Tresiba®: Wissenswertes über das Super-Langzeitinsulin von Novo Nordisk

Tresiba®-Langzeit-Insulin
Endlich gibt es das Langzeit-Insulin „Tresiba“ nun auch hierzulande. Quelle: Novo Nordisk

In Dänemark, England und in der Schweiz ist das neue Super-Langzeitinsulin der Firma Novo Nordisk bereits seit einiger Zeit erhältlich. Vor wenigen Wochen hat Tresiba® nun auch den deutschen Markt erobert. Dabei handelt es sich um ein Basalinsulin zur einmal täglichen subkutanen Anwendung, das vorzugsweise immer zur gleichen Tageszeit injiziert werden sollte.

Hinter Tresiba® verbirgt sich das sogenannte Insulin degludec, ein Kunstinsulin, das laut Angaben des Herstellers über eine Wirkdauer von mehr als 42 Stunden verfügt. Zum Vergleich: Andere Basalinsuline, wie Insulin glargin, bringen es auf 18 bis 26 Stunden, während Insulin detemir bis zu 24 Stunden den Blutzucker regulieren kann.

Typ-2-Diabetiker haben die Möglichkeit, Tresiba® allein oder in Kombination mit oralen Antidiabetika, GLP-1-Rezeptoragonisten und Bolusinsulin anzuwenden. Typ-1-Diabetiker müssen neben dem neuen Langzeitinsulin zu schnell wirkendem Insulin greifen, um den Bedarf in puncto Mahlzeiten zu decken.

Tresiba® ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die sich in der Stärke beziehungsweise in den Dosisschritten unterscheiden. Bei Tresiba® 100 Einheiten/ml kann pro Injektion eine Dosis von eins bis 80 Einheiten verabreicht werden, was in Schritten von einer Einheit möglich ist. Bei Tresiba® 200 Einheiten/ml kann pro Injektion eine Dosis von zwei bis 160 Einheiten – einstellbar in Schritten von zwei Einheiten – gegeben werden.

Begeistert vom – seiner Meinung nach – gleichmäßigen Wirkprofil des neuen Basalinsulins zeigt sich Matthias, der vor ein paar Wochen von Lantus®, ein Insulin glargin, auf Tresiba® umgestiegen ist: „Da ich Schichtarbeiter bin, ist es für mich von Vorteil, dass ich dank der extrem langen Wirkdauer nur noch einmal pro Tag das Langzeitinsulin spritzen muss“, meint er. „Zudem haben sich meine Nachtwerte stabilisiert, unterliegen kaum noch Schwankungen. Was ein wenig genervt hat, war, dass es einige Zeit dauerte, bis mein Diabetologe und ich die für mich optimale Dosis gefunden hatten.“

Weitere Infos findet Ihr hier:
Novo Nordisk stellt Vertrieb des Basalinsulins Tresiba® in Deutschland Ende September 2015 ein!

Aus für Tresiba® Basalinsulin: Diabetesorganisationen raten zu häufigen Messungen in der Umstellungsphase

Schlagwörter

Teilen

8 comments

  1. Leider wird Tresiba vom deutschen Markt genommen. So gute Werte wie jezt, seit ich, 74 Jahre alt, mit Tresiba das Langzeit-Insulin spritze hatte ich als Typ 1 Diabetiker, schon lange nicht mehr, Vorher hatte ich die Insulinpumpe, was bei mir auch nicht richtig klappte.

  2. Hallo, Ich bin Typ1, und bin sehr schwer einstellbar. meine werte waren immer sehr hoch. ich hab Unmengen an insulin gespritzt..dank Tresiba200 sank meine werte drastisch. ich verbrauche ca 60% weniger insulin..mein Diabetologe hat mir ein attest ausgehändigt, wo drin steht dass ich unbedingt Tresiba200 weiterhin benötige, und er bat die Krankenkasse darum, dass ich das Tresiba über eine internationale Apotheke beziehen darf.Die Krankenkasse lehnte ab. ich hab Einspruch erhoben..ich brauche das Insulin unbedingt…

  3. Hallo zusammen,

    Tresiba bleibt auf dem deutschen Markt. Der Hersteller wird es vorläufig nicht! Vom deutschen Markt nehmen entgegen anders lautenden Aussagen.
    Ich bekomme es nach wie vor von meinem Diabetologen verschrieben und erhalte es von meiner Apotheke weiterhin ohne Probleme. Auch die Krankenkasse macht keine Probleme.
    Liebe grüße. .
    Aus dem Schwabenland. .
    Armin

      1. Lieber Michael,

        Novo Nordisk hat den Vertrieb des Basalinsulins Tresiba® in Deutschland eingestellt. Tresiba® kann nur noch über internationale Apotheken bestellt werden. Du solltest deinen Arzt kontaktieren und mit diesem die Umstellung auf ein anderes Insulin besprechen.
        Weitere Infos dazu auch unter:
        https://www.diabetiker.info/novo-nordisk-stellt-vertrieb-des-basalinsulins-tresiba-ein/
        https://www.diabetiker.info/nach-dem-aus-fuer-tresiba-diabetesorganisationen-raten-zu-haeufigen-messungen-in-der-umstellungsphase/

  4. Ich wurde vor 19jahren auf typ2 eingestellt, meine Werte waren sehr schlecht. Vor 6jahren wurde durch ein Antikörper test gemacht und da stellte sich heraus das ich ein Typ 1 bin. Daher waren meine Werte sehr hoch und sehr schlecht eindtellbar. Mein neuer Hausarzt Arzt hat mich vor 1 Woche ins Herz diabetes Zentrum nach Bad Oeynhausen einweisen lassen als Notfall. Bin sehr froh das er es gemacht hat. Da wurde festgestellt das ich überdosiert mit insulin war. Wurde für 1 tag ohne insulin versorgt. Und ich bekomme mein kurzeit insulin Humalog 200 weiter und als Langzeit insulin bekomme ich nun Tresiba 200 und siehe da meine Werte wurden viel besser. Die ersten Nächte war ich noch sehr unter zuckert aber das ist jetzt in Ordnung. In nur 1 Woche ist mein HBA1C WERT von 11,8 auf 10,2 gesunken. Bin sehr dankbar darüber. Also es gibt tresiba wieder seit letztes Jahr Dezember 2018 aufm deutschen Markt. LG

  5. guten Tag

    nehme nun seit einem Jahr Tresiba ein laut meiner Diabetologin soll ich abends 14iE spritzen was aber meine Werte wie folgt Anzeigen: 160 bis3Uhr O.K danch steigt der Blutzuckerspiegel bis 6:30 Uhr auf 280-320 habe nichts gegessen noch getrunken und deas Insulin soll 46 Std halten??
    Ich glaube nicht oder kann man mir sagen wodrann es liegt
    MfG
    Koppitz

    1. Guten Tag, wir kennen natürlich Ihre Therapie nicht und können keine Ferndiagnosen stellen. Wir wissen auch nicht, ob Sie Typ-1- oder Typ-2-Diabetiker sind, welches Insulin Sie gegebenenfalls noch zu den Mahlzeiten spritzen. So etwas IMMER mit den Diabetologen besprechen. Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.