Und auch diese Woche geht es weiter mit dem Diabetiker.Info Backspecial zu Weihnachten. Bei unserem heutigen Plätzchen Rezept dreht sich alles um Nüsse. Lange Zeit wurden Nüsse als die reinsten Kalorienbomben verschrien und galten daher als besonders ungesund. Doch wer sich mal genauer mit den kleinen Kernen beschäftigt wird merken, dass Nüsse in geringen Mengen alles andere als ungesund sind. Ja, sie enthalten viele Kalorien, sind darüber hinaus aber reich an guten Fetten, gesunden Mineralien, Vitaminen und Eiweiß. Die größtenteils „gesunden“ ungesättigten Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf Blutdruck und Cholesterinspiegel.

Zimtsterne ohne Mehl

Ob zum Kaffee oder zwischendurch, Plätzchen kann keiner widerstehen. Diabetiker.Info’s Rezept für Zimtsterne ohne Mehl ist einfach und gelingt auch Back-Anfängern im Handumdrehen. © Oliver Peters / Fotolia

Die in unseren Zimtsternen ohne Mehl und Nussecken enthaltenen Haselnüsse gehören zu den ältesten Nussarten Europas. Der hohe Vitamin E- und Zinkgehalt macht sie zu wahren Energiepaketen. Neben wichtigen Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor und Eisen sind in Haselnüssen zudem jede Menge Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die unsere Verdauung anregen und vor Darmkrebs schützen. Gerade in der kalten Jahreszeit haben Nüsse Hochkonjunktur und sind in Supermärkten allgegenwärtig. Daher packt bei eurem nächsten Einkauf einfach mal ein paar Haselnüsse und Mandeln in euren Einkaufskorb und testet unser Rezept Zimtsterne ohne Mehl und Nussecken.

ZUTATEN FÜR ca. 30 ZIMTSTERNE OHNE MEHL:

  • 100g grmahlene Haselnüsse
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 Eiweiße
  • 120g Xucker
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Zimt
  • Zitronensaft und Xucker für die Glasur

Zubereitung:

Eiweiße steif schlagen. Zitronensaft und Xucker hinzufügen und weiterschlagen, bis sich der Xucker im Eiweiß gelöst hat.
Haselnüsse, Mandeln und Zimt in einer Schüssel mischen und den übrigen Eischnee mit einem Löffel unterrühren (Achtung, nicht mit dem Mixer verrühren, damit der Eischnee nicht zusammenfällt)
Das Ganze für 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig wieder herausnehmen, in die gewünschte Dicke ausrollen und anschließend die Sterne ausstechen.
Die Zimtsterne im vorgeheizten Ofen bei 140 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen.
Zitronensaft und Xucker zu einer Glasur verrühren und die abgekühlten Zimtsterne damit bestreichen.

 

ZUTATEN FÜR ca. 30 NUSSECKEN:

Für den Teig:

  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
    Nussecken

    Nussecken schmecken nicht nur in der Weihnachtszeit. © backhausidee / Fotolia

  • 85 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 85 g weiche Butter

Für die Nussmasse:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse

Zusätzlich:

  • 2 EL Komfitüre
  • ca. 100 g Zartbitterkuvertüre

ZUBEREITUNG:

Alle Teigzutaten in eine Schüssel geben, gut verkneten und abgedeckt für ca. 1 Stunde kalt stellen.
Butter, Zucker und Vanillezucker mit 5–6 EL Wasser in einem Top erhitzen, bis alles flüssig ist. Nüsse unterrühren und die Masse etwas abkühlen lassen.
Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech ausrollen und mit etwas Mehl bestäuben.
Erst die Konfitüre und dann die Nussmasse auf dem Teig verstreichen.

Nussmasse für ca. 20 min backen im Ofen (ca. 175 Grad) backen. Anschließend kleine Dreiecke ausschneiden und abkühlen lassen. Zum Schluss die Nussecken in geschmolzener Kuvertüre tauchen.

TIPP:
Auch bei diesem Rezept könnt Ihr wieder Kalorien einsparen indem Ihr Vollkornmehl verwendet und den Industriezucker durch Zuckeralternativen ersetzt.

Weitere Plätzchenrezepte findet ihr hier:
Spitzbuben
Low Carb Vanillekipferl
Selbstgemachte Raffaellos