Tag: Backen

Willkommen in der Weihnachtsbäckerei: Linzer Mandelplätzchen mit fruchtiger Füllung

Das Backen von Plätzchen gehört zur Adventszeit einfach dazu, zählt es doch zu den schönsten Bräuchen der Vorweihnachtszeit. Das Gros aller Leckermäulchen schwört auf klassische Plätzchen-Rezepte, wie Spritzgebäck, Vanillekipferl, Zimtsterne oder Kokosmakronen. Zu diesen Klassikern zählen sicherlich auch die Linzer Mandelplätzchen, die sich als Zierde eines jeden Gebäcktellers entpuppen.

Linzer Mandelplätzchen
Himmlischen Genuss bieten die Linzer Mandelplätzchen. © nblxer/Fotolia

Read more

Selbst gebackenes Frühstücksbrot mit Walnüssen und Leinsamen

Immer mehr Menschen backen sich ihr eigenes Brot. Nicht nur, weil sie die Zutaten selbst bestimmen können, selbst gebackenes Brot bringt auch jede Menge Abwechslung auf den Frühstückstisch. Und mal ganz ehrlich, was gibt es Besseres als den Duft von frisch gebackenem Brot in der Küche? Wer jetzt denkt Brotbacken ist kompliziert, den überzeugen wir mit unserem Rezept vom Gegenteil. Für unser Frühstücksbrot benötigt Ihr keine besonderen Zutaten und vor allem keinen Brotbackautomaten. Und das beste, es schmeckt auch noch herrlich nussig. Viel Spaß beim Backen wünscht Euch das Team von Diabetiker.Info.

Frühstücksbrot
Selbst gebackenes Frühstücksbrot mit Walnüssen und Leinsamen: schmeckt noch frischer als vom Bäcker und ist kinderleicht zubereitet. © fahrwasser / Fotolia

Read more

Kürbiskuchen mit Walnuss-Streuseln

Ob zum Cafe (Pumpkin Spice Latte), als Suppe (Kürbiscremesuppe) oder einfach nur gefüllt (Gefüllter Ofenkürbis), Kürbis ist sehr vielseitig und kann auf unterschiedlichste Arten zubereitet werden. Da haben wir es uns nicht nehmen lassen und zeigen euch heute noch ein weiteres Gericht. Mit Kürbis lässt es sich nämlich wunderbar backen und so kann man im Handumdrehen einen leckeren Kürbiskuchen zaubern. Der Kürbiskuchen, auch Pumkin Pie genannt, ist ein Klassiker in der amerikanischen Küche und wird besonders gern zu Thanksgiving, Weihnachten oder Halloween serviert. Aber egal zu welcher Jahres- oder Tageszeit, ein Stück Kürbiskuchen geht eigentlich immer.

Kürbiskuchen
Herrlich lockerer, saftiger Kürbiskuchen mit Walnuss-Streuseln. Die Krönung jedes Herbstmenüs. © tynza / Fotolia

Read more

Gesund, lecker und ganz ohne Mehl: Low-Carb Brot

Wir Deutschen lieben Brot. Nirgendwo gibt so eine Vielfalt wie hierzulande. Zu den beliebtesten zählen unter anderem Dinkelbrot, Weißbrot, Roggenbrot, Vollkornbrot, Baguette, Pumpernickel oder Ciabatta Brot. Doch längst nicht alle Sorten sind auch gesund, geschweige denn figurfreundlich.
Die Grundlage für jedes Brot bilden Wasser, Salz, Bindemittel und natürlich Getreide. Beim Kauf sollte man daher besonders auf letztere Zutat achten, denn vielen Sorten, vor allem helle Brote, werden mit Weißmehl gebacken. In Weißmehl stecken nur halb so viele Vitamine und zwei Drittel weniger Mineralstoffe als zum Beispiel in Vollkornbroten. Zudem machen Weißbrot, Weizentoast und helle Brötchen nicht so nachhaltig satt wie Sorten aus vollem Korn.

Wer also wirklich gesundes Brot essen möchte, der backt es sich am besten selbst! Und das geht sogar sehr kohlenhydratarm und ganz ohne Mehl. Beim Low-Carb Brot benötigt man vor allem einen Ersatz für gebräuchliches Weizenmehl. Hierfür bieten sich Nussprodukte, wie gemahlene Nüsse, Nussmehle oder Saaten an. Zudem kommen meist noch Eier, Quark und viele Gewürze in das Low-Carb Brot. Doch auch beim Verzehr von Low-Carb Brot sollte man es nicht übertreiben. Aufgrund seines hohen Anteils an Proteinen und Ballaststoffen ist es zwar deutlich gesünder als gewöhnliches Weißbrot, allerdings enthält es mehr Kalorien und Fett als herkömmliches Brot. Alles also in Maßen.

Low-Carb Brot
Selbst gebackenes Low-Carb Brot ist eine proteinreiche und ballaststoffhaltige Alternative zu herkömmlichen Brot. © czarny_bez / Fotolia

Read more

❤ Süße Überraschung zum Valentinstag: Cheesecake Muffins

Wenn die Läden mit Herzen vollgestopft sind, wir uns vor Liebesgrußkarten nicht mehr retten können und alles nur noch rosa ist, dann ist eines klar, Valentinstag steht vor der Tür. Während die einen versuchen den Tag für Verliebte zu ignorieren, zermartern sich andere schon seit Wochen das Gehirn nach einem passenden Geschenk. Doch es muss nicht immer das Beste und originellste Geschenk sein. Bevor ihr jetzt also in die Blumenläden oder Parfümerien stürmt, schmeißt lieber euren Ofen an und widmet euch unserem Rezept für Cheesecake Muffins. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen und was gibt es Schöneres als die oder den Liebste/n mit etwas Selbstgebackenem zu überraschen. Natürlich haben wir bei unseren kleinen Küchlein wieder darauf geachtet, dass die Nährwerte nicht aus dem Ruder geraten und euer Blutzucker nicht vollkommen verrücktspielt. Denn mit ein paar kleinen Tipps passt auch der süßeste Cheescake Muffin zum perfekten Nachmittags Café und entpuppt sich nicht als absolute Kalorienbombe.

Cheesecake Muffins
Süße Überraschung zum Valentinstag ❤ Diabetiker.Info’s Rezept für selbstgemachte Cheesecake Muffins lässt jedes Herz höher schlagen. © Doris Heinrichs / Fotolia

Read more