Diabetes-Fachhandel, Apotheke und Hersteller: Drei Anlaufstellen für die Quartalsversorgung?

Diabetes-Fachhandel

Yeah! Das Päckchen vom Diabetes-Fachhandel ist da! Neues Pumpenzubehör, Fixier-Tape, Teststreifen, Pflegecreme, Getränkepulver und ‘ne neue Diabetes-Tasche flatterten heute ins Haus. Darüber freue ich mich tatsächlich sehr!  Geht es euch diesbezüglich ähnlich? Auch wenn es „nur“ Diabetesbedarf ist? Wir freuen uns hier immer riesig: Die Katzen über einen neuen Karton, ich mich über den Inhalt ;). Mein Mann oft über die Give-aways. Leider ist es mit dem Päckchen vom Diabetes-Fachhandel nicht getan, denn es fehlt ja noch was: Insulin … und für mich, weil ich FreeStyle Libre nutze, auch noch die Sensoren. Und darauf wolle ich hinaus.

Ein Rezept an den Diabetes-Fachhandel schicken, eines an den Hersteller und eines in der Apotheke abgeben? Geht das nicht einfacher?

Wenn ich zum Arzt gehe, lasse ich mir Rezepte ausstellen, etwa für Insulin, Teststreifen, Sensoren, OmniPods, what ever. Das passiert einmal pro Quartal. Meinen Insulinpumpenzubehör und die Blutzuckertestreifen bestelle ich direkt nach dem Arztbesuch über mein Smartphone via DIASHOP-App. Geht schnell, funktioniert super, ist unkompliziert und einen Tag später habe ich den Kram zu Hause. Das Insulin muss ich mir aus der Apotheke holen, denn verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nur über die Apotheke vertrieben werden.

Das erledige ich dann meistens direkt auf den Weg nach Hause, in der Hoffnung, dass es dort auch vorrätig ist.  Und die Sensoren für mein Libre? Die bekomme ich nur direkt beim Hersteller, denn dieser kooperiert generell nicht mit dem Diabetes-Fachhandel. Also schicke ich das Rezept für die Libre-Sensoren direkt an Abbott. Damit habe ich dann meine dritte Anlaufstelle abgefrühstückt.

Ich bin natürlich mega froh, dass ich gut versorgt bin, aber was ist das hier eigentlich für ‘ne Wirtschaft? Die Zeit rennt einen eh davon, insbesondere als Diabetiker ist man genug mit seinem Management beschäftigt. So wäre es doch viel sinnvoller, zumindest die Libre Sensoren auch über Diabetes-Fachhändler wie DIASHOP beziehen zu können. Beim Hersteller hingegen hängt man ewig in der Warteschleife und so richtig konnte man mir bis dato dort auch nicht weiterhelfen, wenn ich etwa Fragen zum Produkt oder zur Zuzahlung hatte. Außerdem lässt mich Abbott auch sehr lange auf meine Lieferung warten, ständig telefoniere ich hinterher… Wie handhabt ihr das? Habt ihr auch drei Anlaufstellen, die ihr für eure Quartalsversorgung aufsuchen müsst? Nervt euch das nicht auch etwas?

1 comment

  1. Das scheint ja echt nervig zu sein mit den Libre Sensoren, da bin ich ja froh, das ich die Testkasetten für das Accu Check Mobile in der Apotheke bekomme.

    Ist total unkompliziert, für alles was ich brauche bekomme ich ein Rezept vom Arzt. Ich rufe also morgens an und gebe telefonisch durch was ich brauche. Die Rezepte werden von der Apotheke beim Arzt abgeholt und ich bekomme abends die Lieferung nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.