• ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN:
  • 250 g Magerquark
  • 2 EL Saure Sahne
  • 2 Tomaten
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

Es muss nicht immer Fleisch und Wurst sein: Gerade die Frühlingszeit macht Appetit auf leichten Genuss. Aufgepeppt mit frischen Kräutern und Obst der Saison, erweckt Quark unsere Lebensgeister. Kein Wunder, enthält er doch wichtige Bausteine für unseren Zellstoffwechsel und ganz viel Eiweiß, das für unsere Muskulatur bedeutend ist. Bereits ein Schälchen deckt den gesamten Tagesbedarf an Eiweiß.

Zudem versorgt uns Quark mit Vitaminen, Magnesium und Kalzium, das sich verantwortlich für unseren Knochenaufbau zeigt. Wer auf die cremige Speise setzt, sollte allerdings Magerquark bevorzugen, da er im Vergleich zum Sahnequark deutlich weniger Kalorien aufweist. So stecken in 100 Gramm Magerquark nur 74 Kalorien, während Sahnequark beinahe auf die doppelte Menge kommt.

Mit frisch geerntetem Schnittlauch lässt sich Quark kinderleicht in einen leckeren Brotaufstrich verwandeln.  © Henrik Gerold Vogel / PIXELIO

Mit frisch geerntetem Schnittlauch lässt sich Quark kinderleicht in einen leckeren Brotaufstrich verwandeln. ©Henrik Gerold Vogel / PIXELIO


Zubereitung: Den Quark mit der Sauren Sahne in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und würfeln und den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Beides mit dem Quark vermengen.

Übrigens: Der Tomaten-Schnittlauch-Quark muss in puncto Broteinheiten nicht berechnet werden, da der Milchzucker wenig wirksam auf den Blutzucker langsam abgebaut wird. Wer den Quark jedoch mit einer Scheibe Brot oder mit Pellkartoffeln genießen möchte, muss deren Broteinheiten selbstverständlich berücksichtigen. Zur Erinnerung: Eine Scheibe Brot hat 2 BE und eine mittelgroße Kartoffel 1 BE.