Gleichgültig wie „alt“ man ist: Jeder sollte einen Adventskalender haben! Sie verkürzen schließlich die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest. Erste „Exemplare“ 😉 stammen aus dem 19. Jahrhundert. Damals malte man Kreidestriche an die Tür, welche die Kinder täglich wegwischen durften oder ließ sie Strohhalme in die Krippe legen. Klingt heutzutage nicht mehr so spannend ;).

Wer bringt den verrücktesten Adventskalender nach Hause?

In Kürze ist ja auch schon wieder Startschuss für den Adventskalender… Habt ihr schon einen? Unsere Ansprüche werden immer höher ;). Mein Mann und ich sehen immer eine Art Wettkampf darin, wer den verrückteren bastelt oder mit nach Hause bringt. Dieses Jahr habe ich mir einen aus Teststreifendosen selbst gebastelt. Mein Mann darf diesen füllen. Sicherlich gehört da auch Schokolade rein. Das war tatsächlich nicht immer so.

Adventskalender mit zuckerfreier Schokolade? Yay or Nay?

Der erste Adventskalender kurz nach meiner Diagnose beinhaltete noch „zuckerfreie“ Schokolade. Kennt ihr etwa noch die PEA-Schokolade? Mit Fructose und/oder Maltit gesüßt. Muss man mögen und vertragen ;). Schnell hatte ich meine Eltern überzeugt, dass solche Schokolade in meinem Kalender nichts zu suchen hätte. Spätestens als sie dann selbst einmal daran nippten, konnten sie meine Entscheidung verstehen und füllten den Kalender nie wieder damit. Dann wurde dieser bevorzugt mit Tee oder Gewürzen gefüllt. Zuckerhaltige Produkte wie Schokolade, so hatte man mir damals noch geraten, dürfe ich auf keinen Fall essen. Zum Glück ist man heute schlauer. Ich würde heutzutage nicht mehr auf die Idee kommen, mir zuckerfreie Schokolade zu kaufen/essen. Ihr? Jedenfalls nicht, wenn sie mir nicht irgendeinen entscheidenden Vorteil verspricht. Millerweile gibt es ja zahlreiche gute Zuckeralternativen, siehe: Zuckeralternativen leicht und lecker genießen. Darauf greife ich auch zurück, in Schokolade haben sie sich allerdings noch nicht bewährt. Oder mundet euch Schokolade mit Stevia?

In meinen Adventskalender gehört jeden Falls „richtige“ Schokolade, bevorzugt Hochprozentige, weil ich die sehr gerne mag. Diese wiederum hat eh einen sehr geringen Zuckeranteil. Die 100 Prozentige mag jedoch nicht jeder. Sie ist sehr kalorienreich, hat aber den entscheidenen Vorteil, dass sie nahezu keine Ausiwrkungen auf den Blutzucker hat.

Aber längst gibt es kreativere Ideen für Adventskalender, auch im Diabetes-Bereich, die nicht mit Schokolade gefüllt sind. Sie locken mit besonderen Spar-Angeboten oder Gewinnchancen. Lohnt sich definitiv da mal mitzumachen. Ich finde es super, dass man sich auch in der Diabetes-Branche dazu Gedanken macht… Kennt ihr etwa den DIASHOP-Adventskalender? Damit konnte ich schon im letzten Jahr bis zu 50 Prozent sparen… Jeden Tag lockt ein anderes cooles Angebot.

So nun bin ich aber neugierig… Wie sieht euer Kalender aus? Seid ihr selbst kreativ geworden?

Diashop Adventskalender