53. Diabetes Kongress in Berlin: Was tut sich in der Diabeteswelt?!

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hatte zum 53. Diabetes Kongress vom 9. bis 12. Mai 2018 nach Berlin eingeladen. Hieran nehmen jedes Jahr fast 7.000 Menschen teil, um sich einen Überblick über die wissenschaftlichen Entwicklungen zu verschaffen. Vor Ort trifft man Ärzte, Wissenschaftler, die Pharma-Industrie, Diabetes-Experten, die Presse, Dieter Baumann und uns mitten drin ;). Nicht zuletzt, damit wir euch heute davon berichten können.

Das Motto des 53. Diabetes Kongress lautete: „Wissenschaft und klinischer Fortschritt – gemeinsam in die Zukunft“. Dazu erwarteten uns Teilnehmer Symposien, Workshops, Kurzvorträge und Posterpräsentationen über neue Forschungsmethoden sowie neueste Trends der Digitalisierung, Diabetestechnologie und Versorgungsforschung. Ein volles Programm!

Für diejenigen, die nicht vor Ort sein und ihre Neugierde stillen konnten, haben wir zusammengefasst, was wir insbesondere auf der Industriemesse erleben und erfahren durften…

Wir haben bei den Pharmaunternehmen nachgehakt…

Wir haben den Pharmaunternehmen natürlich Löcher in den Bauch gefragt und wollten wissen, was wir in Kürze an neuen Technologien und Medikamenten erwarten dürfen. Unsere Neugierde konnte etwas gestillt werden…

Der Reihenfolge nach:

Ypsomed

Die YpsoPump ist relauncht. Die neue Version gibt es bereits seit Januar. Aber wird es auch eine neue schlauchlose Patch-Pumpe von Ypsomed geben? Wie berichtet wird ja die bisher einzige in Deutschland erhältliche Patch-Pumpe, der OmniPod, ab Juli durch Insulet Corporation vertrieben. Die Antwort: Ja, es werde von Ypsomed eine eigene Patch-Pumpe geben. Allerdings kann es noch zwei Jahre dauern…

Insulet Corporation

Was hat Insulet Corporation für Pläne mit dem OmniPod? Es wird sich einiges am OmniPod verändern, so viel konnte man uns schon verraten. Der Pod samt PDM werden optimiert. Hierbei orientiere man sich sehr an den Bedürfnissen der Patienten, man gehe mit der Zeit, das sei auch der Grund, warum man den Weg nun ohne Yposmed fortschreiten möchte.

Ein bisschen meine ich zwischen den Zeilen rausgehört zu haben, dass der OmniPod vielleicht bald keinen PDM mehr benötigen würde, sondern über Smartphone steuerbar sei. Mit Terminangaben sei man generell jedoch sehr vorsichtig, aber, es solle wohl nicht mehr lange dauern. Es bleibt spannend… Roche hingegen äußerte sich etwas selbstsicherer…

Roche/Accu Chek

Mutig teilte mir ein Mitarbeiter am (auffällig und außergewöhnlich gestalteten) Stand der Industriemesse mit, das spätestens nächstes Jahr mit einer Patch-Pumpe von Roche zu rechnen sei. Roche enttäuschte dahingehend allerdings mehrfach, bereits für 2010 kündigten sie eine Patch-Pumpe an. Aber wir werden sehen, was uns erwartet.

Der Stand von Roche war groß, aber es war kein Produkt in Sicht: Man wolle den Fokus auf Kommunikation mit dem Patienten legen. An einem Bildschirm zeigten mir ein Mitarbeiter von Roche das Eversense-System. Für mich nicht uninteressant, insbesondere, weil der Sensor (neuerdings) ein halbes Jahr unter der Haut verweilen darf.

Auch in Sachen Digitalisierung und Datenverwaltung passiert bei Roche eine Menge. War aber zu erwarten, da mySugr nun mit im Boot bei Roche ist.

mySugr

Auch mit einem Mitarbeiter von mySugr habe ich gesprochen. Ich habe ihm gesagt, dass ich die App nicht nutze, weil ich die automatisch von meinem Messsystem gespeicherten Blutzuckerwerte nicht noch in die mySugr-App nachtragen möchte. Das ist mir zu umständlich. Doch, so hieß es, dafür hätte man bald eine Lösung. Man sei Produkten von Mitbewerbern auch weiterhin sehr offen gegenüber…

Medtrum

Etwas enttäuscht war ich, dass Medtrum keinen Stand vor Ort hatte. Das neue Kombisystem aus Patch-Pumpe und CGMS von Medtrum ist nicht uninteressant. Gerüchte konkretisieren sich, wie ihr vielleicht auch schon mitbekommen habt, dass sie in Deutschland noch dieses Jahr erhältlich sein wird.

Medtronic

Wann kommt sie endlich hier auf dem Markt, die Insulinpumpe 670 G? Leider erhielten wir darüber keine konkrete Auskunft. Aber man äußerte sich sehr optimistisch. Lassen wir uns überraschen!

DANA Diabecare

Last but not least, was tut sich bei DANA Diabecare? Klar, die neue DANA RS soll ab Juli 2018 kommen. Sie kann über eine App gesteuert werden und ist mit Android- und iOS-Smartphones nutzbar. Sicher auch für die Looper interessant ;).

Hier haben wir einen Flyer für euch zum Download:

Dana RS Flyer

Auch die Looper, die #WeAreNotWaiting-Community, war vor Ort. Sie hatten zwar keinen Stand, aber waren auch in Vorträgen Thema. Das lobe ich mir sehr, denn es ist wichtig, dass sie Aufmerksamkeit bekommen! Die Community wird immer größer, es gibt immer mehr Diabetiker, die sich entscheiden, ihr „Schicksal“ selbst in die Hand zu nehmen und sich an die „selbstgebastelten“ Systeme wagen.

Tablette zum Insulin: Sotagliflozin: Werden SGLT-Hemmer nun auch für Typ-1-Diabetiker zugelassen?

Über die Tablette zum Insulin hatten wir hier bereits berichtet. Ich habe aber mit jemandem auf dem Kongress sprechen können, der 49 Jahre Typ 1 Diabetes hat und diese Tablette im Rahmen einer Studie zum Insulin eingenommen hat. Er war schwer begeistert und habe wohl nie solche glatten Blutzuckerwerte wie je zuvor ohne Tablette gehabt. Außerdem habe er an Gewicht abgenommen. Die befürchteten Nebenwirkungen etwa Harnwegsinfekt, Übelkeit oder diabetischen Ketoazidosen (typische Nebenwirkungen von SGLT2-Hemmern) blieben aus. Lassen wir uns überraschen, wann und ob sie zugelassen wird: Hier mehr dazu: https://www.diabetiker.info/sotagliflozin-werden-sglt-hemmer-nun-auch-fuer-typ-1-diabetiker-zugelassen/

Kirchheim Verlag (Diabetes Journal)

Auch beim Kirchheim Verlag war ordentlich Aktion. Neben Tischfußball ;), wurde hier unter anderem die Neuauflage der Sportfibel präsentiert. Ich durfte mir ein Belegexemplar abholen, da ich auch mit einem kleinen Erfahrungsbericht mitgewirkt habe. Eine Rezension folgt sicherlich in Kürze hier im Blog. Ich habe es natürlich gleich auf der Rückfahrt im Zug vom Kongress nach Hause angefangen zu lesen J.

Am Kirchheim-Stand wurde übrigens auch das neue Schulungsprogramm INPUT für Insulinpumpenträger vorgestellt. Ab Mitte des Jahres sollen Patienten damit geschult werden. Dazu werde ich sicherlich auch mal was gesondert schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.