Tag: Kochen

Popeyes Power-Spinat-Taler

Rezept: Popeyes Power-Spinat-Taler

Lecker, heute gibt es, Popeyes Power-Spinat-Taler. Was Spinat so alles bewirken kann: Gibt man in die Google-Suche „Spinat“ ein, findet man allerhand über das Powergemüse.  Es soll die Muskelbildung unterstützen, den Blutdruck senken und Thrombosen verhindern können… Na gut, von diesen Aussagen und Studien, mag nun jeder halten was er will.

Interessant ist aber vor allem die jahrzehntelange falsche Annahme des außergewöhnlich hohen Eisengehalts von Spinat. Diese ist wohl darauf zurückführen, dass der Unterschied zwischen getrocknetem und frischem Spinat nicht berücksichtigt wurde. So ergibt der Eisengehalt von 100 Gramm getrocknetem Spinat 35 Milligramm und wurde einfach auf frischen Spinat übertragen. Das funktioniert natürlich nicht.  Denn Spinat hat einen sehr hohen Wassergehalt und enthält somit frisch nur noch ein Zehntel der 35 Gramm Eisen je 100 Gramm, sprich 3,5 Milligramm. Daraufhin wurde in zahlreichen Medien, medizinischen Ratgebern, in der Gesundheitsbranche der Spinat als sehr eisenreiches Gemüse gefeiert. Durch diesen Irrglauben kam es auch dazu, dass die Comicfigur, der Seemann Popeye, ungeahnte Kräfte für seine zahllosen Prügeleien durch den Verzehr von Unmengen an Spinat entwickelte ;).

Aber eines ist dann doch Fakt: Spinat ist ziemlich lecker, kalorienarm und hat kaum Auswirkungen auf den Blutzucker. Außerdem lässt sich mit Spinat so ziemlich viel anstellen: Spinat schmeckt als Salat, Suppe, Smoothie zubereitet oder eben auch als Spinat-Taler. Lecker! Und zufällig haben wir für letztere auch ein Rezept: Popeyes Power-Spinat-Taler!

Rezept: Popeyes Power-Spinat-Taler

Zutaten:

  • 700 Gramm Spinat ungewürzt
  • 200 Gramm geriebener Käse
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Feta-Käse
  • Knoblauch/Zwiebeln nach Belieben
  • etwas Salz

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Spinat im Topf auf dem Herd mit etwas Salz, Wasser und den Zwiebeln und Knoblauch aufwärmen/zubereiten.
  3. Eier und geriebenen Käse vermengen und dann zu dem Spinat geben.
  4. Nun mit einem Esslöffel etwa 6 Fladen auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
  5. Gewürfelten Feta auf den Fladen verteilen.
  6. 25-30 Minuten backen und ggf. noch ein paar Minuten im Backofen grillen, damit der Feta etwas bräunt.

Nun könnt ihr die Popeyes Power-Spinat-Taler genießen! Sie schmecken auch kalt.

Heimatküche für Diabetiker

Buch des Monats: Heimatküche für Diabetiker und alle Genießer

Die Traditionsrezepte – verfeinert und verschlankt. Heimatküche ist unser Buch des Monats Dezember!

„Futtern wie bei Muttern“, genießen, was der Oma schon schmeckte. Ob Schweinebraten, Käsespätzle, Currywurst, Toast Hawaii, Kaiserschmarrn oder Schwarzwälder Kirschtorte – Hans Lauber, Ernährungsexperte und Autor dieses Buches hat den bekannten verkannten, oft verkochten Traditionsgerichten ihr vitales Potential entlockt.  44 Traditionsgerichte hat er verfeinert und verschlankt. Etwa beim Wiener Schnitzel die dickmachenden Brösel durch mindestens genauso lecker schmeckende „leichtere“ ersetzt. Jedes Rezept trägt einen besonderen und passenden Titel, etwa „Innere Werte“, „Potenzpaket“, Proud to be a Kraut“, „Nimms leicht“ oder „Vorsorge“.

Read more

Amarettini mit Xucker (light): sooo lecker und Low Carb!

Zum Espresso gibt es heute Amarettini mit Xucker light, in der etwas größeren Variante auch als Amaretti bekannt. Am besten schmeckt diese kleine Knabberei natürlich selbstgemacht. Um etwas Kalorien und Kohlenhydrate zu sparen, haben wir uns da heute an ein Experiment gewagt. Statt Zucker haben wir uns für Xucker light entschieden (schmeckt auch mit Xucker). Wir verwenden für unsere Amarettini Mandelmehl, das mit 4 Gramm (das entölte) – 7 Gramm (die gemahlenen Mandeln) Kohlenhydrate auf 100 Gramm sehr kohlenhydratarm ist. Generell werden Amarettini mit Mandelmehl zubereitet.

Read more

Kürbis aus der Mikrowelle

Überfahrener Butternut-Kürbis aus der Mikrowelle (Halloween-Brot)

Es ist Herbst und damit Kürbis-Zeit! Wer mag Kürbis auch so gerne wie ich? Insbesondere der Butternut-Kürbis hat es mir angetan. Das buttrige, leicht nussige Aroma und wie er auf der Zunge zergeht… Mhh, ein Gaumenschmaus! Auch die Kerne vom Butternut-Kürbis sind essbar und schmecken lecker nach Nuss! Ob roh oder kurz in der Pfanne, leicht gesalzen und angeröstet… einfach schmacko!

Das folgende Rezept Low-Carb-Kürbisbrot ist schnell zubereitet und schmeckt unglaublich lecker. Ich experimentiere ja gerne mal in der Küche, auch wenn ich nicht wirklich gut kochen kann. Wenn nichts explodiert, anbrennt oder sonstige Missgeschicke passieren, sich das Endergebnis sehen lassen kann und auch noch schmeckt, dann verrate ich erst mal Freunden/der Familie das Rezept. Wenn sie mir bestätigen: hat funktioniert und ist lecker, dann poste ich das Rezept auch hier im Blog. So sollte es auch diesmal sein. Der überfahrene Butternut-Kürbis aus der Mikrowelle (Haloween-Brot) hat es bis hierher geschafft.

Read more

Blumisotto

Blumisotto: Basis-Rezept + kreative Pimp-Ideen

Blumisotto? Das kennen wohl zumindest die Low-Carb-Anhänger unter euch. Wir haben mehrere Varianten dieser auf Blumenkohl basierenden Risotto-Alternative getestet… Dazu gleich mehr.

Der Blumenkohl erfreut sich jedenfalls sehr am Low-Carb-Trend, denn er ist relativ mild und geschmacksneutral und lässt sich deshalb gut in die verschiedensten Gerichte integrieren. Klassische Sättigungsbeilagen, etwa Reis oder Knödel können gegen den Blumenkohl ausgetauscht werden. Auch als Pizzateig, als indisches Curry oder Milchreis, als Ersatz für Klöße, Lasagne, Bolognese, Torte, Brownies oder Muffins kann man sich den Kohl schmecken lassen. 5 g Kohlenhydrate pro 100g stecken in dem nährstoffreicher Sattmacher. Außerdem: Vitamin C, Folsäure, B3, B5 und Provitamin A, ebenso Kalzium, Kalium und Phosphor sowie Kupfer und Zink.

Read more