Tag: zuckerfreie Rezepte

INSTICK Getränkepulver zuckerfrei

INSTICK – Mehr als ein zuckerfreies Getränkepulver (+ Rezept)

INSTICK ist ein zuckerfreies,  veganes, gluten- und laktosefreies kalorienarmes Instant-Getränkepulver, das weder Aspartam noch Stevia enthält. Es ist in vielen leckeren Sorten erhältlich und schmeckt beispielsweise in Wasser, Milch, veganem Milchersatz, Shakes, Joghurt, Magerquark, Desserts, Torten, Kuchen und vielem mehr.

Der Inhalt eines Beutels kann einfach in 0,5 – 1 Liter Wasser oder Milch (je nach Geschmacksrichtung) aufgelöst werden. Damit hat man ruckzuck ein leckeres Getränk zur Hand. Eine Packung à 12 Beutel kostet nur 2,19 € (Ausnahme Eiskaffee: 2,29 €).

Bisher haben wir die Sorten

getestet. Unser Fazit: Verdammt lecker!!! Aber probiert es selbst! Übrigens sind die kleinen Beutel auch sehr praktisch für unterwegs. Hier könnt ihr das zuckerfreie INSTICK-Getränkepulver bestellen: INSTICK Getränkepulver bestellen.

Ich bin übrigens sehr froh, dass INSTICK kein Stevia beinhaltet, da ich den gewöhnungsbedürftigen Beigeschmack, den Stevia mitbringt nicht mag. Da sich das Getränkepulver auch als Aroma für Desserts, Joghurt, Quark, Pudding, Milchreis, Tortencreme, Kuchen,  etc. pp. eignet, haben wir direkt mal ein Rezept damit ausprobiert. Ziemlich lecker und so kann man ganz einfach Zucker sparen.  Habt ihr auch noch Rezeptideen für uns? Dann postet die gerne in die Kommentare…

Schnelles Rezept für zuckerfreie INSTICK Gummibärchen

Zutaten:

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren, in eine Form gießen und kaltstellen, bis die Gummibärchen die gewünschte Konsistenz haben. 

INSTICK

Übrigens: INSTICK schmeckt auch im Kaffee! Vorzugsweise löse ich Karamell oder Vanille im Kaffee  :-):

INSTICK im Kaffee
 

 

Low Carb Quarktaler

Süße Low Carb Quarktaler mit Mandelmehl und Mandelmilch

Sie schmecken zum Frühstück, als Snack zwischendurch oder als Nachtisch, pur, mit Vanillesoße, Marmelade, Schokolade, Obst, Zimt und Xucker: Low Carb Quarktaler! Sie sind Blutzucker-freundlich, proteinreich und einfach zubereitet.

Ein bisschen Geduld muss man für den etwas klebrigen Teig aufbringen, aber mit ein paar Tricks und Kniffen, kann auch sehr „anhänglicher“ Teig einfach verarbeitet werden. Diese verrate ich euch jetzt direkt im Rezept.

Rezept: Low Carb Quarktaler

Zutaten

  • 100 g Magerquark
  • 300 ml Mandelmilch
  • 200 g Mandelmehl, entölt
  • 4 Eier
  • 30 g Flohsamenschalen
  • 4 Teelöffel Guarkernmehl
  • 4 Teelöffel Backpulver
  • 180 Gramm Xucker oder Xucker light
  • 20 Gramm Puderzucker light zum Bestreuen
  • 20 Gramm Eiweißpulver Vanille
  • Vanille gemahlen, zum Bestreuen
  • Etwas Kokosöl

Zubereitung

  1. Mandelmehl, Flohsamenschalenpulver, 180 Gramm Erythrit und Backpulver miteinander vermischen.
  2. Magerquark, Mandelmilch, Eier verquirlen und unter die Mehlmischung geben.
  3. Guarkernmehl einrieseln lassen und gut vermischen. Es sollten sich keine Klumpen bilden.
  4. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt mehrere Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.
  5. Bevor ihr den Teig dann weiter verarbeitet, solltet ihr diesen noch mal mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen, damit er nicht zu sehr klebt.
  6. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  7. Der Teig ist klebrig, deswegen zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Ich habe den Teig direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und Frischhaltefolie darübergelegt und die Masse auf dem Backblech glattgestrichen und glattgerollt.
  8. Die Frischhaltefolie noch auf dem Teig liegen lassen und mit einem Glas oder einer runden Ausstechform enge an eng Kreise andeuten/ausstechen.
  9. Nun die Frischhaltefolie vorsichtig abziehen.
  10. Nun kann man optional den Teig mit geschmolzenem Kokosöl einpinseln.
  11. Den Teig mit den restlichen 20 Gramm Erythrit und dem Vanille-Proteinpulver bestreuen.
  12. Quarkplätzchen für ca. 20 Minuten bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Ofen backen.
  13. Die Quarkplätzchen abkühlen lassen.
  14. An der Perforation die Plätzchen abtrennen, der restliche Teig kann so vernascht werden.

Guten Hunger! Hinterlasst gerne einen Kommentar, wie euch die Low Carb Quarkplätzchen geschmeckt haben.

Zuckerfreie Schokobrötchen

Zuckerfreie Schokobrötchen mit Mandel- und Kokosmehl

Wir hätten ehrlich gesagt nicht gedacht, dass dieses Rezept für zuckerfreie Schokobrötchen so gut und auf Anhieb gelingt. Unfassbar lecker! In unserer Story auf Instagram hatten wir bereits ein paar Fotos unserer Küchenexperimente veröffentlicht, woraufhin unvezüglich erste Anfragen kamen, ob wir denn nicht das Rezept veröffentlichen können. Na klar, machen wir gerne! Hier haben wir es nun für euch niedergeschrieben. Wir sind uns sicher, dass ihr die zuckerfreien Schokobrötchen auch lieben werdet.

Die Zutaten des Rezeptes sind austauschbar, weshalb wir keine BE- und Kalorienangeaben machen. Auch Mandelmehl und Kokosmehl unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller in ihren Nährwertangaben, daher schaut selbst auf die Verpackung, der von euch für das Rezept verwendeten Zutaten.

Rezept für zuckerfreie Schokobrötchen mit Mandel- und Kokosmehl

Das folgende Rezept reicht für 8-10 zuckerfreie Schokobrötchen.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Eiweiß zu Eischnee schlagen.
  2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  3. Die heiße Mandelmilch oder Sahne dazugeben.
  4. Dann den Eischnee nach und nach unterheben.
  5. Den Teig nun für mindestens 30 Minuten (besser noch etwas länger) in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.
  6. Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  7. Währenddesen die Schokolade in kleine Stücke hacken.
  8.  Wenn der Teig erkaltet ist, die Schokolade unter den Teig mischen.
  9. Nun 8-10 Brötchen aus dem Teig formen und ab damit in den Ofen.
  10. Die Brötchen etwa 35 Minuten backen, gegebenenfalls mit Backpapier abdecken, wenn sie zu dunkel werden.
  11. Brötchen abkühlen lassen, bis die Schokolade fest ist, dann servieren und das beste zum Schluss: Essen und genießen :).

Sind euch die Schokobrötchen gelungen? Haben sie euch geschmeckt? Hinterlasst gerne euer Feedback in den Kommentaren.

Zuckerfreies Fruchtgummi aus gefrorenen Früchten (mit Fiber Sirup)

Heute gibt es leckeres Fruchtgummi! Aber kein gekauftes, zuckerhaltiges aus der Tüte, sondern selbstgemachtes aus gefrorenen Früchten mit Fiber Sirup. Denn: Selbstgemachtes schmeckt natürlich viel besser und man weiß genau, welche Zutaten drin stecken! Okay aber was ist nun wieder Fiber Sirup?

Was ist Fiber Sirup?

Fiber Sirup ist von Natur aus reich an Ballaststoffen und hat eine angenehme Süße – ganz ohne Zuckerzusatz. Möglich macht das Isomalt-Oligosaccharid: ein pflanzlicher Ballaststoff, der aus Stärke gewonnen wird, und prebiotische Wirkung zeigt.

Auch die Nährwertangaben können sich sehen lassen: Der Sirup von Sukrin hat nur 5 Gramm Kohlenhydrate und 160 Kalorien auf 100 Gramm

Sukrin Fiber SirupIch nutze diesen Sirup schon längere Zeit zum Backen und Süßen. Er verleiht den Backwaren Halt. Ideal ist er nicht nur für zuckerfreie Fruchtgummis, sondern auch für Smoothies, Kuchen, Beeren, Müsli, Müsliriegel und vieles mehr! Die 5 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm kann ich quasi vernachlässigen, so dass ich dafür keine BEs berechnen muss.

Wir hatten hier schon so einige Rezepte mit Fiber Sirup gepostet und werden es auch künftig tun. Schaut gerne mal unter unseren Rezepten hier im Blog nach. Auch heute haben wir wieder ein tolles Rezept für euch:

Rezept: Selbstgemachtes zuckerfreies Fruchtgummi

Zutaten:

  • 100 Gramm gefrorene Früchte (ich habe es bisher mit Erdbeeren und Himbeeren getestet)
  • 150 ml Wasser
  • 2 Packungen gemahlene Gelatine (alternativ für Veganer eignet sich auch Agar-Agar, damit arbeite ich auch vorzugsweise)
  • 6 Esslöffel Fiber Sirup clear
  • 2-3 Spritzer Süßstoff und
  • 2 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

  1. 100 Gramm gefrorene Früchte (ich habe es bisher mit Erdbeeren und Himbeeren getestet) zu Püree verarbeiten.
  2. Die gemahlene Gelatine/Agar-Agar, den Fiber Sirup und 2-3 Spritzer Süßstoff und Zitronensaft dazugeben und kräftig verrühren und aufkochen. Es sollten keine Klümpchen zurückbleiben.
  3. Danach die flüssige Masse in Silikonförmchen füllen (ich habe mir dazu Gummibärchen-Förmchen bestellt, sie werden oft mit einer Pipette geliefert, so dass das Auffüllen einfach gelingt).
  4. Etwas abkühlen lassen und dann ab damit in den Kühlschrank für mindestens zwei bis drei Stunden.

FERTIG! Wir sind gespannt, wie euch die selbstgemachten Fruchtgummis schmecken.

Zuckerfreies Fruchtgummi

Eishörnchen zuckerfrei glutenfrei ohne Getreidemehl

Rezept für Waffelhörnchen: frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl

Es gibt „Ice, Ice in Waffelhörnchen, Baby ;)“! Der Sommer kehrt nach einer kurzen Verschnaufpause zurück und was schmeckt im Sommer am besten? Richtig, Eis! Zuckerfreies Eis lässt sich einfach selbst herstellen. Wir hatten hier schon einige Rezeptideen gepostet: Gemüse-Eis: Dich mag ich, dich friere ich ein! Zahlreiche Variationen und jede Menge Rezepte findet man auch im Netz, ob vegan, zuckerfrei, kalorienarm oder oder oder…Für jeden Geschmack ist was dabei.

Nun, aber mir fehlte noch ein Rezept für die Waffelhörnchen, die hatte ich immer weggelassen. Die gekauften schmecken mir nicht. Außerdem stecken sie voller Zucker, Gluten und Weizenmehl.  Vertrage ich nicht. Was also tun? Na klar, selbst herstellen und ja: Der „etwas mehr“- Aufwand lohnt sich wirklich. Das sind die besten Waffelhörnchen, die ich je gegessen habe!

Waffelhörnchen frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl und so lecker, dass sie sogar ohne Eis total gut schmecken. Sie sind mir auf Anhieb gut gelungen, obwohl ich auch zum ersten Mal ein Waffelhörnchen-Eisen benutzt hatte. Die Anschaffung hat sich gelohnt, denn die wird es jetzt öfters geben. Zugegeben es braucht etwas Übung mit dem Hörnchen-Eisen, die richtige Menge und Temperatur ist entscheidend. Nun das Experiment ist geglückt, so dass ich euch das Rezept an die Hand gebe und der Sommer damit zurückkommen kann 😉.

Rezept: Waffelhörnchen (frei von Zucker, Gluten und Getreidemehl)

Hinweis: Wer kein Waffelhörnchen-Eisen besitzt und sich auch keines anschaffen möchte, kann statt Hörnchen den leckeren Teig auch als Kekse/Waffelbruch im Backofen zubereiten. Als kleine, dünne Kleckse auf dem Backblech verteilen und 180 Grad Umluft, bis zur gewünschten Knusprigkeit backen.

Zutaten:

  • 140 Gramm entöltes Mandelmehl
  • 160 Gramm Xucker light (selbst puderfein mahlen) oder direkt Puderxucker.
  • 65 Gramm Kokosöl 
  • 240 ml Milch
  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel Flohsamenschalenpulver
  • Vanille oder Vanillearoma

Zubereitung:

  1. Eishörnchen TeigDie trockenen Zutaten; Mandelmehl, Puderxucker und Flohsamenschalenpulver miteinander vermischen.
  2. Kokosöl schmelzen, mit den Eiern, der Milch und der Vanille verrühren und zu den trockenen Zutaten geben bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Waffelhörnchen-Eisen vorheizen.
  4. Eine kleine Soßenkelle des Waffelteiges in die Mitte des Eishörnchen-Eisens geben (die richtige Temperatur-Einstellung kann zwischen verschiedenen Hörnchen-Eisen variieren, von daher kann es ein bis zwei Versuche dauern, bis die perfekte Einstellung gefunden ist).
  5. Deckel vorsichtig schließen und bis zur gewünschten bräune Backen. Wenn etwas Teig an den Rändern des Eisens rausläuft, dann beim nächsten Mal etwas weniger Teig nehmen.
  6. Die heiße Waffel mit einem Pfannenwender lösen und direkt um ein Waffel-Horn legen. So bald das Waffelhörnchen erkaltet ist, wird es knusprig.

Eishörnchen zuckerfrei, glutenfrei und ohne Getreidemehl

Die Eiswaffel-Schokospitze

Es erfordert etwas Geschick, die Eishörnchen so aufzurollen, dass die Spitze perfekt schließt. Wenn Löcher bleiben, kannst du sie mit geschmolzener Schokolade schließen.

Schmelze die Schokolade, tauche die Spitze der Eiswaffel mit dem Loch in die geschmolzene Schokolade und lass mit einem Löffel etwas Schokolade von innen in die Eiswaffel bis in die Spitze laufen. Dann lass das Ganze im Kühlschrank fest werden. Ggf. den Vorgang noch ein paar Mal wiederholen und/oder streue zusätzlich noch Waffelkrümel in die Spitze.

Eiswaffel-Schalen

Für Waffel-Schalen legst du den Teig auf ein umgedrehtes Glas und drückst ihn mit einem zweiten Glas runter und faltest die Waffel dabei. Dann wieder auskühlen lassen.

Pimp your Eiswaffel: Ob mit Lebensmittelfarben, Schokolade, Nüssen, Zuckerperlen, lass deiner Kreativität freien Lauf. 

Aufbewahrung: Am besten in einer Blechdose und an einem kühlen Ort, so behalten sie ihre Knusprigkeit.

Nährwertangaben

Hinweis: Die Nährwertangaben variieren, je nachdem, ob ihr Xucker light oder Xucker, Vollfett- oder Halbfett-Milch verwendetet… Aus diesem Grund verzichten wir an dieser Stelle auf die Angaben. Schaut auf die Lebensmittelverpackungen, dort findet ihr alle, die für euch wichtig sind und könnt euch die selbst ganz einfach ausrechnen.

TIPP: Ich verwende dafür übrigens gerne Nährwertanalysewaagen, wie die Beurer DS 61 (mein persönlicher Favorit). Sie zeigt nicht nur das Gewicht des Lebensmittels an, sondern auch Kalorien, Cholesterin, Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate und Broteinheiten. 

Beurer-Waage-DS61.jpg