfungen bedacht werden, denn viele Krankheiten sind auf anderen Kontinenten deutlich stärker verbreitet als bei uns.

Frühzeitiger Impfschutz
Türkisfarbenes Meer, warmer Sand, relaxen unter Palmen – das verspricht Urlaubsfeeling pur. Vergesst daher nicht den frühzeitigen Impfschutz gegen Diphtherie, Tetanus und Polio. © Patryk Kosmider/Fotolia


Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus und Polio gehören ebenso wie eine einmalige Pertussis-Impfung zum Standard, also unbedingt im Impfpass nachsehen, ob Ihr eine Auffrischung benötigt. Außerdem sollte geprüft werden, ob der Ferienort in einem Malaria- oder Gelbfiebergebiet liegt. Dann ist eine zusätzliche Prophylaxe erforderlich.

Unterschätzt wird oftmals das Risiko einer Hepatitis A. Um für die Reise einen Schutz vor Hepatitis A zu haben, genügt eine einzelne Impfdosis, am besten spätestens zwei Wochen vor der Abreise. Aber auch am Reisetag selbst verabreicht (zum Beispiel bei „Last-Minute-Reisen“), kann noch ein Teilschutz erreicht werden. Dies ist möglich aufgrund der langen Inkubationszeit der Erkrankung und dem schnellen Aufbau des Impfschutzes.

(Quelle: Deutsches Grünes Kreuz e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.