• ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN:
  • 2 Fischfilets a´ 150 g
  • Zitronensaft
  • Pfeffer, Dill, Schnittlauch
  • 100 g Karotten
  • 60 g Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Öl
  • 100 g Lauch
  • 120 g Erbsen
  • Salz, Süßstoff
  • 2 EL Saure Sahne
  • 2 TL gehackte Petersilie

Der Aschermittwoch beendet das ausgelassene Karnevalstreiben und eröffnet die 40-tägige Fastenzeit, die von der christlichen Westkirche als Vorbereitung auf das Fest der Auferstehung Jesu von den Toten (Ostern) angesehen wird. Genau betrachtet, handelt es sich hierbei um 46 Kalendertage, wobei die sechs fastenfreien Sonntage abgezogen werden.

Seinen Namen erhielt der Aschermittwoch, weil der Priester als Zeichen der Buße den Gläubigen Asche auf ihre Scheitel streut bzw. ihnen ein Aschekreuz auf die Stirn zeichnet. Dabei spricht der Geistliche: „Gedenke Mensch, dass du Staub bist, und zum Staub zurückkehrst“ (Gen 3,19). So sollen die Menschen daran erinnert werden, dass die Zeit der Buße und des Verzichts angebrochen ist, und sie sich mit Körper und Seele auf Ostern vorbereiten sollen.

Asche verkörpert seit jeher das Symbol der Vergänglichkeit, Buße und Reue. Bereits im alten Testament wird erwähnt, dass man sich „in Sack und Asche“ hüllte, um seiner Bußgesinnung Ausdruck zu verleihen. Gleichzeitig dient die Asche als Metapher für die Reinigung der Seele.

Im Brauchtum hat sich am Aschermittwoch das Heringsessen als Fastenspeise eingebürgert, da an diesem Tag, wie auch am Karfreitag, auf den Genuss von Fleisch verzichten werden soll. Dies nehmen wir zum Anlass, um das leckere Rezept für überbackene Fischröllchen mit Gemüse vorzustellen.

Überbackene Fischröllchen mit Gemüse

Zubereitung: Fischfilets waschen, mit Zitronensaft beträufeln und mit Pfeffer, gehacktem Dill und Schnittlauchröllchen bestreuen. Karotten in feine Stifte schneiden, Gewürzgurken würfeln; beides auf den Fisch betten und die Filets aufrollen. Zwiebelwürfel in Öl andünsten und Lauchringe sowie Erbsen dazugeben. Mit Salz und Süßstoff abschmecken. Das Gemüse in eine Auflaufform füllen, die Fischröllchen darauf verteilen. Saure Sahne glattrühren, etwas würzen und auf den Filetröllchen verteilen. Die Backzeit beträgt etwa 20 bis 25 Minuten bei 200°C. Das Backgut zum Schluss mit Petersilie bestreuen.

(Nährwert pro Portion: 31 g E, 8 g F, 11 g KH, 5 g Ba, 257 kcal, 1.074 kJ)

Wer einen traditionellen Heringssalat zubereiten möchte, wird von dem folgenden Rezept sicherlich begeistert sein.

In vielen Landstrichen ist es Tradition, am Aschermittwoch Heringssalat zu verspeisen. © Reiner Rosenwald  ©Reiner Rosenwald / PIXELIO

In vielen Landstrichen ist es Tradition, am Aschermittwoch Heringssalat zu verspeisen. © Reiner Rosenwald ©Reiner Rosenwald / PIXELIO

Heringssalat:

ZUTATEN FÜR 4 – 6 PORTIONEN:
10 Matjesfilets
1 großer Apfel
2 Zwiebeln,
4 Gewürzgurken,
125 ml Schlagsahne
500 g Joghurt
3 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren,
1 Knoblauchzehe,
½ TL Senfkörner
1 TL Dillspitzen
2 TL Zucker oder etwas Süßstoff
Salz, Pfeffer

Zubereitung: Matjesfilets in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Apfelstücke, sowie die feingewürfelten Zwiebeln und Essiggurken mit Schlagsahne und dem Joghurt dazugeben. Mit Lorbeerblättern, zerdrückten Wacholderbeeren, gehacktem Knoblauch, Senfkörnern, Dill und Zucker bzw. Süßstoff vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat mehrfach durchmischen und etwa 24 Stunden im Kühlschrank ordentlich durchziehen lassen. Kurz vor dem Anrichten die Lorbeerblätter aus dem Heringssalat entfernen.

(Nährwert pro Portion: 19 g E, 24 g E, 10 g KH, 1 g Ba, 332 kcal)