Kategorie: Allgemein

STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS®

STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS®: Mein neues Mini-Blutzuckermessgerät für unterwegs!

Praktisch klein, passt in JEDE Tasche rein: STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS ®!

Och wie süß! Lange hatte ich mich nicht mehr informiert, was der Markt an Blutzuckermessgeräten hergibt. Nun bin ich mehr oder weniger zufällig auf eines gestoßen, das genau zu mir passt. Denn es ist nur 4 Zentimeter klein. Genauso eins hatte ich gesucht. Das wollte ich mir nun genauer ansehen. Als ich das kompakte Blutzuckermessgerät dann in den Händen hielt, konnte ich meinen Augen kaum glauben.

Wie winzig ist das denn? Der kleine blaue mobile Begleiter kann sogar auf den Teststreifenbehälter aufgeschraubt werden. Auch die Stechhilfe, die mitgeliefert wird ist eine der kleinsten, die ich je besessen habe.

STADA Mini Blutzuckermessgerät auf DoseDa ich ein CGM-System nutze, muss ich zweimal täglich kalibrieren, also auch immer ein Blutzuckermessgerät mit mir führen. Na und das kleine blaue STADA passt in jede noch so kleine Tasche. Perfekt für den Arbeitsalltag, aber auch im Sport hat es sich bewiesen.

Sporliches Blutzuckermessgerät STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS

Was kann das STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS ® außer klein und stylisch sein?

Eigentlich kann das STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS ® alles was ein Blutzuckermessgerät können sollte: Verlässliche Messergebnisse in mg⁄dL bzw. mmol⁄L liefern, mit Datum und Uhrzeit versteht sich. Die Werte können über die PC–Schnittstelle ausgelesen werden. Es funktioniert mit einer 3-Volt-Batterie, die wie auch 10 STADA GLUCO RESULT® Teststreifen, eine Stechhilfe mit 10 Lanzetten, Benutzerhandbuch, Kurzanleitung, Diabetes Tagebuch, Garantiekarte und Tasche im Lieferumfang enthalten sind.

Datenspeicherung und -auswertung

Die Messergebnisse werden mit Datum und Uhrzeit gespeichert. Bis zu 500 Werte finden hier Platz. Man kann sich auch die Durchschnittswerte der letzten 7, 14 und 30 Tage anzeigen lassen. Über die PC-Schnittstelle können Patient bzw. Arzt/Diabetologe die Werte mit entsprechender Software (Diabass, Diabass Pro, SiDiary) auslesen und auswerten.

Sportlich unterwegs…

Ob beim Laufen oder Wandern, auf dem Rennrad oder Mountainbike, im Fitnessstudio oder beim Mannschaftssport, es findet seinen Platz. Wer viel unterwegs ist, ob sportlich oder nicht, der wird die Einfachheit und Schnelligkeit des winzigen Blutzuckermessgeräts definitiv lieben. Mich hat es jedenfalls überzeugt.

Die kleine Stechhilfe, die zum Gerät gehört, kann man auch mit einer Mobilmanschette an der Dose befestigen.

Das Messgerät kann wie oben beschrieben auch auf den Deckel geschraubt werden. So hat man immer alles beisammen. Das Messergebnis lässt sich übrigens nach ca. 4 Sekunden von dem großen Display auch in der Sonne gut ablesen. Das war mir auch wichtig! Bisher hatte ich oft Probleme auf Blutzuckermessgeräten die Messergebnisse bei Sonneneinstrahlung abzulesen. Das Problem kennt ihr sicherlich auch.

Die Teststreifen…

Zum Blutzuckermessgerät gehören kurze, breite, stabile Teststreifen mit einem gut erkennbaren Probenende. Die Teststreifen können übrigens auch für das STADA GLUCO RESULT ® verwendet werden. Dies ist quasi der große Bruder des STADA GLUCO RESULT TO GO PLUS ®

Mehr dazu hier: www.www.stadapharm.de/diabetes

Die Teststreifen erfüllen die neuen Qualitätsrichtlinien nach DIN EN ISO 15197:2015.

Fazit

Das Gerät von STADA ist mit seinen 4 cm wirklich ein Winzling. Aber die Größe täuscht, denn maximale Funktionalität im minimalen Format hier das Motto! Abgerundet wird das Ganze durch die Möglichkeit, das Gerät und die ebenfalls winzige Stechhilfe an bzw. auf der Teststreifendose zu befestigen. Somit sind alle Utensilien immer griffbereit und passen bequem in jede Jacken-, Hand- oder Hosentasche. Also der ideale Begleiter für alle Diabetiker, die viel unterwegs und aktiv sind, trotzdem aber Wert auf Komfort und Messgenauigkeit legen.

Guardian Connect – Infos zur neu verfügbaren iOS-APP (Version 3.2.3)

Wir haben Infos von Medtronic zur neuen verfügbaren Guardian Connect iOS-App erhalten: Die neueste mit iOS12 kompatible Version der App (3.2.3) ist nun im App Store verfügbar. Wir hatten an dieser Stelle bereits auf wichtige Sicherheitsinformationen aufmerksam gemacht:
Sicherheitsinformation von Medtronic: App-Schließung bei Apple iOS Version 11.3 und 11.4

Die bisherige Guardian Connect App Version 3.2.2 war nicht kompatibel mit iOS12. Kunden mit gesperrtem Medtronic-Monitor (iPod touch) erhalten die Updates automatisch, sobald diese verfügbar sind. Dazu müssen die Monitore mit dem WLAN verbunden sein. Alle anderen Monitore (z. B. Demo-Monitore) müssen manuell aktualisiert werden.

Wenn ihr euer Betriebssystem auf iOS12 manuell aktualisiert, bevor die neues Guardian Connect Version 3.2.3 installiert wurde, werdet ihr die App nicht nutzen können, bis das Update der App durchgeführt wurde.

Für das neueste Guardian Connect Update Version 3.2.3 (iOS) gilt folgendes:

Mindest-iOS-Anforderung der neuen bevorstehenden Guardian Connect App 3.2.3 ändert sich von 10.3 auf 11.4. Dies bedeutet, die  App 3.2.3 wird mit folgenden Geräten nicht mehr kompatibel sein:

  • iPhone 5,
  • iPhone 5C und
  • iPad 4

Habt ihr Geräten mit einer älteren iOS Version (iPhone 5, 5c, iPad 4) werdet ihr weiterhin die jetzige App Version (3.2.2) nutzen können.

Neue Guardian Connect Kunden mit iPhone 5, 5c und iPad 4 werden die App (V 3.2.3) nicht aus dem App Store herunterladen können. Wenn ihr eine ältere Version als iOS12 nutzt, könnt ihr die bisherige Guardian Connect Version 3.2.2 installieren.

Kompatibilitätsliste für GC 3.2.3:

  • Betriebssysteme : iOS: 11.4, 11.4.1, 12.0
  • Geräte:
    iPhone 5s, 6, 6 plus, 6S, 6S Plus, SE, 7, 7 Plus, 8, 8 Plus, X
    iPod Touch 6th Generation
    iPad 5, 6
    iPad Air, Air 2
    iPad Mini 2, Mini 3, und Mini 4
    iPad Pro (9.7”), Pro (10.5”), Pro (12.9”), Pro 2 (12.9”)

Bei Fragen wendet euch gerne an euren Ansprechpartner bei Medtronic.

Diabetes Apps

Diabetes-Apps: Welche sind sinnvoll und wie kann ich deren Sicherheit prüfen?

Immer mehr Menschen mit Diabetes nutzen Diabetes-Apps. An die Zehntausend Diabetes-Apps sind auf dem Markt und es werden immer mehr. Das Angebot reicht von Blutzucker-Tagebüchern, Motivationschallenges für den Diabetes, Rezeptbestellungen des Diabetesbedarfs, über Berechnung von BEs, bis hin zu Steuerung der Insulinabgabe. Da ist es gar nicht so einfach, im Dschungel der Diabetes-Apps, die richtigen und vor allem auch sicheren zu finden.

Ich muss mich schließlich auch 100Pro auf diese Apps verlassen können. Es könnte fatal sein, wenn die App etwa einen falschen Insulin-Bolus berechnet.

Diese Diabetes-Apps nutze ich…

Ich habe mich mit meinen persönlichen Wünschen, Zielen und Anforderungen erstmal auf die Suche nach einer App gemacht, welche diese erfüllen und damit meinen Diabetes-Alltag erleichtern könnten. Ich habe letztendlich nur zwei Diabetes-Apps, eine, mit der ich meine Glukosewerte auslese, speichere und verwalte und eine weitere, mit der ich meine Rezepte vom Diabetologen abfotografiere, damit mir der Diabetes-Fachhandel schnell meinen Diabetesbedarf direkt nach Hause schicken kann (siehe DIASHOP-App).

Weiterhin würde mich allerdings auch die „GoCarb-App“ interessieren, an der Wissenscahftler der Universität Bern arbeiten.  Damit würde ich künftig meine Mahlzeiten abfotografieren und das Smartphone würde mir dann anzeigen können, wie viele Kohlenhydrate sich auf meinem Teller befinden. Geforscht wird daran schon länger. Die App hat sich auch beim ATTD-Kongress in Wien im Februar 2018 tatsächlich gegen sechs reale Ernährungsberater behauptet: Sie schaffte eine vergleichbare Genauigkeit bei der Einschätzung der Mahlzeiten. Leider ist die App in der Testphase und kann noch nicht genutzt werden. Wäre ein echter Fortschriftt.

Sinnvolle, nützliche Apps im Diabetes-Bereich?!

Welche App sinnvoll und nützlich für einen ist, muss jeder für sich entscheiden. Was ist dein Ziel? Möchtest du im Diabetes-Alltag Zeit sparen? Brauchst du Motivation oder Erinnerung ans Blutzucker messen? Möchtest du wissen, ob dein Insulin optimal gekühlt ist oder wie viel BE dein Essen enthält?

Eines ist jedenfalls sicher, es gibt für fast alles eine App, ob sie nun aber sinnvoll und nützlich für dich ist, musst du selbst im Alltag herausfinden, testen und dann entscheiden.

Sicherheit von Diabetes-Apps, das Gütesiegel „DiaDigital“

Dazu gibt es im Diabetesbereich seit 2017 das Gütesiegel „DiaDigital“, mit dem Diabetes-Apps zertifiziert werden können. Quasi eine Art TÜV für diese Apps.

DiaDigital wurde im Rahmen einer Kooperation von Fachgesellschaften (Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG) und Patientenverbänden mit dem Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH (ZTG) entwickelt. Denn unabhängig von den eigenen, individuellen Anforderungen an eure App, sollte sie auch einige wichtige Punkte erfüllen, um sicher, zuverlässig und stabil zu laufen.

So sollte etwa aus der App klar hervorgehen, dass sie den Arztbesuch nicht ersetzen kann. Sie sollte ihren Zweck erfüllen, verlässlich sein und nicht ständig zu Abbrüchen führen. Es gibt eine Checkliste zu Gesundheit-Apps, mit der die Sicherheit geprüft werden kann. Die Handlungsempfehlung kann unter www.aps-ev.de unter „Publikationen“ heruntergeladen werden.

So dann: App on ;)…

Diabetes Typ F Schulungsprogramm DiaLife

Endlich ein Schulungsprogramm für Diabetes Typ F: DiaLife – zusammen leben mit Diabetes

„DiaLife – zusammen leben mit Diabetes“  ist das erste Schulungsprogramm für Diabetes Typ F (Angehörige von Erwachsenen  mit Diabetes).  Denn ob Kind, Mutter, Vater, Geschwister, der Partner oder die Katze ;-), (Familien-)Angehörige haben es nicht immer einfach mit uns Diabetikern (zumindest nicht mit mir ;)).

Wie kommt nun aber Diabetes Typ F mit dem Diabetes zurecht?  Schließlich sind die Angehörigen ja „mitbetroffen“. Wie gehen sie damit um oder vielmehr sollten sie damit umgehen, wenn wir bei Unterzuckerungen gereizt oder bei zu hohen Blutzuckerwerten  depressiv gestimmt sind? Wie können sie uns ermutigen, wenn uns beispielweise die Angst vor den Folgeschäden einholt?

DiaLife – zusammen leben mit Diabetes: das erste Schulungsprogramm für Diabetes Typ F

Seit kurzem gibt es nun endlich ein eigenes Schulungsprogramm, das Angehörige von Menschen mit Diabetes die volle Aufmerksamkeit schenkt, namens „DiaLife – zusammen leben mit Diabetes“. Es wurde vom Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) in Kooperation mit der SRH Hochschule für Gesundheit Gera, dem Universitätsklinikum Jena und dem RED-Institut entwickelt.  DiaLife ist in zwei verschiedenen Versionen für Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes erhältlich. Es vermittelt wichtiges Wissen, so dass sich  Angehörige von Diabetikern im Alltag sicherer fühlen.

Inhalt und Aufbaue des Schulungsprogramms DiaLife

Neben Basismodulen sind frei wählbare Aufbaumodule vorgesehen, die neben grundlegenden Themengebieten auch Kenntnisse in individuellen Lebenssituationen vermitteln. Die Schulungsteilnehmer entscheiden selbst, wie viele Wahlmodule sie besuchen möchten.

Jedes Modul dauert 90 bis 120 Minuten. Es können maximal sechs Personen an einer Schulung teilnehmen. Hier wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern es wird sich auch ausgetauscht.

Version 1 für Angehörige von Menschen mit Typ-1-Diabetes

Basismodule:

  • Grundlagen der Erkrankung
  • Leben mit Diabetes nachempfinden
  • Notfallsituationen
  • Insulintherapie
  • Strategien der Kommunikation

 Wahlmodule:

  • Folgeerkrankungen
  • Essen & Trinken und Bewegung
  • Demenz verstehen
  • Sondersituationen

DiaLife Schulungsprogramm Typ F Diabetes Typ 1

Version 2 für Angehörige von Menschen mit Typ-2-Diabetes

Basismodule:

  • Grundlagen der Erkrankung
  • Leben mit Diabetes nachempfinden
  • Notfallsituationen
  • Essen & Trinken und Bewegung
  • Strategien der Kommunikation

 Wahlmodule:

  • Demenz verstehen
  • Insulintherapie
  • Sondersituationen

DiaLife Schulungsprogramm Typ F Diabetes Typ 2Das Schulungsprogramm ist für DiabetesberaterInnen mit dem entsprechenden Trainerzertifikat erhältlich.  Für Angehörige gibt es eigene Trainingshefte.

Alle Schulungsmaterialien sind im Verlag Kirchheim erschienen.

Rezept Bagel

Bagel Time: Boah sind die lecker! (Aus Lein- und Mandelmehl)

Lust auf Bagel? Dann können wir euch diese hier empfehlen! Wahrlich ein Gaumenschmaus. Übrigens lassen sie sich auch als Brötchen, Brot „umfunktionieren“. Bei mir gibt es die zum Frühstück oder Abendbrot oder auch mal zwischendurch. Sie schmecken frisch und warm am besten. Aber auch getoastet sind die Bagel super lecker. Wer sie nicht gleich verzehren möchte, lagert sie am besten in einem Frischhaltebeutel/Gefrierbeutel an einem kühlen Ort. Sie schmecken auch noch nach 3-4 Tagen sehr lecker.

Ich habe sie mit Lein- und Mandelmehl zubereitet. Beides sind sehr kohlenhydratarme Mehle, so dass die Bagels nur sehr wenig Einfluss auf den Blutzucker haben. Das Leinmehl hat gerade mal 2 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm, das Mandelmehl 4 Gramm auf 100 Gramm.

Also lasst sie euch schmecken :).

Rezept für die super leckeren Bagel

Zutaten:

  • 120 Gramm Leinmehl
  • 80 Gramm Mandelmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2 EL Frischkäse/Magerquark oder auch Jogurt
  • 2 Eier
  • Wasser nach Bedarf
  • Prise Salz

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Alle Zutaten miteinander vermengen.
  3. Der Teig sollte gut knetbar sein. Schau wie viel Wasser du benötigst, damit er die Konsistenz eines Brotteiges erhält.
  4. Nun kannst du den Teig etwa in Bagel-Silikonformen geben oder daraus runde Kugeln formen und ein Loch in die Motte drücken.

Am besten schmecken die Bagel frisch, aber sie lassen sich auch toasten/wieder erwärmen. Guten Hunger! Berichtet, wie sie euch geschmeckt haben. Man kann die Bagel auch noch mit Sesam, Sonneblumenkernen oder Kürbiskernen bestreuen.