Dia-Aktiv

Home » "Dia-Aktiv"

Diabetes Tracken oder nicht tracken, das ist hier die Frage

In Dia-Aktiv am 16. Juni 2017 0 Kommentare

Ist es wirklich sinnvoll, Ernährung, Sport, Diabetes, Gesundheit… zu tracken? Was bringt mir das und wie viel tracken ist eigentlich noch erträglich?

  • Vorm Lauftreff: „Moment, ich habe meine Laufuhr noch nicht gestartet.“
  • Im Supermarkt: „Warte, ich scanne noch mal die Sportriegel, dann weiß ich wie viele Kalorien die beinhalten, die tracke ich nämlich.“
  • „Ich muss erst noch das Essen abfotografieren. Da gibt es doch diese App, die mir dann die Kohlenhydrate daraus automatisch berechnet.“
  • Diabetiker unter sich: „Ich synchronisiere meine Blutzuckerdaten und den Insulinverbrauch aus meiner Insulinpumpe mit meiner App.“
  • Im Bett: „Gute Nacht… Ich starte jetzt meine Schlafanalyse-App.“
  • Im Büro: „Mist, jetzt habe ich heute tatsächlich nicht meine 10.000 Schritte geschafft und viel zu viel Kuchen gegessen“

Zugegeben es nervt ab und zu, dennoch finden sich wohl viele von uns in diesen Aussagen oder Situationen wieder.

Diabetes tracken

Diabetes Tracken oder nicht tracken, das ist hier die Frage. Was bringt mir das und wie viel tracken ist eigentlich noch erträglich?

(mehr …)

SERIE (34): Felix Petermann plaudert aus dem Nähkästchen: Mission „Master-Arbeit“ – Nachtschicht für den Diabetes

In Dia-Aktiv am 7. Juni 2017 0 Kommentare

Bereits in der vergangenen Woche erzählte ich Euch von meinen Erfahrungen mit dem Diabetesmanagement in Stresssituationen. Doch Wir gehen noch einen Schritt weiter und absolvieren gemeinsam eine Nachtschicht, verbinden so physischen mit psychischem Stress – eine Extrembelastung für Körper, Geist und Diabetes.

Diabetesmanagement in Stresssituationen

Diabetesmanagement in Stresssituationen: Mission „Master-Arbeit“ – Nachtschicht für den Diabetes

(mehr …)

Leistungs-Skilangläufer Arne über sein „zuckersüßes“ Leben (7): Wie trage ich den Dexcom G4.

In Dia-Aktiv am 31. Mai 2017 0 Kommentare

Nun aber endlich zum schon so oft erwähnten CGM der Firma Nintamed, nämlich dem Dexcom G4. Dieses besitze ich derzeit noch, jedoch gibt es mittlerweile schon die aktuellere Variante, das G5, welches sich als Erstes der Reihe auch mit jeglichem Smartphone koppeln lässt. Ich schreibe deswegen „noch“, da das CGM-Gerät seit letztem Jahr kassenfähig ist, wovon bisher leider noch viel zu Wenige wissen. Diesen Beschluss kann man sich unter folgendem Link genauer ansehen:  https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2623/

Dexcom G4

Ich setze den Sensor des Dexcom G4 auf die linke bzw. rechte Seite parallel zum Bauchnabel.

(mehr …)

Abspecken mit Diabetes Typ 1, so funktioniert‘s?!

In Dia-Aktiv am 29. Mai 2017 0 Kommentare

Abspecken mit Diabetes Typ 1… echt kein Kinderspiel. Warum? Nun ja, Stoffwechselgesunde essen weniger Kalorien und/oder treiben etwas mehr Sport. Sie verlieren durch die negative Energiebilanz ihre Pfunde.

Bei Diabetes Typ 1 funktioniert das im Prinzip natürlich genauso, nur gestaltet sich das etwas schwieriger. Eine Ernährungsumstellung bedeutet für uns auch eine Anpassung der Insulindosis. Dadurch und auch durch mehr/intensiver betriebenen Sport können insbesondere in der Anfangsphase die Blutzuckerwerte verstärkt durcheinander geraten. So kommt es, dass sich zu niedrige oder zu hohe Blutzuckerwerte abwechseln.

Abspecken mit Diabetes Typ 1

Abspecken mit Diabetes Typ 1, so funktioniert‘s?!

(mehr …)

Herzhafte Omelette-Muffins

In Dia-Genuss am 27. Mai 2017 0 Kommentare

Letzte Woche erreichte uns folgende Nachricht. Liebes Diabetiker.Info Team, eure Idee, Leser-Rezepten zu veröffentlich, finde ich total klasse und ich würde mich sehr freuen, wenn auch mein derzeitiges Lieblingsessen einen Platz auf eurer Seite ergattern würde. Seit Monaten bin ich süchtig nach herzhaften Omelette-Muffins. Sie sind schnell und einfach zubereitet und eignen sich zu jeder Tages- und Nachtzeit. Das gute an den Omelette-Muffins ist, dass man mit den Zutaten so wunderbar variieren kann. Noch besser ist der geringe Anteil an Kohlenhydraten, der vor allem Diabetikern zu Gute kommt.

Mein Grundrezept für die low carb Omelette-Muffins besteht lediglich aus 4 Zutaten, die wahrscheinlich jeder von euch in der Küche hat. Für ein Muffinblech verwende ich:

  • 9 Eier
  • 75 ml fettarme Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Die Nährwerte für das Grundrezept belaufen sich auf ca. 78 kcal, 7g Eiweiß, 6g Fett, 0,7g KH pro Muffin.

Omelette-Muffins

Diese Omelette-Muffins sind einfach herrlich. Einfach zubereitet und mit so unglaublich vielen Variationsmöglichkeiten. Und das Beste – sie sind low carb! © iuliia_n © lecic © pgarson / Fotolia

So, und jetzt geht’s ans verfeinern. Im Grunde genommen könnt ihr alles hinzufügen, was euch schmeckt wie z.B.

  • Gemüse (Champignons, Zucchini, Paprika, Tomaten, Spinat, Zwiebeln, Lauch, Mais…)
  • Käse (Mozzarella, Parmesan, Feta, Gratinkäse…)
  • Fisch (Räucherlachs, Scampis…)
  • Wurst & Fleisch (Putenfiletstückchen, Rinderfilettreifen, Speck, Schinkenwürfel…)

Wie ihr seht sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt und ihr könnt jeden Omelette-Muffins je nach Geschmack befüllen.

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Eier, Salz, Pfeffer und Milch in einer Schüssel zur Grundmasse verrühren.
Eure Lieblingszutaten kleinschneiden und zur Eimischung geben.

Zu guter Letzt Muffinformen mit der Masse füllen und bei 180 Grad für 15 Minuten backen. Und fertig sind die Omelette-Muffins.

UA-44179310-1