Käsekuchen ohne Zucker, ohne Mehl und ohne Boden: Light und Low Carb

Käsekuchen ohne Zucker

Ich liebe Käsekuchen, ihr auch? Das Original hat es aber in sich und erhöht meinen Blutzucker stark und rasant. Deshalb musste mal wieder eine „ Light und Low Carb“-Variante her. Käsekuchen ohne Zucker, ohne Mehl und ohne Boden?!

Ich habe dazu mal wieder ein bisschen nach regulären Käsekuchen-Rezepten gegoogelt. Meistens suche ich nach Original-Rezepten und wandle diese um, siehe auch Mohn Marzipan Torte light. Mittlerweile habe ich den Dreh raus, wie ich Mehl und Zucker austausche, so dass es auch schmeckt und die Konsistenz passt. Wer viel Low Carb backt weiß, dass der Teig dazu neigt, nass zu bleiben/werden. Da hilft ein bisschen Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl, das bindet. Außerdem sollte man Low-Carb-Kuchen besser bei niedrigen Temperaturen im Ofen backen, vielmehr „trocknen“ und dafür etwas länger. Auch der Käsekuchen erfordert etwas Geduld, beziehungsweise Zeit im Ofen, aber es lohnt sich, diese aufzubringen. Der Käsekuchen ist verdammt lecker und man hat hinterher kein schlechtes Gewissen, wenn man ein Stückchen oder zwei mehr verdrückt hat ;). Sei es wegen der Kalorien oder des Blutzuckeranstiegs.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachbacken und Genießen! Verrate uns gern in den Kommentaren, ob der Käsekuchen gelungen ist und wie er geschmeckt hat. Übrigens kann man diesen auch wunderbar als Schoko- oder Kokoskuchen zubereiten. Die Sorten der Aromen und das Proteinpulver kannst du gegen jede andere Geschmacksrichtung austauschen.

Rezept: Käsekuchen, ohne Mehl und Boden, light und low carb!

Zutaten:

  • 400 Gramm Frischkäse
  • 300 Gramm Quark
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • 130 Gramm Xucker light
  • 60 Gramm Vanille-Proteinpulver (Wer Schoko oder einen anderen Geschmack bevorzugt, nur zu ;)).
    • Alternativ (so schmeckt er mir noch besser): Vanille- (oder auch Cheesecake-) Aroma und nur 30 Gramm Vanille-Proteinpulver und 2 TL Johannesbrotkernmehl oder Guarkernmehl.

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Alle Zutaten gut miteinander verrühren. Eine Kuchenform (klappt auch super im Tortenring) mit Backpapier auslegen (falls ihr keine Silikonform verwendet).

Tipp: Die Masse in der Form eher flach verteilen, so trocknet diese schneller.

Die Masse in die Form geben und 35 Minuten Umluft backen. Den Ofen auf 100 Grad Backtemperatur reduzieren. Nun noch mal gut 60-90 Minuten backen/trocknen. Jeder Ofen verhält sich anders, deswegen prüft regelmäßig, ob der Kuchen schon etwas fester geworden ist (Gabeltest).

 

3 comments

  1. Hallo Monika, danke für dein Feedback. Das ist normal, da der Kuchen ohne Treibmittel/Backpulver auskommt :). Freut uns zu hören, dass er geschmeckt hat :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.