Schmerzen-durch-Katheter

Bei der Katheterwahl bitte unbedingt auf die Länge der Kanüle achten.

„Zuckersüße“ Insulinpumpenträger müssen nicht leiden. Wenn der Katheter Schmerzen mit in seinem Gepäck führt, kann das ganz einfache, logische Gründe haben. Meist lassen sich die Schmerzen darauf zurückführen, dass die Kanüle nicht die richtige Länge hat. Diese ist nämlich vom Unterhautfettgewebe abhängig.

Kinder unter zwölf Jahren und extrem dünne Diabetiker, die gerade Kanülen verwenden, sollten zu sehr kurzen Kanülen (sechs Millimeter) greifen, während Jugendliche und „Otto Normalverbraucher“ auf acht Millimeter setzen sollten. Für alle Schwergewichte gibt es dann noch besonders lange Kanülen (zehn bis zwölf Millimeter).

Ähnlich sieht es mit den schrägen Kanülen aus: Eine Kanülenlänge von 13 Millimetern eignet sich für Kinder und schlanke Erwachsene, 17 Millimeter für den „Rest vom Schützenfest“.

Übrigens: Teflonkatheter sorgen für ein angenehmeres Tragegefühl als solche aus Stahl, aber das sollte jeder für sich ausprobieren. Zudem bitte darauf achten, den Katheter keinesfalls an den Stellen (Hosenbund/Gürtel) zu setzen, wo es zu Reibung kommen kann.