Was habe ich nicht alles zum Fixieren von OmniPod und Sensor getestet, damit sie bei Hitze, im Wasser oder beim schweißtreibenden Sport halten. Ich habe eher trockene Haut, so dass ich zumindest in der Regel nicht unbedingt fixieren muss. Dennoch ist es mir manchmal lieber, denn ich weiß, dass ich mich gerne kräftig austobe. Ausdauertraining, Schwitzen, Wasser, Krafttraining, Katzen, Stoßen, Stolpern, Hängenbleiben, Hinfallen, Therme, Sauna, Massage, darauf schlafen… Also besser nichts riskieren und fixieren ;).

Sensor fixieren

Besser nichts riskieren; nur wie (Omni)Pod und Sensor fixieren?

Wie ich fixiere…

Ich trage den Glukosesensor und OmniPod gerne am Oberarm, beide werden mit Tape umwickelt. Für den Pod habe ich mir einen extra Kühlschal schenken lassen, den ich in der Sauna oder eben bei starker Hitze zusätzlich über das Tape um den Pod und meinen Oberarm wickele. So sitzt das alles bombenfest und das Insulin wird gleichzeitig gekühlt. Wenn sich da dennoch irgendetwas löst; mache ich ein Schweißband oder eine Armbinde (habe ich mir aus der Not heraus auch schon aus einer alten Socke gebastelt) drüber und fertig. Das Tape nutze ich auch dann, wenn ich den OmniPod an der Hüfte/am hinteren Rücken trage.

Sensor fixieren

Ich trage den Glukosesensor und OmniPod gerne am Oberarm, beide werden mit Tape umwickelt.

Wie andere fixieren…

Sensor fixieren

Einige schneiden aus dem Tape einen Kreis in der Größe des Sensors/Pods heraus, so dass nur die Ränder des Pflasters fixiert sind. Hält bei mir leider nicht lange, ach wenn ich die Ecken rund schneide.

Einige schneiden aus dem Tape einen Kreis in der Größe des Sensors/Pods heraus, so dass nur die Ränder des Pflasters fixiert sind. Das habe ich mehrfach probiert und hält bei mir leider nicht lange. Empfehulung dazu: Ecken mit der Schere abrunden (hält besser). Sieht aber definitiv besser aus und erspart einem lästige „Bräunungsstreifen“.

Einige andere Diabetiker sind richtig begeistert von Skin Tac, OpSite oder Fixomull. Definitiv auch gute Optionen, dennoch bin ich persönlich immer wieder beim Tape hängengeblieben ;). Vielleicht, weil es es dies auch in so coolen bunten Farben gibt?

Außerdem hat mir jemand mal empfohlen, den Hautbereich vor dem Setzen eines neuen Pods oder auch eines neuen CGM-Sensors mit dem Deo Hidrofugal einzusprühen oder besser noch: den Hautbereich mit einer speziellen Aluminiumtrichlorid-Anmischung aus der Apotheke zu behandeln, damit das Pflaster besser klebt. Diesbezüglich war ich allerdings etwas kritisch, denn Aluminiumsalze in Deos sind ja auch schon in Verruf geraten, Krebs zu und andere Krankheiten zu begünstigen. Die Apothekerin riet mir tatsächlich davon ab, das Aluminium für den besseren Halt des Pod-Pflasters anmischen zu lassen: „zu viel Aluminium im Körper könne möglicherweise zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit und der Entstehung von Brustkrebs beitragen.“ … „und insbesondere bei geschädigter Haut (Hautverletzung durch „Nadel“ des Pods beim Setzen) nimmt der Körper wohl besonders viel Aluminium auf“, gab sie mir weiter zu verstehen. Habe ich dann besser doch nicht getestet, auch wenn ich nicht sicher weiß, ob an ihrer Aussage was dran ist. Aber lieber nichts riskieren ;).

Welche Fixiermöglichkeit ist nun die beste?

Die Meinungen wie und mit was man nun am besten fixiert, gehen wie auch bei den zahlreichen Diabetes-Therapiemöglichkeiten weit auseinander. Wir sind eben alle Individuen. Man muss halt schauen, was sich bei einem selbst bewährt. Ich bleibe vorerst bei meinem Tape.

Kennt ihr denn noch weitere Methoden, Möglichkeiten die euch überzeugt haben? Schreibt gerne eure Anregungen und Tipps für mehr „Sicherheit“ für OmniPod und Sensoren in die Kommentare.