Die Qual der Wahl… Wie finde ich die richtige Insulinpumpe? Was heißt hier überhaupt „richtige“ Insulinpumpe? Gibt es die wirklich?Mittlerweile gibt es glücklicherweise sehr viele Insulinpumpen auf dem Markt. Während die eine mit besonderen Funktionen glänzt, ist die andere wasserdicht, die nächste schlauchlos, die übernächste mega stylisch (auch das kann ein Argument sein). Jeder sucht und findet nach eigenen Vorlieben sein Modell.

Dennoch gestaltet sich die Entscheidung oft schwieriger als man denkt. Und eine solche Entscheidung sollte man definitiv nicht übers Knie brechen! Eine Insulinpumpe ist als „externe“ Bauchspeicheldrüse zu betrachten, dein täglicher Begleiter, auf den du dich verlassen können solltest. Also überleg dir gut, welche der auf dem Markt erhältlichen Insulinpumpen für dich die richtige ist.

Die Qual der Wahl, welche ist die richtige Insulinpumpe für mich?

Folgende Fragen können dir sicherlich helfen eine Entscheidung zu treffen, die richtige Insulinpumpe zu finden…

1. Warum hast du dich überhaupt für eine Insulinpumpe entschieden?

Der Hauptgrund war bei mir beispielsweise mein Dawn-Phänomen und zu viele Unterzuckerungen im Sport. Warum führt bei dir kein Weg mehr daran vorbei? Was ist der Hauptgrund, warum du den Pen beiseite legen und auf die CSII-Therapie umsteigen möchtest?

2. Welche Möglichkeiten bietet mir eine Insulinpumpe?

An dieser Stelle hatten wir bereits die Vorteile der Insulinpumpentherapie zusammengefasst: Sieben ausschlaggebende Gründe für eine Insulinpumpe.  Informiere dich, welche Möglichkeiten, welche Freiräume und Flexibilität dir Insulinpumpen im Alltag bieten können. Besprich dich auch mit deinen Diabetologen/Diabetesberatern.

3. Was ist dir wichtig? Was erwartest du von deiner Insulinpumpe?

Was muss deine Insulinpumpe können, um dich im Alltag zu entlasten? Sollte deine Insulinpumpe schlauchlos sein? Dann grenzt das die Auswahl der auf dem Markt erhältlichen schon mal deutlich ein ;). Oder sollte deine Insulinpumpe vorzugsweise klein oder wasserdicht sein? Mit dem Smartphone/App kommunizieren können? Mit Ladekabel oder besser Batterien funktionieren? Viele Basalratenprofile speichern können? Überlege dir genau, wie sich dein Alltag gestaltet. Bist du sportlich unterwegs, viel auf Reisen oder beruflich, in welcher Art und Weise auch immer sehr eingespannt? Schreibe dir eine Liste, was du aufgrund deines Alltages von deiner Insulinpumpe erwartest.

4. Welche Funktionen würdest du wirklich nutzen?

Den Bolusrechner (haben tatsächlich immer noch nicht alle Insulinpumpen). Pizza-Bolus? Benötigst du mehrere Basalratenprofile? Würdest du diese wirklich nutzen? Was ist ein „Must have“ oder ein „Nice to have“?

5. Welche Katheter passen zu welcher Insulinpumpe?

Teflon, Stahl? Welche Katheter kann ich für die Insulinpumpe nutzen. „Vertrage“ ich diese? Welche Schlauchlänge darf es sein? Beim OmniPod beispielsweise sind die Pods mit 6 mm Teflon ausgestattet. Komme ich damit klar? Bei mir persönlich funktioniert es wunderbar. Bei dir auch? Überlege dir das im Vorfeld gut.

6. Nutze die Möglichkeit die Insulinpumpe zu testen, bevor du dich dafür entscheidest…

Hast du die Möglichkeit die Insulinpumpe zu testen, bevor du dich schlussendlich dafür entscheidest, dann nutze sie! Lass dir diese Chance nicht entgehen.

So und nun schlag doch mal den Katalog für Insulinpumpen, CGM-Systeme und Zubehör von DIASHOP auf. Ab Seite 14 findest du eine gute Übersicht. Vergleiche deine Notizen mit deinen Erwartungen. Welche Insulinpumpe kommt in Frage? Auf Wunsch schicken wir euch den Katalog gerne zu oder fordert ihn hier direkt kostenlos bei DIASHOP an.