Insulinpumpe-auf-Reisen

In einer kleinen Kosmetiktasche finden sämtliche Lebensretter ihren Platz.

Ohne ihre gepunktete Kosmetiktasche verlässt Silke nicht das Haus. „In meinem Ersatzteilkoffer, den ich in meiner Umhängetasche verstaue, habe ich alle lebensnotwendigen Utensilien untergebracht“, verrät die Typ-1-Diabetikerin und Pumpenträgerin.

Wenn die Zahnarzthelferin ihr „Multicase“ packt, dann nimmt sie mit:

  • Not-BEs (Gummibärchen und Traubenzucker) sowie einen Schokoriegel als langsame BE
  • Blutzuckermessgerät, (Keton-) Teststreifen, Stechhilfe
  • Insulin
  • Einmalspritze
  • Ersatzkatheter
  • Ersatzreservoir
  • Desinfektionsspray
  • Ersatzbatterien

„Diese Dinge trage ich immer bei mir, wenn ich unterwegs bin“, erklärt Silke. Unternimmt die Pumpenträgerin einen Wochenendausflug, erweitert sie ihr Notfall-Set entsprechend. „Dann verdoppele ich die Anzahl von Katheter und Reservoir und stecke noch einen Pen, Verzögerungsinsulin sowie meine Glukagonspritze in meine Tasche.“ Denn: Sicher sei sicher – davon ist die 36-Jährige fest überzeugt.

Und ihr Insulinpumpenausweis? „Der hat seinen Stammplatz in meiner Geldbörse inne“, lacht Silke.