Hört auf Eure Füße: Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie tourt auch 2016

Auch in diesem Jahr setzt die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ ihre erfolgreiche Aktions- und Informationstour durch Deutschland fort. Alle „Zuckersüßen“ können sich am Aktionsstand der Initiative über die diabetische Neuropathie informieren und sich diesbezüglich untersuchen lassen.

 Zeigt her Eure Füße: Alle „Zuckersüßen“ können sich am Aktionsstand der Initiative über die diabetische Neuropathie informieren und sich diesbezüglich untersuchen lassen.

Zeigt her Eure Füße: Alle „Zuckersüßen“ können sich am Aktionsstand der Initiative über die diabetische Neuropathie informieren und sich diesbezüglich untersuchen lassen.


Als eine häufige Folge des Diabetes betrifft diese Nervenerkrankung etwa jeden dritten Menschen mit dieser Stoffwechselstörung. Typische Symptome der Erkrankung sind Kribbeln, Brennen, Schmerzen, Taubheitsgefühle und eine nachlassende Sensibilität in den Füßen. Diese nur scheinbar harmlosen Anzeichen werden von vielen Betroffenen oft nicht ernst genommen oder zu spät entdeckt. Dabei kann die diabetische Neuropathie schwerwiegende Folgen haben: Sie ist ein entscheidender Risikofaktor für das diabetische Fußsyndrom, auf das allein in Deutschland jährlich bis zu 40.000 Amputationen zurückzuführen sind.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, hat es sich die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ zum Ziel gesetzt, Prävention und Früherkennung der diabetischen Neuropathie zu fördern. Mit ihrem Aktions- und Informationsstand gastiert sie daher im Frühjahr auf folgenden Gesundheitsmessen:

  • Flensburg, Sa. 19. + So. 20. März, Gesund + Aktiv, Erlebnis-Center Sportland
  • München, Fr. 8. – So. 10. April, Die 66, MOC Veranstaltungscenter München
  • Dresden, Sa. 23. April, Vita Grande, ICC Dresden

Besucher können am Stand der Initiative auf einem einzigartigen Barfuß-Parcours ihr Gespür in den Füßen testen. Durch kostenlose Fuß-Untersuchungen können Podologen vor Ort feststellen, ob Anzeichen für eine Neuropathie bestehen. Eine Messung des HbA1c-Wertes gibt Aufschluss, ob möglicherweise ein unerkannter Diabetes oder ein erhöhtes Diabetes-Risiko vorliegt. Bei interessanten Vorträgen erfahren die Gäste Wissenswertes über die diabetische Neuropathie und erhalten wichtige Tipps zur Fußgesundheit. Individuelle Beratungsgespräche bieten Diabetikern, deren Angehörigen und Interessierten wertvolle Antworten auf ihre Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.