Das InsuPad® liefert allen insulinpflichtigen Diabetikern ein gutes Stück mehr Lebensqualität. Das kleine Gerät, das durch Wärmeimpulse die Durchblutung der Haut anregt, lässt sich völlig unauffällig über der in Frage kommenden Injektionsstelle anbringen und gewährleistet anschließend eine rasche Insulinaufnahme. Das InsuPad® kann sowohl von Typ1- als auch von Typ-2-Diabetikern, die regelmäßig zur Insulinspritze greifen müssen, angewendet werden und eignet sich für diejenigen, die schnellwirkende Mahlzeiteninsuline spritzen.

Die Apparatur aus dem Hause Insuline Medical besticht dank ihrer einfachen Handhabung und ihrer Effektivität: So belegen klinische Studien, dass hohe Blutzuckerwerte nach der Nahrungsaufnahme nachweislich reduziert werden und sich als Folge dessen die Blutzuckereinstellung langfristig verbessert. Zudem sinkt der durchschnittliche Insulinverbrauch um bis zu 28 Prozent bei guten Blutzuckerwerten sowie bei gleichzeitig abnehmendem Unterzuckerungs-Risiko. Hohe Blutzuckerwerte, direkt nach den Mahlzeiten, gehören ebenfalls der Vergangenheit an.

Das sogenannte Starter Kit setzt sich aus einem Set mit Einweg-Fenstern, einer Kontrolleinheit (Wärmeelement), einem Ladegerät sowie einem Netzteil zusammen. Optisch betrachtet, lässt sich das InsuPad® mit einem flachen und kleinen Kunststoff-Etui vergleichen.

Das Funktionsprinzip: Mithilfe des mit einem hautfreundlichen Pflaster versehenen Einweg-Fensters wird die flache, wiederaufladbare Kontrolleinheit (Akku) über der Injektionsstelle angebracht. Um Insulin spritzen zu können, muss die Kontrolleinheit einfach nach oben aufgeklappt und anschließend wieder geschlossen werden. So werden Wärmeimpulse für die Dauer von etwa 50 Minuten abgegeben. Das Gerät kann den ganzen Tag über bequem unter der Kleidung getragen werden – sogar unter der Dusche, da es wasserfest ist. In den Nachtstunden hat das InsuPad® Pause und regeneriert sich am angeschlossenen Ladegerät.

Übrigens: Dadurch, dass täglich das Einweg-Fenster sowie die Injektionsstelle gewechselt werden, haben unliebsame Lipodystrophien (Hautverdickungen) keine Chance.