Start des Produkttests: mylife Loop (YpsoPump, Dexcom + CamAPS FX)

produkttest mylife loop

Wer hier fleißig mitliest oder DIASHOP auf Instagram folgt, wird vielleicht schon mitbekommen haben, dass ich aktuell mylife Loop teste. Ich habe bereits vor längerer Zeit die DanaRS mit CamAPS FX getestet. Auch habe ich die Insulinpumpe mylife YposPump unabhängig von CamAPS FX getragen (also nicht als AID-System). Somit für mich alles alte Bekannte, nur eben in neuer (spannender) Kombi. Meine Erfahrungsberichte mit den Systemen, könnt ihr hier nachlesen:

Daraus lässt sich ableiten, dass der mylife Loop für mich durchaus interessant werden könnte und ich mich vielleicht nach dem Test sogar für dieses System entscheiden werde. Abwarten.

Warum von einer Insulinpumpe ohne Schlauch wieder zu einer mit Schlauch wechseln?

Die YpsoPump ist eine kleine, smarte Insulinpumpe mit Schlauch. Ich finde sie kann sich durchaus sehen lassen. Was sie für mich besonders interessant macht, dass sie so „unkompliziert“ ist, im Alltag damit alles schnell von der Hand geht. Der Ampullenwechsel hat bei mir bisher mit keiner anderen Insulinpumpe (ich habe alle getestet) schneller funktioniert als mit der YpsoPump. Nun werde ich immer verdutzt angeschaut und gefragt, ob ich mir wirklich sicher sei, wieder zu einer Insulinpumpe mit Schlauch zu wechseln. Nun ich trage den OmniPod seit ungefähr 13 Jahren. Natürlich bin ich zufrieden, sonst wäre ich nicht so lange dabei geblieben. 

Es gibt genug Gründe, die für mich (als Sportlerin) für schlauchlos sprechen. Aber so wie jede andere Insulinpumpe hat auch der Omnipod für mich persönlich zwei Nachteile: 1. Ich kann das Insulin-Reservoir, sprich Luftblasen, nicht einsehen. 2. Weiterhin habe ich bei den Kathetern keine Auswahl. Ich kann nicht zwischen Stahl und Teflon und verschiedenen Kanülenlängen wählen. 

Mit neuer Motivation starte ich nun den Produkttest mylife Loop

Ein neues System motiviert, sich wieder vermehrt mit dem Diabetesmanagement auseinanderzusetzen. Ich habe mein Android-Smartphone wieder hervorgeholt und die CamAPS FX App im Google Play Store heruntergeladen. Etwas schade ist natürlich, dass sie (noch!) nicht auf meinem iPhone läuft. Aber bis Ende des Jahres sollte sie eventuell schon unter iOS verfügbar sein, was mir sehr entgegen käme.

In der CamAPS FX App konnte ich mich mit meinen damaligen Benutzerdaten aus meinem vorherigen CamAPS FX Test mit der DanaRS einloggen und konnte dann die App mit der YposPump verbinden. Den Dexcom G6 nutze ich bereits eine ganze Weile, hier benötige ich keine Einweisung. Da ich auch mit der CamAPS FX App Erfahrungen habe, sowie mit der mylife YpsoPump war auch hierfür nur ein kurzer Online-Call mit einer sehr lieben Mitarbeiterin von mylife Diabetes Care nötig (danke Ramona). An dieser Stelle möchte ich es nicht verpassen, auch noch mal ihren (sicherlich nicht selbstverständlichen) 24-Stunden-Service bei eventuell auftretenden technischen Schwierigkeiten oder Fragen zu lobpreisen. 

Ich starte heute jedenfalls total motiviert den Produktest mylife Loop und nehme euch gerne in den kommenden Wochen mit, schreibe hier über meine Erfahrungen mit dem System. Schaut dazu auch gerne in die Instagram-Storys bei DIASHOP. Schreibt eure Fragen bitte gerne hier in die Kommentare, was euch an diesem System interessiert, was ich unbedingt testen soll. 

* Hinweis: mylife Loop wurde mir von mylife Diabetescare im Rahmen meiner Tätigkeit bei DIASHOP unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dies hindert mich nicht daran, meine freie und ehrliche Meinung zu äußern. Alle Meinungsäußerungen sind meine eigenen und repräsentieren nicht notwendigerweise die Meinung von DIASHOP oder mylife Diabetescare.

5 comments

  1. Ich bin Langzeitdiabetiker (55 Jahre) und habe Mylife Loop mit Cam APS FX seit Start des Systems im Einsatz. Kurz und bündig: Super. Perfekt.

  2. Hallo Stefanie,
    bei mir läuft gerade das Genehmigungsverfahren bei der KK zur YpsoPump mit Loop.
    Was mich sehr interessiert und wozu ich bisher ganz unterschiedliche Auskünfte bekommen habe ist die Frage, ob man die Bz-Werte ( vom Dexcom 6) auch unter dem Loop weiterhin auf einer Smartwatch angezeigt bekommen kann. Das schätze ich nämlich beim Sport und in der Arbeit sehr.
    Vielleicht kannst Du dazu ja was erfahren bzw. testen.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Hallo Barbara, über Umwege funktioniert es: man kann die Glukosewerte von CamAPS in xDrip laden. Von dort aus ist eine Smartwatch-Anzeige und auch ein Upload auf Nightscout möglich. Voraussetzung ist die xDrip-Version vom 02.06 und als Datenquelle muss „Companion (Testing)“ verwendet werden.

  3. Hallo Stefanie!
    zu Deiner Antwort an Barbara habe ich noch folgende Fragen:
    1) Ich gehe davon aus, dass xdrip+ die Daten des G6 von CamAPS bezieht, richtig?
    2) Falls ja, dann sagst Du Barbara gegenüber dass xdrip die Daten von CamAps bekommt indem man als Datenquelle „compansion“ eingibt. Nur xdrip+ weist eine mögliche Datenquelle „compansion“ nicht aus???
    3) eine Smartwatch würde so wie bisher bei mir die xdrip Werte anzeigen oder direkt die von CamAPS?
    4) welche apk lade ich also mir einem wear installer auf die watch, xdrip oder CamApS?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.